Rauchen in der Schwangerschaft

Hey Mamis :)

Ich habe folgende Frage : Hat von euch jemand in der SS geraucht? (Bitte keine Vorurteile, jeder muss das selbst wissen)

Ich bin in der 31SSW, und rauche ca 3 Zigaretten am Tag. Zwischenzeitlich habe ich mal kurz aufgehört, aber ich schaffe es leider nicht komplett aufzuhören, und ja, ich weiß wie schlimm das rauchen ist
Wie gesagt habe anfangs schon auf 2-3 Zigaretten reduziert.

Hat jemand von euch ein beinträchtigtes Kind durch die Folgen des Rauchens, ist jemandem schon mal so etwas passiert? Oder sonstige Komplikationen die dadurch entstanden sind?

LG.

Kommentare

  • Pn 📩
  • Also wir hattten das Thema im Forum schon des öfteren, leider, endete das immer in einer Diskussion die niergens hin führte.

    Erstens, lob ab dich, dass du dir Gedanken darüber machst und darüber bereit bist im Babyforum zu sprechen/schreiben.

    Zweitens, als ehemalige sehr starke raucherin kann ich es leider nicht verstehen, dass eine mama to be nicht aufhören kann. Mit jedem Rauchzug schnappst du deinem Kind im Mutterleib den Sauerstoff weg. Jeder Genusszug für dich ist eine Quall für dein Ungeborenes. Sowas würde ichmeinen Kind nie antun wollen.

    alles liebe.
    riczNaomi_Hase_89SpringjunkieLittlesunshine_1
  • Habe bei beiden Schwangerschaften sofort als ich es erfahren habe (4. Woche) aufgehört zu rauchen. Und ich habe vorher auch nicht wenig geraucht.
    Hab aber für rauchen in der SS einfach kein Verständnis. Was ich als mündiger Erwachsener mache ist eine Sache, aber solange ich mir meinen Körper mit einem hilflosen kleinen Lebewesen teile, bin ich dafür verantwortlich ihm den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen und Rauchen gehört nicht dazu. Ist sicher nicht das was du hören willst, sorry.
    Springjunkie
  • hi, habe vor meiner ss sehr gerne und auch viel geraucht, sobald ich jedoch den pos test in den Händen hielt war mir klar, dass ich das meinem Kind nicht antun möchte. seitdem habe ich keine Zigarette mehr geraucht bin auch ziemlich stolz drauf, da es anfangs nicht so einfach war, jedoch im Gegenteil zum aufhören nach lust und Laune weiß ich, wofür ich es mache und zwar für die Gesundheit meines Kindes.
    LG Julia
  • Bei der ersten Ss hab ich ein bissl gebraucht, gab damals 2 packungen am Tag geraucht und nach dem Test auf 3 Zigaretten am Tag reduziert. Ganz aufgehört hab ich so in der 15. woche dann.

    Bei der zweiten Ss sofort nach test aufgehört. Diesmal hab ich aber auch nur 5 zig am tag geraucht gehabt.
  • Mama schafft es nicht komplett aufzuhören, aber Baby darf dann nach der Geburt den Entzug wuppen. Klasse 🤦
    riczkastanie91Naomi_Hase_89BiKaSpringjunkieLittlesunshine_1
  • Sorry aber es war klar das ich hier in den Kommentaren wieder die typischen 'Über' Mamis dabei hab, bitte nur kommentieren mit dem Inhalt, nachdem gefragt wurde - der Rest interessiert mich eher nicht und lässt mein Handy ziemlich oft unnötig läuten ;-) Glg. Rabenmutter 🤣
    riczNastyFrieda0201
  • @Melissa_djvc was hast du denn bei so einem heiklen thema erwartet? das alle sagen "du machst das super, rauch ruhig weiter, das schadet deinem kind nicht" ?

    Manche Themen sollte man zweimal überlegen ob man sie eröffnen möchte und wenn man es doch macht, dann sollte man mit Kritik umgehen können.
    dinkelkornriczFlotte_LotteNaomi_Hase_89SpringjunkieLittlesunshine_1
  • Meine Freundin hat vor einer Woche ihr Baby bekommen und die ganze Schwangerschaft über geraucht.
    Ihr Baby ist Gott sei Dank gesund auf die Welt gekommen.
    Sie hat Glück gehabt, bis jetzt passt alles. Aber ich möchte nicht wissen, wie sie mit der Situation eines behinderten Kindes umgegangen wäre. Damit muss man als Mama dann auch leben, und mit dem Wissen, dass man selber Schuld ist.

    Belehrungen bezüglich Rauchen spar ich mir. Alles Gute und viel Glück!
    Springjunkie
  • delphia680delphia680 Symbol

    11,691

    bearbeitet 6. Mai, 14:49
    @Melissa_djvc was für antworten erwartest du dir hier wenn du die der "Übermamas" nicht hören willst? Bravo, Klasse gemacht. ?! Klar besteht das Risiko und es kann gut gehen, muss aber nicht. Was hilft dir die Antwort "ja, ich hab geraucht und ja mein Kind hat einen Herzfehler dadurch"? Fühlst du dich dadurch besser wenn bei deinem dann vielleicht nix is? Oder ist es dann ein "okay gut, das kann man ja behandeln also net schlimm wenn ich rauche"? Wozu soll das führen? Diese Frage zu Beginn der ss zu stellen kann ich nachvollziehen... aber quasi kurz vor der Geburt??

    Denke @admin sollte ein Auge auf dieses Pulverfass hier haben ;)
    dinkelkornriczSpringjunkie
  • bearbeitet 6. Mai, 14:55
    Sorry aber ich kann deine Frage nicht verstehen! Was genau möchtest du denn hören? Hoffst du auf Antworten wie, dass eine andere Mama auch in der Schwangerschaft geraucht hat und das Kind trotzdem gesund auf die Welt gekommen ist?? Würde es dein (hoffentlich vorhandenes) Gewissen beruhigen? Du hoffst auf kein Gegenwind in einem Babyforum, in dem, ich würde mal behaupten 98% der Frauen ihrem Kind zuliebe während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört haben??
    Sorry aber du wirst hier nicht deine gewünschten Antworten bekommen die du hier erhoffst! Ich möchte dich keinesfalls angreifen und gehe normalerweise ungern auf solche Threads ein, aber ich konnte gerade meine Finger nicht stillhalten! Evtl gehen gerade die Schwangerschaftshormone mit mir durch aber sowas ist für mich total unverständlich und macht mich sehr wütend! Over and Out!
    riczSpringjunkie
  • Übrigens- problematisch ist bei Raucher- wie auch Drogenmamakindern meist weniger eine körperliche Behinderung als geistige Schäden! Entwicklungsverzögerungen, Konzentrationsprobleme die teils schulische Laufbahnen zerstören... Die Berliner Charité hat da sehr interessante Studien drüber.
  • Ja ihr macht mich auch wütend, sorry das ich was gesagt habe ;)
    Ja bitte, geht zum admin petzen.
    Echt unverständlich, aber bei manchen merkt man direkt die Trockenheit da unten 🤦‍♀️
    sanxtayriczKate_87Mely
  • Das hat mit Übermama wirklich ganz wenig zu tun.

    Überleg doch mal selbst.
    Nikotin macht abhängig, sonst wäre es ja einfach damit auf zu hören. Leider filtert die Plazenta dies nicht raus und so gewöhnt sich auch das Baby an Nikotin.
    Sobald das Baby geboren wurde und damit kein Nikotin mehr über den mütterlichen Blutkreislauf bekommt, entzieht das Baby.

    Das hat nichts mit Übervorsichtig zu tun oder Bilderbuchmama. Jede Mama macht Fehler, aber normal versucht man sein Kind so gesund und sicher groß zu ziehen wie möglich.

    Da passt als Raucherbaby auf die Welt zu kommen, als Neugeborenes entziehen zu müssen überhaupt nicht rein und ist einfach unglaublich unfair so starten zu müssen.
    Springjunkie
  • @Mutschekiepchen mhm... Nikotin macht aber nicht körperlich abhängig. Gefährlicher sind die ganzen anderen Zusatzstoffe in Zigaretten.
    ricz
  • Alterschwede 🤦 Trockenheit?? Du vergiftest dein Kind just in dem Moment und wir sollen dabei klatschen?? Gehts noch? Wir sind keine Übermamis. Wir waren nur nicht so schwach um weiter zu rauchen. Das man nicht aufhören kann - schlechtere Ausrede habe ich noch nie gehört. Wenn man rauchen will und hofft es wir ja eh nix passieren, dann riskiert man viel. Ist aber meiner Mn unreif.
    MelySpringjunkie
  • bearbeitet 6. Mai, 15:02
    Oh ja, ich sehe schon, mit dir kann man erwachsen und niveauvoll schreiben.

    Ich empfehle dir ganz klar, noch jetzt zu entziehen. Damit das Baby zumindest etwas leichter starten darf.

    Meine Mutter rauchte in den Schwangerschaften.

    Tochter 1 - Asthma
    Tochter 2 - Asthma, Hautprobleme, Schilddrüsenunterfunktion, Allergien, restless Legs (Dopaminmangel)
    Sohn - ADHS mit Ritalinbedarf, massive Konzentrationsprobleme

    Was da nun aufgrund des Rauchens kam, darfst dir aussuchen. Einfacher wurde es aber sicher nicht.
    dinkelkorn
  • @Stieglitz
    Natürlich, Nikotin ist eines der am stärksten, körperlich abhängig machenden Giften.

    "Eine körperliche Abhängigkeit von Tabak entwickelt sich schnell, denn Nikotin greift direkt in den Stoffwechsel des Gehirns ein. Die körperliche Abhängigkeit beim Rauchen wird durch das Nikotin verursacht. Gelangt es ins Gehirn, wird das Hormon Dopamin ausgeschüttet, das dem Körper Glück und Lust signalisiert"
    schnullerchen
  • @Melissa_djvc hab auch viel geraucht vorher, und bis zur 12.Ssw wusste ich es nicht mal.. aber danach hab ich nicht mehr geraucht. Weil man halt zu zweit ist, würde auch nicht im Aufzug mit jemandem Fremden, mir eine anrauchen einfach, sogar wenns erlaubt wär.

    Also wieso soll man das als Mutter dann seinem Baby antun?! Nur weil es nichts dagegen tun kann, heisst nicht dass es keine Rechte hat.
    Da fängt auch Verantwortung an!

    ja man muss niemanden steinigen deshalb, wie gesagt, hab auch geraucht bis zur 12.Ssw und mein Kind ist gesund, aber es ist halt so wie mit dem impfen auch wenn nur 1 von 30 "etwas hat" keiner will dieser 1 sein!

    deine antworten sind echt lustig 😁😉

  • Melissa_djvc schrieb: »

    Ja ihr macht mich auch wütend, sorry das ich was gesagt habe ;)
    Ja bitte, geht zum admin petzen.
    Echt unverständlich, aber bei manchen merkt man direkt die Trockenheit da unten 🤦‍♀️

    Warum genau wirst du jetzt beleidigend? Und es hat absolut nix mit petzen zu tun. Der @admin wird hier im Forum immer mal wieder aus unterschiedlichen Gründen markiert. In diesem Fall diente es lediglich dazu das er drüberschaut das es nicht (übrigens zu deinen ungunsten) ausartet und dein eigentliches "Thema" dabei untergeht.
  • @Melissa_djvc : Um auf die Ursprungsfrage zurück zu kommen: Ich kenne 2 Mamas, die in der Schwangerschaft weiter geraucht haben. Bei beiden hatte es leider Auswirkungen aufs Kind. Bei der einen war das Baby zum Zeitpunkt der Geburt normal groß und normal schwer und von der Plazenta gut versorgt, daher hat man sich vorher nichts dabei gedacht. In den ersten 4 Lebensmonaten hat sie extrem viel geschrien, dann kamen so Atemaussetzer dazu. Ich war da einmal dabei und es war einfach schrecklich. Ohne Vorwarnung hat die Gesichtsfarbe von rosig auf aschgrau gewechselt, sie wurde komplett apathisch und hat das Bewusstsein verloren. Nach div. Check ups ist man drauf gekommen, dass sie Verkalkungen im Herz- und Lungenbereich hatte, zurückzuführen auf das Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft.

    Beispiel 2: Da hat man in der 28. SSW schon gesehen, dass das Kind nicht mehr wächst und die Plazenta zu verkalken beginnt. Der Kleine wurde in der 32. SSW per Notkaiserschnitt geholt, war 8 Wochen im Spital, musste künstlich beatmet und mittels Sonde ernährt werden. Er ist mittlerweile 4 Jahre alt und Asthmatiker. Warum das passiert ist? Rauchen in der Schwangerschaft.
    sanxtaydelphia680KaffeelöffelZerohafmeyjaNaomi_Stefanie868sunha13MelyHase_89und 3 andere.
  • @Melissa_djvc was bringt es dir zu fragen, ob andere durch das Rauchen ein beeinträchtigtes Kind oder eben nicht zur Welt gebracht haben? Das ändert ja absolut nichts daran, wie gesund oder eben auch nicht dein Kind zur Welt kommt. Dass manche rauchende Mütter gesunde Kinder und die anderen beeinträchtigte Kinder zur Welt bringen wirst du ja wohl selbst wissen. Also was erhoffst du dir durch das Erstellen dieses Threades? Kein Erfahrungsbericht über das Rauchen in der SS wird die Gesundheit deines Babys beeinflussen.
    ricz
  • wahnsinn!!!
    also das wünscht man niemanden.

    schmeiss diese 3 zigaretten einfach weg, wozu brauchst du die? voll unnötig 3 stück das bringt ja eh nichts

    ich les auch imm3r soooft es ist eine Abhängigkeit körperlich, blabla.. das darf man sich gar nicht einreden, da is keine körperliche Abhängigkeit, man wird keinen Entzugsanfall erleben von Nikotin bitte, einfach ablenken! abwarten! und dann is dieser Moment vorbei wo du es unbedingst brauchst, mach einfach was anderes, lenk dich ab, ruf jemanden an, usw..

    du schaffst es!!! @Melissa_djvc

  • Yviji schrieb: »

    @Melissa_djvc was bringt es dir zu fragen, ob andere durch das Rauchen ein beeinträchtigtes Kind oder eben nicht zur Welt gebracht haben? Das ändert ja absolut nichts daran, wie gesund oder eben auch nicht dein Kind zur Welt kommt. Dass manche rauchende Mütter gesunde Kinder und die anderen beeinträchtigte Kinder zur Welt bringen wirst du ja wohl selbst wissen. Also was erhoffst du dir durch das Erstellen dieses Threades? Kein Erfahrungsbericht über das Rauchen in der SS wird die Gesundheit deines Babys beeinflussen.

    WORD!!!
  • So, ich böse Übermutti nenne dir noch ein Beispiel.
    An der Schule, wo ich unterrichte, gab es eine Sonderschülerin. Sie war normal groß und schwer, ein hübsches und nettes Mädchen. Als sie 14 Jahre alt war, hat sie aber noch immer mit Büchern aus der Volksschule gearbeitet. Ihr Zahlenverständnis ging zb nicht über den Raum 100 hinaus. Und sie wird auch ihr Leben lang nicht viel mehr schaffen, da sie kognitiv einfach nicht fähig dazu sein wird!
    Hauptsache die Mutter hat es sich in der Schwangerschaft gut gehen lassen und gesoffen und geraucht 🤬

    Du kannst froh sein, wenn dein Kind auf den ersten Blick keine Krankheit hat. Oder es "nur" Asthma ist. In jedem Fall beeinträchtigst du das Leben deines Kindes für immer, möglicherweise gravierend!
    Viele Leute hören aus nichtigeren Gründen auf, und dir ist es nicht mal dein Kind wert, es für lächerliche 9 Monate sein zu lassen!
    Sorry aber bei sowas kommt mir das Kotzen und ich werde da sicher niemandem Bauchi streicheln nur weil derjenige keine negativen Kommentare hören will.
  • Meine Mutter hat während meiner SS geraucht, aber nicht durchgehend. Es hieß immer ich würde klein bleiben.
    Bin tatsächlich mit 1,60 m mit Abstand die Kleinste in der Familie, tut aber nicht weh. Bin die einzige in der ganzen Familie mit Allergien, kann ich aber natürlich nicht wirklich jetzt aufs Rauchen zurück führen.
    Lernschwierigkeiten hatte ich nicht (hab erfolgreich studiert), aber Konzentrationsschwierigkeiten.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es sauschwer ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Vielleicht hilft es dir, dein Rauchverhalten genauer zu beleuchten und herauszufinden, ob du da mit dem Aufhören ansetzen kannst.

    zB hat meine Mama immer Kaffee+Zigarette „gefrühstückt“. Sie hörte schließlich mit beidem auf, da sie der Kaffee immer zur Zigarette geführt hat.
  • @Melissa_djvc wenn du dir keine Gedanken darüber machen würdest ob rauchen deinem Kind schadet oder nicht, hättest du dieses Thema nicht eröffnet. Aber ganz ehrlich, "nur" 3 Zigaretten am Tag, sind 3 Zigaretten zu viel. Du merkst ja selbst wie schwer es ist das Rauchen aufzuhören, wie soll dann dein Baby nach der Geburt damit umgehen?

    Ich weiß das ist nicht das was du hören möchstest bzw was deine Frage war, aber denke mal darüber nach: könntest du damit umgehen wenn mit dem Baby etwas wäre?
    Gehen wir von der Situation aus dass dein Kind durch das Rauchen schwerwiegende Beeinträchtigungen hat (ich hoffe natürlich dass es nicht so ist), könntest du dann damit leben?

    Dass das Rauchen in der Schwangerschaft ein sensibles Thema ist, wirst du wahrscheinlich selbst wissen und da ist es nur natürlich dass du nicht nur, für dich, positive Nachrichten/Antworten bekommst, sondern dass dir auch der Kopf gewaschen wird.
    Aber anhand deiner unreifen und pampigen Antwort ist mMn nicht zu erwarten, dass du dir Ratschläge oder Tipps zu Herzen nehmen wirsr, sondern dass du einfach nur dein Gewissen erleichtern möchtest.

    Ich kann deine Frage nicht beantworten, da es für mich klar war dass ich in der Schwangerschaft nicht rauchen werde.
    Und so wie du schreibst, muss es jeder für sich selbst wissen, aber wieso gibst du deinem Baby nicht die Möglichkeit selbst zu entscheiden?

    Vl schaffst du es doch noch die letzten Wochen aufzuhören. Zumindest würde ich mir das für euer Baby wünschen.
  • Hallo Leute,

    Ich bitte um etwas Abkühlung für jenen die diese Diskussion schon sehr emotional gemacht hat. Argumente sind gut, unterschwellig affektierte Kommentare... ihr wisst schon, dass steigert sich gerne ins Hundertste.

    Habt euch gern, wir Atmen doch alle die gleiche Luft *Krkr*, < lustig gemeint.
    Euer Admin
  • meine Mutter hat damals bei mir auch geraucht. Ich war etwas kleiner und leichter aber das holte ich auf! Zum Glück, denn das hätte auch ganz anders ausgehen und aussehn können.

    Ich selbst habe sogar 1 Jahr bevor ich aktiv zu basteln begann nach 12 Jahren rauchen von heut auf morgen aufgehört. Das war mir persönlich sehr wichtig. Und ich habe 1 Pkg pro Tag geraucht obwohl ich 8 Std am Tag nicht dazugekommen bin. Bei uns in der Arbeit gabs keine Rauchpausen. Holte ich trotzdem alles nach der Arbeit wieder nach.
    Man schaffts sehr wohl aufzuhören wenn man es auch wirklich möchte!
    ricz
  • @Melissa_djvc eine Bekannte hat während der Schwangerschaft bei beiden Kindern ca. 2-4 Zigaretten pro Tag geraucht (lt. ihren Aussagen)
    - erstes Kind als Frühchen in der 33. SSW zur Welt gekommen, hat sich aber dann zum Glück gut entwickelt und aktuell sind keine bleibenden Schäden bekannt, aber es war nicht leicht in den ersten Wochen/Monaten
    - zweites Kind hat einen Herzfehler und kam auch früher zur Welt (SSW weiß ich nicht). Zum Glück nicht lebensbedrohlich aber das reicht doch schon...

    Du kannst dir nun aussuchen, ob das vom Rauchen kam oder nicht...
  • Rauchen in der Schwangerschaft zählt zu den Hauptrisikofaktoren für SIDS. Just sayin
    kamiSpringjunkie
  • @Mutschekiepchen nein, darum substituierst du bei der Entwöhnung mit Nikotin. Die Zusatzstoffe in den Zigaretten machen primär abhängig.
    Ist jetzt nicht so wichtig, aber ich mag schon bei der Wahrheit bleiben, weil das hier eh schon so emotional ist 🙄
  • Ich habe fast 10 Jahre geraucht, ca. ein Packerl am Tag, beim Weggehen am Abend auch oft zwei (bäh, da graust mir richtig, wenn ich daran denke).
    Dann habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt und der war und ist Nichtraucher.
    Er hat mich zwar nicht zum Aufhören "gezwungen", nur ehrlich gesagt, dass es ihn schon stört und er mich nicht so gerne küsst.
    Ich habe dann von einem Tag auf den anderen aufgehört, ganz einfach und ohne jegliche Entzugserscheinungen.
    Also wenn man wirklich will und die richtige Motivation hat, kann man auf jeden Fall aufhören und was für eine bessere Motivation als eine Schwangerschaft und meinem Baby nicht schaden zu wollen kann es denn bitte geben?
  • Die Schwägerin meiner Schwester hat in den Schwangerschaften geraucht und beide Kinder haben Asthma.
  • @Melissa_djvc einw gute freundin hat die gabze SS geraucht, auch nur 1-5 zigaretten täglich ind ihr Bub kam termingerecht mit unter 3kg und 47cm zur Welt.
  • Eine Freundin hat in ihren beiden Schwangerschaften geraucht...beide Kinder haben Asthma und ständig Bronchitis
  • Ich hab jeden Tag 1,5-2 Schachteln Zigaretten geraucht bevor ich schwanger wurde und das seit meinem 15. Lebensjahr. Hab auch ein paar mal versucht aufzuhören, hat aber nie wirklich geklappt.

    Als ich dann den test in der Hand gehalten hab, war mir klar dass es das jetzt war mit rauchen.
    Hab ein paar Tage noch 1-2 Zigaretten geraucht weil ich auch dachte dass es ohne nicht geht.

    Das einzige was mir geholfen hat, war jeden Tag nachzulesen was sich gerade beim Baby entwickelt. Das war dann der Zeitpunkt wo ich keine mehr angerührt habe. Ich glaub das war Woche 6 oder 7.

    Es is nie zu spät aufzuhören. Versuch es einfach, von heute auf morgen ohne groß drüber nachzudenken. Dein Baby wird es dir danken und auch du wirst dich wohler fühlen, da die Gewissensbisse sofort weg sind.
    Alles gute 🍀
  • @Melissa_djvc ich habe seit ich 15 bin, täglich mind. 20 Zigaretten geraucht. Als die „Bastelzeit“ begann, habe ich von heute auf morgen aufgehört zu rauchen.

    Jemand der jahrelang einen großen Kinderwunsch hat, der sich nichts sehnlicher als ein Baby wünscht, wird das nachvollziehen können. Wir hatten es leider nicht so einfach und ich konnte nicht so einfach schwanger werden. Unser Kind ist ein absolutes Wunderkind und ich bin jeden Tag dafür dankbar.

    Wer einem ungeborenem Kind die Luft zum atmen nimmt und gesundheitlichem Schaden zufügt, weiß sein Glück meiner Meinung nach, einfach nicht zu schätzen! Jedes Kind ist ein Wunder der Natur und genauso sollte genauso behandelt werden.

    Nach der Entbindung hat sich natürlich auch wieder die Lust auf eine Zigarette eingeschlichen und ich „kämpfe“ jeden Tag dagegen.

    Wenn wir uns ehrlich sind, brauchst du diese paar Zigaretten auch nicht. Es ist eine Gewohnheit, der körperliche Entzug ist in wenigen Tagen erledigt. Ich würde dir wirklich wünschen, das du aufhören kannst und appelliere an deine Vernunft! Schwanger zu sein und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, ist KEINE Selbstverständlichkeit! ☝🏻
    ricz
  • Ich finde es ziemlich verantwortungslos in der Schwangerschaft zu rauchen. Auch wenn es nur ein paar Zigaretten sind.
    Ich würde auch sofort aufhören, so süchtig kann ich ja gar nicht sein, wenn ich wüsste dass diese eine Zigarette meinem Kind schaden könnt.
    Ich selbst hab zwar nie geraucht, könnte mir aber nie verzeihen, wenn das Kind einen Schaden hätte.
    Versuch dich selbst zu belohnen, wenn du ein paar Tage geschafft hast, nicht zu rauchen. Kauf was schönes für's Baby zb einen Body oder eine Rassel.....
    Ich bin der Meinung wenn man aufhören will, schafft man es auch.
  • Meine Mutter hat bei uns allen 3en geraucht, die große Schwester ist gesund, hat aber psychische Probleme, ich kam zu früh und war sehr klein, die kleine hat sehr viele allergien. Als Kinder waren wir ständig krank, mittelohrentzündungen, fieberkrämpfe etc. was da jetzt wirklich auf das Rauchen zurück zu führen ist, weis man nicht. Aber es war Grund genug in meinen Schwangerschaften nicht zu rauchen. Meine große Schwester hat in den letzten 2 Schwangerschaften geraucht und getrunken. Beide mädls kamen 4 Monate zu früh. Die ältere tut sich sehr schwer in der Schule mit dem konzentrieren. Bei der kleinen merkt man derweil nix.
    Meine Freundin hat in ihren beiden Schwangerschaften geraucht. Beide Kinder haben STÄNDIG Bronchitis.

    Wir Mamis wollen immer nur das beste für die Kinder. Bitte überlege dir gut ob du wirklich nicht ein paar Monate darauf verzichten kannst. Geh besser auf Nummer sicher! Man weis letztendlich nie wie es sich auswirken kann.
  • Eine Verwandte hat bei der Tochter geraucht. Sie kam etwas untergewichtig auf die Welt, hatte eine sehr dünne Nabelschnur. Lief als Baby beim Weinen oft blau an, hatte als Baby oft Bronchitis.
    Sie ist mittlerweile erwachsen und ist Asthmatikerin und starke Allergikerin. Ob es mit dem Rauchen zusammenhängt, kann man natürlich nicht fix sagen. Die Mama bereut es auf jeden Fall und fragt sich, ob es damit zusammenhängt.
    Wegen diese Geschichte fiel es mehr sehr leicht mit dem Rauchen aufzuhören. Kein Mensch kommt perfekt zur Welt, ich als Mama möchte aber zumindest beitragen, dass ich den Start ins Leben nicht schwieriger mache.
    Ich hab schon ein schlechtes Gewissen, weil ich Antibiotika nehmen musste. Hoffe, dass es sich nicht auf den Zahnschmelz auswirkt.
  • Ich bin zwar jemand der weder trinkt, noch raucht, kifft o.ä. aber ich würde wirklich NIE etwas tun was meinem Kind schaden könnte! Sei es ein Glas Sekt, eine Zigarette, eine unüberlegte Handlung usw... Dass rauchen schädlich ist wissen wir alle, ob wir es dann doch tun ist uns überlassen. Jedoch würde ich überlegen ob es wirklich sooo wichtig ist bei den 2-3 Zigaretten zu bleiben, einfach weil mir langweilig ist oder ich gestresst bin oder oder oder wenn ich wüsste dass ich schwanger bin! Noch dazu gewollt! (nehme ich an?) Du wirst vielleicht keine neue Lunge brauchen, nicht Krebs bekommen oder sonst was, aber das Kind in dir bekommt auf gut deutsch die selbe schei** ab wie du! Nur dass es in der Entwicklung ist wo gerade alles schief gehen kann! Ob du vielleicht mal ne gute Mutter wirst weiß keiner, aber jetzt bist du KEINE! Ich bin zwar in einem Raucherhaushalt aufgewachsen, aber meine Mutter hat nicht während der ss geraucht, erst nachdem sie mich bekommen hatte hat sie wieder damit angefangen. Passivrauchen ist wahrscheinlich genau so schädlich, lebe mit einem Raucher zusammen aber selbst er hat so viel Rücksicht während meiner ss genommen dass er nach unten bzw draußen gegangen ist. Aber ganz ehrlich: was erwartet man sich mit so einem thread? Was erwartet man sich wirklich für Antworten? Suchst du speziell nach welchen die die möglichen Auswirkungen beschreiben? Das gibt's auch auf Google zu lesen, dort bekommst aber auch keine Kommentare die dich 'wütend' machen. Verstehe eh nicht wieso dich antworten im Internet 'wütend' machen aber ist ja nicht mein "Problem"... Du wirst auch keine besseren Antworten hier bekommen wie 'hör am besten gleich auf zu rauchen' 'du schadest deinem Kind (und dir)' 'das ist unverständlich und unverantwortlich' weißt du aber auch warum? Weil sie ALLE recht haben! Und wenns dich eigentlich nicht interessiert was sie und ich zu sagen haben, warum stellst du dann solche Fragen? Wenn es dir eh egal ist was mit deinem Kind passiert? Und wie kannst du dich dann echt noch beschweren? Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass du vielleicht doch noch über so viel Vernunft, Verstand und ein gewissen verfügst dass dir endlich mal bewusst wird was du da eigentlich anrichtest und es doch noch schaffst aufzuhören, denn wenn man will schafft man es auf 2 Zigaretten, dann auf 1 und letztendlich auf 0 zu reduzieren wenns dir so schwer fällt... Tu es deinem Kind zuliebe, falls es überhaupt gewollt war...
    Stefanie868kastanie91Hase_89IreneGricz
  • @Admin vielleicht wäre es bald an der Zeit den thread zu schließen, es führt mMn zu nichts außer einer ausarteten Diskussion.
  • Ich hab zwar nicht geraucht in der SS, ich wurde aber gefragt, ob ich geraucht habe, da mein Kleiner nach der Geburt zwei Tage und Nächte nur geschrien hat.
    Bei mir war es, dass bis auf ein paar Tropfen keine Milch gekommen ist und er Hunger hatte...das war für mich und für ihn ne Qual und es macht mich noch immer traurig wenn ich daran zurück denke.

    Mir wurde gesagt, dass die Babies wo geraucht wurde, die ersten Tage so entsetzlich schreien.
    Also...viel Spaß beim Tag und Nacht munter sein und beim trösten deines Babies weil du ned aufhören kannst zu rauchen. Und ich hoffe, das du ne ordentliche Schwester bekommst, die es dir gscheit rein sagt.
  • @Melissa_djvc Toll, dass du schon auf 2-3 Zigaretten reduzieren konntest und, dass du es sogar noch weiter auf 0 probiert hast. 👍👍Es ist hart, ich weiß es, hab selber früher gern und viel geraucht und erst nach zig Mal geschafft aufzuhören. Dass du es versucht hast auf 0 zu kommen, zeigt ja, wie wichtig dir dein Kind ist und wie gern du ihm gar keinen Rauch zumuten würdest.

    Es gibt tolle Unterstützung um mit dem Rauchen aufzuhören. Was hast du denn schon alles versucht? Angefangen von Ersatzstoffen über Bücher, Selbsthilfegruppen bis hin zur Therapie gibt es ja echt alles. Vielleicht können wir ein bisschen sammeln, was für jene die aufgehört haben, hilfreich war?

    Bei mir war es das Buch „Endlich Nichtraucher“ von Allen Carr zb, das hat mich bis heute geprägt und hat die Sucht eigentlich sehr gut erklärt. Letztlich war das das Hilfreichste für mich. Und natürlich, dass mein Mann zeitgleich mit mir aufgehört hat.

    Wie sieht es denn in deinem Umfeld aus? Rauchen da viele? Würde da jemand mitziehen? Und vielleicht als „Challenge“ bis zur Geburt? Dann schaut man weiter? Hm?
    KaffeelöffelMohnblume88Stieglitz
  • @Melissa_djvc ich hab mir als ich schwanger wurde, so ne „Nichtraucher App“ runtergeladen. Hab ständig draufgeschaut, hat mir aber super geholfen, und ich hab keine mehr angerührt. Anfangs hab ich auch auf Kaffee verzichtet, weil ich da dann immer besonders große Lust auf eine Zigarette hatte.

    Ein paar mal gabs aufgrund von Stress, Situationen, wo das Verlangen unsagbar groß war, da hab ich dann bei Freunden daran gerochen. Hat auch geholfen.

    Habe 19 Jahre pro Tag mindestens ein Packerl geraucht, und das mit Leidenschaft. Jetzt bin ich seit fast einem Jahr Nichtraucher. Ich rieche Rauch immer noch gern, aber ich bin auch unheimlich stolz, dass ich es schon so lange geschafft habe.

    Vielleicht kann dir ja etwas davon auch helfen.
  • Vielleicht einfach mal eine E-Zigarette/Dampfen probieren. Ist fürs arme Ungeborene sicher um einiges besser.
  • Chaoskeks90Chaoskeks90 Symbol

    7,376

    bearbeitet 8. Mai, 00:21
    ich hab ein raucherbaby daheim (meine nichte, ja. nicht, dass es hier zu einem schnellen urteil kommt). und es ist schrecklich. da waren es auch "nur 3 oder 4 zigaretten am tag". hätte man die kindsmutter nicht rauchen gesehen, hätte sie uns da auch angelogen.

    angefangen beim entzug über schreiattacken bzw mehrere schreistunden am Stück (täglich 3std+!),nervosität und regluationsstörungen, endend bei einer anfangs kaum funktionierenden, ordentlichen Verdauung (koliken sind ein schlechter Witz dagegen).

    tut mir leid, kein Mensch ist fehlerfrei und du bist vielleicht sogar ein ganz lieber mensch, aber nachdem ich sowas selbst bei einem Baby erlebt habe (teils immernoch erlebe) kommt mit einfach das brechen, wenn ich sowas lese.

    natürlich muss das jeder selbst entscheiden. aber wo darf das baby entscheiden? darf es nicht auch selbst entscheiden? nein? weils ungeboren ist? nicht reden kann? man nicht sieht, wie sehr es sich bei jedem dreckigen zug verkrampft? ganz zu schweigen nach der geburt!

    jedes baby und kind ist ein schutzbefohlener. und sogesehen ist rauchen in der ss kindesmisshandlung. schade, dass es hierzu noch keine gesetze gibt.

    absolutes no-go. bitte versuch, das teufelszeug zumindest während der ss loszuwerden! es wär so wichtig für dein Kind!! bitte bitte!!
    dinkelkornZeroNaomi_riczSiglinde90KaffeelöffelIreneGsandra86Hase_89dasbinichund 1 anderer.
  • Ina.Ina. Symbol

    66

    bearbeitet 8. Mai, 20:29
    Ich habe 7 Jahre lang nicht wenig geraucht. Als wir dann beschlossen unsere eigene Familie zu gründen, war für mich sofort klar, aufzuhören. Habe letztes Jahr im Jänner die Pille abgesetzt und gleichzeitig das Rauchen aufgehört. (Mein Freund 2 Monate vor mir - ohne wenn und aber) Hab die letzte aus der Schachtel geraucht und beschlossen mir einfach keine mehr zu kaufen. Das hielt ich ohne Probleme ein. Hab danach gar nicht mehr daran gedacht, obwohl meine Arbeitskollegen weiterhin neben mir rauchten. Für mich war es immer klar mein Kind nicht vergiften zu wollen. Man tut alles dafür und hofft, ein gesundes Kind zu bekommen - also weiß ich nicht warum man es trotzdem darauf anlegt? Ich finde es unverantwortlich sein eigenes Fleisch und Blut bewusst zu gefährden. Leider warten wir noch immer auf unser Wunder aber ich brauche kein schlechtes Gewissen haben.
    Ich kenne eine Frau die hat in all ihren 4 Schwangerschaften geraucht. ALLE Kinder haben sämtliche Allergien, ständiges Bronchitis, Asthma und Auffälligkeiten. Kann mich an keine Zeit erinnern wo mal alle gesund waren. Inhalator und Antibiotikum ist täglicher Begleiter. Die Kinder werden es ihr danken. War jahrelang fast täglich bei dieser Familie - hab einiges mitbekommen. Keine Ahnung was wirklich vom Rauchen stammt, jedenfalls lässt man ein Baby doch keine Rauchen oder? Übrigens ist Rauchen eine Kopfsache. Wenn du es willst, schaffst du es. Es gibt keine Ausreden dafür - reine Schwäche.
  • Ich möchte nur diesen Link zur Diskussion beitragen. Vielleicht ein Anstoß aufzuhören. Du kannst das schaffen!

    https://www.echtemamas.de/ultraschall-zeigt-so-leiden-die-baby-von-raucher-muettern/?fbclid=IwAR0l1BW9Ww7gOEKj0GMzbZ3fQL4VzvkqJedU4uawvGLWJXSSV4ZX39btG2g
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland