Gleichgewicht/Grobmotorik - Ratlos

bearbeitet 23. Januar, 21:44 in Entwicklung & Erziehung
Hallo liebe Mamas,

mein Kleiner ist jetzt fast 25 Monate und wir haben folgendes 'Problem' . Er ist von seiner Entwicklung her auf aktuellem Stand. Also er kann alles was ein 2 Jähriger zu diesem Zeitpunkt können sollte. Er ist sehr aufgeweckt, redet schon viel für sein Alter und ist auch sonst ordentlich auf Zack. Auch seine Feinmotorik ist super. Das einzige was nicht dem aktuellen Stand entspricht ist das Laufen. Er läuft sehr unsicher für sein Alter, stolpert ständig und hat Probleme mit dem Gleichgewicht. Er läuft wie ein Kind dass es gerade erst vor ein paar Wochen gelernt hat. Aber er läuft bereits seit er 15 Monate ist, auch längere Strecken. Auch Treppen steigen funktioniert mit halten und auch rennen und klettern kann er. Aber eben alles sehr unsicher und wackelig. Bis er anfing zu laufen war seine Grobmotorik immer unauffällig. Er ist sogar schon sehr früh gekrabbelt und selber gesessen. Kinderarzt schließt Probleme mit den Ohren und Augen aus. Hatten jetzt auch ein EEG um das Kleinhirn wegen dem Gleichgewicht anzuschauen - Auch alles wie es sein soll. Osteopath haben wir auch durch.

Die Ärztin meinte jetzt wir warten ein halbes Jahr und schauen ob es von selber besser wird und sonst starten wir mit Physiotherapie. Es soll ja auch einfach Kinder geben die etwas länger bei manchen Sachen brauchen.

Hat jemand vielleicht auch ein Kind wo Probleme mit dem Laufen bzw. Gleichgewicht hatte und es sich mit der Zeit von selber gelegt hat? Oder was war bei euch die Ursache und was hat geholfen?
Bin langsam einfach ziemlich fertig weil ich ständig nur hinterher springe aus Sorge dass er sich wieder verletzt. Was sehr oft vor kommt da er ständig wo rein rennt oder fällt. Zum Glück steckt er das selber gut weg und ist hart im Nehmen und lasst sich auch kein bisschen davon abhalten alles zu machen wie alle anderen.

Danke schon mal für eure Antworten und liebe Grüße
Nise

Kommentare

  • Ich würde gleich mit Physio starten. Hilft es nicht, schadet es nicht.

    Bei meinem Bruder waren die Ohren "schuld".
    Kam dann auch erst mit 4 oder 5 in den Kindergarten weil man viel zu spät begonnen hat alles abzuklären.

    Meine Tochter (Rollstuhlkind, kann also gar nicht gehen) krabbelt mit der Weile super sicher und gerade. Sie ist 4 Jahre alt. Bei ihr ist durch eine WirbelsäulenFehlbildung das Rückenmark geschädigt und das Kleinhirn im halswirbelkanal und nicht wo es hingehört.

    Ich möchte dir damit nur sagen das selbst wir mit richtiger Diagnose mit Hilfe von Physio vieles gut hingekriegt haben.
    Mit guter Therapeutin wird das alles spielerisch gemacht und bringt den kleinen auch Spass und Abwechslung.
  • Bei meinem Sohn hat sich die Grobmotorik - insbesondere Gleichgewichtssinn - total verbessert, als er sein Aufrad bekommen hat. Er war vorher schon recht ‚patschert’ und hat dann sehr schnell Sicherheit dazugewonnen. Vielleicht wäre das ein Tipp, bis ihr mit der Physiotherapie startet?
  • @Niise89 Du könntest mal einen Beratungs-Termin bei einem Ergotherapeuten ausmachen (am besten einen, der auf Kinder spezialisiert ist)
    Vielleicht kann er/sie euch weiterhelfen.
  • Bei uns hat auch die Ergotherapie Wunder bewirkt!!!
  • Danke euch für die schnellen Antworten und Tipps 😊

    Gleich mit der Physio anzufangen geht nicht so gut weil in 4 Wochen Wunder Nr. 2 zur Welt kommt. Ich möchte mich da erstmal darauf konzentrieren dass mein Kleiner sich an die neue Situation zuhause gewöhnen kann und das nächste Problem ist, dass er Momantan so an mir hängt und teilweise fremdelt, dass jeder Arzttermin oder eben Physiotermin ein rießen Disaster wäre. Er lässt sich vom Kinderarzt nichtmal Wiegen oder Messen ohne das er wir am Spieß rum schreit. Denke aber das liegt an meiner SSW und das er merkt dass sich was verändert. Davor war er um einiges ausgeglichener. Jetzt ist er wie mein persönlicher Schatten 🙈🙄

    Ergotherapie fiel auch schon in den Gespräche mit der Neurologin. Allerdings meinte sie, dass diese oft zur Verbesserung der Feinmotorik angewendet wird. Aber die Physiotherapeutin, wenn sie sich das ganze angeschaut hat, dann entscheidet ob das was helfen könnte.

    Ich bin ja einfach immernoch sehr in der Hoffnung dass er da einfach etwas langsamer ist und sich das ganze von selber legt 😕🤔
    Da er ja sonst wirklich keinerlei Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung hat bis auf das Problem mit dem Gleichgewicht.

    Laufrad soll der Osterhase ihm auf jeden Fall bringen. Er hat bereits ein Bobbycar dass er liebt. Und im Frühling ist dann auch das Wetter wider Laufradtauglich.
  • Bei unserer Tochter war es auch weniger ein motorisches Problem....ihr hat einfach das Selbstvertrauen gefehlt wenn sie Dinge selbst steuern musste! Das hat mit der ergo super geklappt und sie ist auch wahnsinnig gern hingegangen - hat es genossen 1h lang allein volle Aufmerksamkeit zu bekommen und war Bach jedem mal viel offener und selbstbewusster! Heut ist von dieser „Schwäche“ nichts mehr zu spüren.
    Niise89
  • Bin selbst seit 6 Jahren als Ergotherapeutin im Kinderbereich tätig und habe viel Erfahrung vor allem auch mit jungen Kindern.
    Die Ursachen für Schwierigkeiten im Gleichgewicht können, wie bereits von anderen erwähnt, sehr vielfältig sein. Häufig fällt es den Kindern schwer Gleichgewichts- und andere Wahrnehmungsreize (zb. eigene Körperwahrnehmung) passend zu verarbeiten.
    Meist ist es auch kein Problem mit der Ergotherapeutin mal einen Befundungstermin zu vereinbaren, um gemeinsam zu schauen, ob die Therapie passend und nötig für das Kind ist, etwas anderes passender wäre oder man noch etwas abwarten kann.
    Wir Ergos sind auf jeden Fall sehr bemüht, dass das Kind spielerisch lernen kann, viel Spaß und Freude bei der Therapie hat und gerne kommt!


  • Bin selbst seit 6 Jahren als Ergotherapeutin im Kinderbereich tätig und habe viel Erfahrung vor allem auch mit jungen Kindern.
    Die Ursachen für Schwierigkeiten im Gleichgewicht können, wie bereits von anderen erwähnt, sehr vielfältig sein. Häufig fällt es den Kindern schwer Gleichgewichts- und andere Wahrnehmungsreize (zb. eigene Körperwahrnehmung) passend zu verarbeiten.
    Meist ist es auch kein Problem mit der Ergotherapeutin mal einen Befundungstermin zu vereinbaren, um gemeinsam zu schauen, ob die Therapie passend und nötig für das Kind ist, etwas anderes passender wäre oder man noch etwas abwarten kann.
    Wir Ergos sind auf jeden Fall sehr bemüht, dass das Kind spielerisch lernen kann, viel Spaß und Freude bei der Therapie hat und gerne kommt!

    Danke für deine Antwort. Schön von jemandem zu hören der sich auskennt. Wir haben jetzt nächste Woche einen Termin zur Erstbegutachtung bei einem Physiotherapeuten bekommen und der wird dann wohl schauen was die nächsten sinnvollen Schritte sind. Ich hoffe einfach nur dass sich das Problem mit dem Gleichgewicht gut beheben lässt und es nichts gröberes ist.

    Momentan ist er kränklich und bekommt die letzten Backenzähne und torkelt nur noch so rum und fällt ständig. Sehr anstrengend momentan weil er sich dadurch nicht einbremsen lässt und trotzdem wie ein wilder durch die Wohnung rennt 🙈
  • Voll gerne!
    Super, dass ihr so schnell einen Termin bekommen habt!
    Sorgen brauchst du dir bestimmt keine machen - immerhin habt ihr medizinisch ja schon gut abklären lassen - für mich hören sich deine Beschreibungen wirklich eher nach einem Wahrnehmungsthema an (ohne jetzt eine unprofessionelle Ferndiagnose stellen zu wollen 😉) und da kann man dein Kind ganz gut und leicht unterstützen und fördern!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland