Kein Bock mehr aufs schwanger sein

Hi ihr, ich muss mal bisschen jammern.
Ich bin gerade in der 31ssw und habs schon so satt. Und zwar soooo sehr das die Geburt für mich null Angst sondern nur Erlösung bedeutet.

Gründe:
Schwangerschaftsdiabetes- strenge Diät
Toxoplasmose negativ - noch mehr Ernährungseinschränkungen
Aussehen- finde mich nur noch hässlich
Allgemein- nach 30 Min Spazieren tun die Bänder weh und ich bin völlig fertig, wenn ich was Esse bekomme ich schlechter Luft, Nachtruhe wegen WC Gängen gestört....
Und auf Grund all dem bin ich häufiger Depri anstatt Happy. Deswegen hab ich dann wieder ein schlechtes Gewissen meinem Kind gegenüber weil er doch lieber Glückshormone abbekommen soll.
Es ist mein erstes Kind und ein Wunschkind und eigentlich sollte ich mich schämen so viel zu jammern, weil sich doch so viele eine Schwangerschaft wünschen und nicht ‚bekommen‘.
Aber ich tu mir einfach selbst so leid 😅...

Was tut man nur dagegen...

Kommentare

  • also ich versteh dich vollkommen, ich bin auch ned gern schwanger, bin ein sehr sportlicher mensch und sehr aktiv, die schwangerschaft schränkt da extrem ein, ich bin viel schneller aus der puste als sonst, viele dinge kann man einfach ned mehr machen, man muss aufpassen dass man die Bauchmuskeln ned zu sehr belasted, ich muss seit der 5 ssw ständig aufs klo, ich kann ned mal mehr eine Stunde mitn Hund spazieren gehen ohne kurz in den Büschen verschwinden zu müssen, ganz toll also wenn man mal wo is wo kein klo is aber zu viele Leute um mal kurz in den Busch zu pinkeln, ich hab leider scho starke kreuzschmerzen obwohl ich noch immer viel sport mach und ich bin grad mal in der 25ssw, von der attraktivität brauch ich gar ned reden

    viele geben einem dann das gefühl undankbar zu sein wenn man sowas äußert aber das stimmt ja ned, ich freu mich riiiiesig auf den Kleinen aber deshalb muss ich trotzdem ned eine schwangerschaft als was tolles und angenehmes empfinden, es is halt ein notwendiges „übel“ um ein Kind zu bekommen, klar gibts auch wunderschöne momente die ich ned missen wollen würde (zb das erste mal das baby spüren im bauch) aber trotzdem überwiegen in meinem fall leider die negativen sachen weswegen ich froh bin wenn ich die 15 restlichen wochen geschafft hab

    also kopf hoch, du bist ned allein damit, und du bist ja eh schon im endspurt 😊halte durch
  • SorakisuSorakisu Symbol

    1,054

    bearbeitet 28. Mai, 16:27
    Ich hab auch die Tage gezählt in meiner Schwangerschaft mit Junior. Es gab Gute und schlechte Tage. Hatte am Ende fast 30 kg mehr als zu Beginn der SS. Kind ließ mich dann sogar noch 6 extra Tage warten. Ständig haben mich fast "Fremde" Leute gefragt ob es denn nicht schon losgehen müsste ab der 30ten Woche weil der Bauch bzw ich so viel Masse zugelegt hatte. Alles tat mir weh mit der Zeit.

    Aber über solche Gefühle schreibt/spricht man ungern.

    Was ich Dir raten kann ist nur möglichst viel Dinge zu tun die Dir gut tun bzw deine Schwangerschaft erleichtern.
    Erinner Dich daran wie gut es für dein Kind ist noch in Dir bleiben zu dürfen.
    Beginn Dich auf die Geburt vorzubereiten. Viel Dinge darfst Du ab der 34 Woche beginnen (ich glaub zb Heublumenbäder oder Himbeerblättertee trinken müsstest halt recherchieren).
    Diese Dinge haben mir geholfen. Ich hoffe für Dich ist da auch was dabei.

    Edit: beauftrage jemanden der dafür zuständig ist Dir dein Lieblingsessen das nicht Schwangerschafts konform war nach der Entbindung ins Spital zu bringen :D Dann weißt Du wenigstens Du bekommst es sofort wenn der Bauchbewohner ausgezogen ist
  • @Hoppala & @Sorakisu
    Danke für eure Antworten.
    Schön zu sehen das ich nicht die einzige bin die ihre Schwangerschaft nicht genießt. Ich hör irgendwie von allen Seiten nur das ich doch die SS genießen soll. Unmöglich.
    Klar gibts schöne Momente , wenn man schon mit dem Kind in Beziehung treten kann. Leider überwiegt das negative dennoch.
  • @Springjunkie Ich hoffe Du findest noch ein bisschen Freude in den letzten 10 Wochen. Und hör ja nicht auf "die Leute", die glauben sowieso immer alles besser zu wissen.
    Springjunkie
  • Ich hab es gehasst SS zu sein.

    Wenn das Baby da ist, vergisst du die Strapazen. Denk ans Baby, richte irgendwas ein oder Nähe Kleidung , bastel Bilderrahmen 😆 irgendwas das ablenkt.
  • Also du brauchst dich nicht schlecht fühlen. Ich hab sonst immer gehört „Schwanger sein ist wunderschön bla bla bla“
    Ehm nein überhaupt nicht. Es ist vor allem gegen Ende einfach nur noch mühsam. Kann dir nur raten, schlafeeeeee so viel du kannst, so gut es geht natürlich. 😁
  • Ich bin jetzt zum 4. Mal schwanger und war/bin nie gerne schwanger... es ist oft wirklich hart, aber wenn die Kids mal da sind, ist es einfach nur schön Mama zu sein.
  • Also ich kann auch nicht sagen "ich habe es geliebt schwanger zu sein" aber jetzt wo der kleine da ist denke ich mir in manchen Situationen 'es war besser als er noch im Bauch war'. Ich hatte schon seit dem 4. Monat etwas mit den nerven, der kleine hat so komisch dagegen gedrückt, hat nix gegeben was das hätte ändern können. Ich war zum Teil Bewegungsunfähig, hatte schmerzen und je größer der Bauch wurde desto schlechter konnte ich mich bewegen. Nicht mal alleine umdrehen konnte ich mich im Bett! Aber ich war auch gegen Ende der 39. Woche sehr aktiv, wir waren paar Stunden einkaufen, ich habe gegessen wie ein Schwein (konnte echt alles in mich reinstopfen) und musste nur gefühlt 3 mal täglich aufs Klo. Ich verstehe es schon dass manche Leute die ss hassen, aber jede SS ist anders. Vielleicht ist deine nächste (wenn du eine willst) ja viel schöner 😊
  • @Springjunkie ich kann mich da nur anschließen, habe mich auch oft gefragt, wie manche frauen gerne schwanger sein können. Gegen Ende der Ss wurde es aber dann doch noch schön. Abgesehen vom Sodbrennen, aber ich kann dir jetzt nicht mal sagen warum. Jedenfalls habe ich meinen Babybauch dir ersten Wochen echt vermisst.

    Aber eine gute Freundin und Hebamme hat mal gesagt: Natürlich wirds gegen Ende ungemütlich, sonst würd ja keine Schwangere freiwillig gebären wollen 😂 haha
    dinkelkorn
  • Ich habs auch gehasst schwanger zu sein - mir gings nach der Geburt 1000mal besser :)
  • Ich war auch nicht gerne schwanger... alles ist anstrengend, man kommt nicht zur Ruhe.., einfach nervig... überhaupt die letzten 2 Monate waren eine Qual... teilweise mochte ich mich selbst nicht mehr... sobald meine Kids da waren, war alles wieder gut - halte durch - es ist zum Glück kein Dauerzustand 😊
  • Ich mochts auch nicht.

    Aber irgendwie is es mit kind noch anstrengender 🤣🤣🤷‍♀️
  • Schwanger sein.....furchtbar!!!
    Pfeife auf "der Weg ist das Ziel!"
    Das Ziel ist das Ziel und das Ziel ist mein Baby! Schwanger sein dürfte die nächsten Male gern jemand anders!
    Sie ist ein absolutes wunschkind und es war ein steiniger weg bis zur Nachricht: Schwanger!
    Aber die Schwangerschaft selbst war noch steiniger!!
    Viele Probleme, viele Beschwerden....
    Unsere Tochter lieben wir abgöttisch und ich werde mir die Schwangerschaften sicher nochmal "antun" für Geschwister, aber eben um ein Baby zu bekommen, nicht, weil schwanger sein so supi, so befriedigend, so blablabla ist.....

    Und ja, ich habe oft gehört, ich soll es genießen und doch froh sein, dass ich schwanger bin....blabla NEIN! Ich war froh, dass ich ein Kind bekomme, die Schwangerschaft war das notwendige übel dazu....
    ichx123
  • Ich war schon in der ersten SS nicht gern schwanger und dieses mal noch weniger.

    Es ist einfach nur anstrengend. Ich hab ständig Schmerzen, kann nicht schlafen, mit kleinkind echt zach.

    Bin froh wenn der Kleine rauskommen mag und hoffe er geht nicht über ET wie seine schwester 😂🙈
  • Bei mir war der letzte monat der härteste und da war ich echt froh bald nicht mehr schwanger sein zu müssen, konnts kaum erwarten 😂 bin unglaublich froh nicht mehr schwanger zu sein, vermisse es null - versteh es einfach nicht wie man sagen kann „genießen“, wenn man sich wie ein fettes walross fühlt und null bewegen kann weil alles schmerzt 😅
  • Das tut gut zu lesen das ich nicht einfach nur undankbar sondern vlt. doch halbwegs normal bin :D
    Danke für all eure Nachrichten.
    Ich höre oft das es dann mit Kind viel anstrengender ist, allerdings glaube ich das ich damit viel besser zurecht komme. Mal schaun wie es dann in spätestens 10 Wochen so ist.
  • Ich hatte auch schon Tage hinter mir wo ich weinend auf der Couch lag und mich nichts und niemand trösten konnte. Geplagt von Übelkeit und starkem Erbrechen und Kopfschmerzen einige Tage lang hintereinander, ohne dass ich irgendetwas nehmen konnte. Meine Laune war im Keller :(
    Denke es wird noch öfter solche Phasen kommen da meine Schwangerschaft noch gar noch nicht so weit fortgeschritten ist.
    Springjunkie
  • Ich war auch nicht gerne schwanger, obwohl mein kleiner ein wunschkind ist. Als ich den positiven Test in der Hand hielt war ich so glücklich und hab mich wirklich auf die Schwangerschaft gefreut.. weil immer alle sagen schwanger sein ist so schön. Man bekommt so schöne Haare und Nägel und sie Haut schaut rosig und frisch aus.
    Jajaja nochmal lass ich mir sowas nicht einreden ! Ich hab so biel Haare verloren wie noch nie zuvor, meine Nägel waren so wie sonst auch und meine ja ur wurde pickelig und trocken.

    Um die 8. SSW herum begann die Übelkeit. Mir war so schlecht, dass ich nichts essen konnte. Ich nahm 4 Kilo ab obwohl ich sowieso schon auf der zarten Seite bin. Die Übelkeit zog sich bis in die 18. Woche mit morgendlichem Erbrechen.
    In der frühss musste ich 5 Wochen streng liegen wegen eines hämatoms.
    Ich war einfach nur müde, schlecht gelaunt und musste ständig pipi. Egal ob am Tag oder nachts.

    In der 16. SSW bekam ich dann so kreuzschmerzen, dass ich in der Arbeit (Verkauf) schlimm eingeschränkt war. Ich durfte nichts heben über 5 Kilo wegen des damaligen hämatoms und der kreuzschmerzen, was ja im Verkauf fast unmöglich ist. Nach jedem Arbeitstag musste ich mich die paar Meter zum Bahnhof schleppen unter Schmerzen um nachhause zu kommen.
    Im der Firma hat niemand verstanden wie es mir so früh so schlecht gehen kann.
    Die Schmerzen wurden durch das lange stehen in der Arbeit immer schlimmer und so war ich ab der 25. SSW zuhause und im Krankenstand.
    Eigentlich wollte ich dann nach 2 Wochen wieder arbeiten gehen, musste aber zum Arzt der gkk mich begutachten lassen. Die Ärztin dort meinte "Nein das wird nicht mehr besser" und schrieb mich ohne zu fragen bis zum mutterschutz in den Krankenstand.

    Ich dachte jetzt wird alles gut , aber zuhause war mir einfach fad und die Decke ist mir auf den Kopf gefallen. Als dann kurz vor der 30. SSW auch noch symphysenschmerzen dazu kamen, hatte ich's endgültig satt.

    Ich konnte nichts mehr machen und war einfach mies gelaunt. Ich wollte endlich dass es vorbei ist.

    Dann wurden die symphysenschmerzen aber Gott sei dank wieder besser.

    Dann war's eigentlich in Ordnung bis Ende der ss.

    Hatte die letzten Wochen ständig senkwehen, hab 27 Kilo zugenommen und fühlte mich einfach hässlich und fett.
    Ich lief dann über 3 Wochen mit einem offenen mumu herum von 2-3cm.
    Natürlich hab ich die ganze Zeit gehofft, dass es endlich losgeht. Ich wollte einfach nicht mehr...
    Aber wie der Teufel es so will, hat der kleine sich ewig Zeit gelassen, trotz der ständigen wehen und all den anderen Schmerzen. Ich glaube, ich hatte von allem ein bisschen was und bin um fast nix herumgekommen. Achja und das Sodbrennen darf man nicht vergessen, das mich jede Nacht für Stunden geweckt hat.

    Alles war beschwerlich und anstrengend und ich fieberte der Geburt entgegen.

    Und dann war's auch endlich soweit..

    Ich hab mich so sehr schön auf die Geburt gefreut, dass ich sie gar nicht als allzu schlimm empfand trotz der leichten Komplikationen am Schluss.

    In dem Moment wo der kleine draußen war dachte ich mir "endlich ist es vorbei"

    Jetzt wird er am Samstag 4 Monate alt und ich vermisse die Schwangerschaft nicht. Es stimmt, dass es danach noch biel anstrengender ist, aber in einer anderen Hinsicht.
    Ich verstehe bis heute nicht was schön daran ist, schwanger zu sein.
    Wenn jemand sagt "genieß die ss" dann wahrscheinlich nur, weil es danach einfach anders ist und nie mehr so sein wird wie es mal war.
    Trotzdem bin ich froh nicht mehr schwanger zu sein...
    Sternchen0212Springjunkie
  • Ich fand alle Schwangerschaften toll bis zu dem Zeitpunkt wo man gesehen hat dass ich nicht nur dick, sondern eben schwanger bin.

    Ab da ging es immer bergab.
    Vor allem die vierte Schwangerschaft war zum Ende hin eine Katastrophe.
    So viel, wirklich schmerzhaftes Wasser in den Füßen. Es war unglaublich heiß (August 2018 ET)
    Mein Rücken brachte mich um und was der Rücken nicht schaffte zogen mir meine drei anderen Kinder die letzten Nerven.
    Springjunkienini2016
  • @Froschkoenigin Genau so gehts mir auch. Vielleicht wird’s beim zweiten ja doch besser, aber sonst seh ich’s auch als notwendiges Übel..
    SpringjunkieFroschkoenigin
  • Da rede ich gerne mit.
    Ich finde schwanger sein auch nicht unbedingt toll. Bin auch erst in der 26. Woche und muss mich Dank Gebärmutterhalsverkürzung und Trichterbildung mehr schonen als ich es eig möchte. Mir fällt Zuhause auch die Decke auf den Kopf. Versuche zwar immer wieder was einzuplanen ( Freunde, Familienzeit, Nähen, Stricken, Lesen usw..) aber so ein Tag ist eben doch sehr lang. Am liebsten würde ich ja den Tag verschlafen aber ich bin in letzter Zeit so überhaupt nicht mehr müde und welze mich in der Nacht dank Sodbrennen oft stundenlang hin und her. Pinkeln muss ich auch die ganze Zeit, alles ist anstrengend und ich glaub ich hab mich in meinem Leben noch nie so unsexy gefühlt. Kanns meinem Mann gar nicht verübeln, dass unser Sexleben quasi eingeschlafen ist, mal abgesehen davon dass dauernde Tritte und Anstrengung es sowieso erschweren. Natürlich gibts schöne Seiten auch aber ich freue mich so unglaublich drauf wenn der Kleine endlich da ist... ich hätte nie gedacht, dass mir Faul sein mal so wenig Spaß machen würde.
    Springjunkie
  • Ich hab die Schwangerschaft auch nicht genossen. Am Anfang schon, hab mich nicht nur auf's baby sondern auch auf die Schwangerschaft gefreut. Ab der 8. Woche war mir ständig schlecht und ich hab mich täglich übergeben. Ich war dauernd müde, manchmal konnte ich nachts stundenlang nicht schlafen oder musste ständig aufs Klo.

    Erst gegen Ende, im letzten Monat ging es mir richtig gut. Nach der Geburt, wo ich echt viel Blut verloren hab und ziemlich schlechte blutwerte hatte (war in der Schwangerschaft immer bestens obwohl es mir dreckig ging), war auf einmal alles anders. Ich hab mich wohl gefühlt, hatte Energie, kam mit babybedingt wenig schlaf aus und hatte das Gefühl, ich kann mich voll und ganz meinem Baby widmen und bleib selber nicht auf der Strecke. Davor hatte ich in der Schwangerschaft dann nämlich Angst: wenn ich so schon nicht klar komme, wie soll das dann erst mit baby werden...


    Jetzt ist unsre Tochter knapp über ein Jahr alt, eigentlich wollte ich ab dem ersten Geburtstag für's zweite basteln, aber das haben wir jetzt nach hinten geschoben, weil ich mich noch nicht bereit für eine neue Schwangerschaft fühle. Mein Mann wollte ohnehin lieber mindestens 2Jahre altersunterschied, drum war's von daher kein Problem. Aber vielleicht kommt ja bei der nächsten Schwangerschaft alles anders...
    Springjunkie
  • ich war jetzt zum zweiten mal schwanger und es war alles sch...!! der beginn mit übelkeit, dazwischen krank, nochmal krank, sodbrennen, kreuzweh, hormone, heulen, keine luft, ständige tritte in den magen, übelkeit, diabetes, doch kein diabetes, doch wieder, 10 000 mal im kh, blut abnehmen, spritzen, inkontinenz, ausfluss, lustlosigkeit, monatelang kein sex, etc... es war einfach nur mühsam...auch wenn mein bauch wunderschön war und mein baby perfekt ist. die ss war echt nervig und ich bin froh, dass mein körper jetzt wieder mir gehört! und ich jetzt nach zwei kindern sagen kann: NIE WIEDER!!!
  • ... achso ja, und von den beschwerden jetzt nach zwei spontanen geburten red ich noch gar nicht ...
    das wird noch ein laaaaaaanger (rückbildungs)weg! ;)
    ... was man nicht alles haben kann! *augenzuaffe*
    (und über diese dinge spricht auch keiner ... ;))
  • @nini2016

    Wie gern würd ich auch sagen, fertig mit der Familienplanung. Ich versteh deine Freude ;D

    Was hast leicht für ‚Nachwirkungen‘ von der SS & Geburt?
    So einiges weiß man ja, aber würde mich trotzdem interessieren. Wenn du es erzählen möchtest...

    Ich glaube ja irgendwie nimmer an eine normale Geburt. Bin jetzt ssw 32 & mein Zwerg zeigt keine Anstalten seinen Kopf nach unten zu bewegen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland