Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Sport in der Schwangerschaft

ich bin ganz frisch schwanger (5+1) und meinen ersten Arzttermin habe ich in 2 Wochen und ich hoffe natürlich dass alles passt und man vielleicht sogar schon einen Herzschlag sieht.

nun frage ich mich natürlich wie es weitergeht die nächsten Monate mit dem Sport. Ich bin schon seit ich ein Kind war ein sehr aktiver sportlicher Mensch, ich bin jeden Tag draußen, gehe im Sommer viel wandern, besitze ein Pferd und gehe 3 mal die Woche zum Crossfit

nun liest man so viel verschiedenes im Internet, die einen Artikel meinen gerade in den ersten 3 Monaten soll man weitermachen wie bisher solange man sich wohlfühlt und dass man bis zum Schluss Sport machen kann mit natürlich angepassten Übungen, und andere schreiben man solle sofort umsteigen auf langsamen und weniger anstrengenden Sport, man darf nichts mehr über 5kg heben (wo ich mich immer frag wie das dann Frauen mit Kleinkindern machen) und Muskelkater ist strengstens verboten

ausreiten war für mich klar dass das gestrichen ist, da es hier einfach ein zu hohes Risiko gibt dass etwas passiert, aber muss ich nun wirklich aufhören mit Crossfit und dem reiten am Platz? ich habe mir bereits einige Schwangerschafts-Übungen angeschaut, die stattdessen empfohlen werden und es hat mich schon unglücklich beim zuschauen gemacht. Vor allem jetzt am Anfang wo man noch so gar nichts von der Schwangerschaft merkt kann ich mich mit Yoga oder Schwangerschaftsgymnastik gar nicht anfreunden und bis jetzt habe ich auch beim Training keine Veränderung gemerkt

Wie steht ihr zu dem Thema? Was für Sportarten und in welchem Ausmaß macht ihr Sport?

Kommentare

  • also, sport ja solange du dich wohlfühlst und du keine gefährlichen sportarten ausübst ( fallschirmspringen, baseball, fusball, volleybal etc....) wg reiten kann dir @SunshineGirl einiges raten. sie ist in ihrer 1.ss mit einer rießen kugel noch geritten.

    Ich selbst bin zu 3ten mal schwanger, bin in beiden ss mit meinem rennrad bis ca 25ssw auf der straße gefahren, dannach bis ca 32ssw mit normalen fahrad und jeweils bis zum tag vor der geburt auf dem ergomether zuhause. Auch joggen ginge bei mir ca bis 22ssw oder so.

    jetzt in der 16ssw gehe ich aktuell joggen/laufen am laufband weil ich sonst keine andere möglichkeit hab. hebe/trage meine mäuse (15kg &10kg)auch gleichzeitig wenns nicht anders geht...
    HoppalaSunshineGirl
  • Es gibt schon ein paar Threads zu dieser Frage, such doch mal 🙃

    Generell - Sport in der SS ist natürlich erlaubt. Du merkst eh, was dir gut tut. Ich bin bis zum 5. Monat noch normal ins Fitnessstudio gegangen - Piloxing, Krafttraining... Alles eine Spur weniger hardcore natürlich, leichtere Gewichte, etc. CrossFit würd ich persönlich nicht mehr so stark ausüben. Ist aber nur meine persönliche Einschätzung.

    Warte vielleicht trotzdem, bis dir der Arzt das OK gibt. Ich hatte ganz zu Beginn der SS ein Hämatom in der Nähe der Gebärmutter und deswegen absolutes Sportverbot bis es weg war (ca 2-4 Wochen). Das hätte ich selbst gar nicht bemerkt, dass es da war - hätte im schlimmsten Fall aber beim Aufgehen den Embryo mitreißen können.
    Daher lieber den Arzt abchecken lassen und wenn alles in Ordnung ist, darfst du sicher weiterhin Sport machen.
  • Hi, ich bin in meiner 1 SS bis zur 32 SSW regelmäßig (2-4x die Woche) am Pferd gesessen (sogar noch Pacour gesprungen).

    Hatte ein junges, wildes Pferd und immer schon gesagt, dass ich da niemals in einer SS aufsteigen würde, aber es gab kein schöneres Gefühl für mich. Mein Pferd war noch immer derselbe und trotzdem so behutsam wie noch niw zuvor.

    Ausreiten hab ich auch sein gelassen - einfach wegen dem Erschrecken + der höheren Geschwindigkeit draußen. Bin aber ganz normal geritten (egal ob mit oder ohne Sattel), hab Zirkuslektionen gemacht, Langzügelarbeit, Bodenarbeit, Freiarbeit und bis ca Mitte der SS bin ich auch noch Pacour gesprungen.

    Hatte nie Probleme und kein Verbot vom FA bekommen. Schlussendlich hatte ich jedoch einen steinharten Beckenboden - kann lt Hebamme vom Sport kommen, muss aber nicht sein.

    Ich hab mein Pferd leider kurz nacj der Geburt verkauft, würde micj aber jetzt in der 2. SS (15+6) sofort wieder raufsetzen. Genieß die Zeit - die fehlt dir erstmal nach der Geburt.

    PS: bin 4 Wochen nach Entbindung bereits wieder oben gesessen, weil ichs nicht ausgehalten habe. 6 Wochen nach Geburt musste mein Sohn schon mit in den Stall

    5adqny3ok03d.jpg
    riczdinkelkorn
  • Beim CrossFit solltest du wegen der gewichte aufpassen. Frag den Arzt ab wann du nicht mehr heben darfst. Und zb boxjump würde ich aufpassen wegen Sturzgefahr. Ich hab dann aufgehört als ich von der SS erfahren habe.
  • Ich war grad im Halbmarathon Training als ich schwanger wurde.

    Geh seit ich weiß dass ich schwanger bin, weiterhin 3-4 mal pro Woche Laufen. Ich lasse Intervalle weg und laufe generell in einem moderaten Lauftempo.
    Ich achte auf meinen Puls und meinen Körper.
    Mein Körper sagt mir sehr deutlich wenns ihm zu schnell oder zu anstrengend ist. Das ist oft von Tag zu Tag unterschiedlich.

    Meine FA hat gemeint: keine Kontaktsportarten oder Sportarten bei den erhöhte Verletzungsgefahr besteht und keine übermäßigen Anstrengungen

    Ich würd wahnsinnig werden wenn ich mich von heute auf morgen nicht mehr bewegen dürfte. Daher werd ich abhängig davon wie es mit geht das Pensum langsam reduzieren oder auf alternative Sportarten zB Schwimmen umsteigen.

    Mir gehts aktuell sehr gut damit und fühl mich ausgeglichener durch den Sport und "Gehts der Mama gut, gehts dem Baby gut!"
  • Also laut dem Artikel hier sollte man es gerade zu Beginn der Schwangerschaft etwas ruhiger angehen lassen. Die Intensität bei Crossfit würde ich daher etwas reduzieren.

    Ich habe die Intensität etwas gesenkt, denke aber grundsätzlich ist Sport in der Schwangerschaft eine gute Sache. Später macht man glaube ich wenig falsch, wenn man auf die Zeichen des eigenen Körpers hört und dann durchzieht, wenn man sich gut fühlt und es an Tagen wo es nicht so läuft etwas ruhiger angehen lässt.
  • bearbeitet 28. Januar, 09:10
    Ich finde den Tipp „mach solang es dir gut tut“ perfekt. Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, wie das gemeint ist - ich dachte, dass mir mein Sport immer gut tun wird.

    Mit der Zeit merkt man selbst, was noch gut geht und wo man zurück stecken sollte.

    Bis zur 20. SSW hab ich sowieso nicht gemerkt, dass ich schwanger bin u da hab ich auch noch alle Bergtouren unternommen, die ich wollte.
    Jetzt in der 31. SSW muss ich schon kürzer treten bergab ist nämlich nicht mehr so einfach, wegen fehlender Bauchspannung.

    Das ist bei jeden total unterschiedlich, aber du wirst es merken, ganz sicher :) vl merkst du auch bis zum Schluss keine Einschränkung, gibts auch!
    Wichtig ist nur, dass du die Zeichen nicht ignorierst. Passiert aber vermutlich eher nur jemanden, der Sport als Sucht oder Kompensation betreibt.

    Ach und Thema SS-Gymnastik - das ist eher was fürs Ende, denn das ist selten ein fordernder Kurs, eher etwas für Atmung und Kreislauf.
  • Also bei mir war es so, dass ich eine Fehlgeburt hatte in dre 11.Woche - warum auch immer - ich hatte mein Programm auch nicht geändert. Dan hinterher fragst du dich natürlich , was war Schuld dran, dass es passiert ist etc. Mein Arzt meinte damals , dass das meistens genetisch ist, wenn so was passiert , aber ich weiß auch, dass es recht häufig passiert, mehr als du vielleicht denkst, solange es dich noch nie betroffen hat. Also ich heb dann in meiner SS nur mehr sanften Sport betrieben, zumal eine Bekannte von mir auch geritten ist bis zum Schluss und beide Kinder sich damals nicht gedreht haben... aber vielleicht hatte auch das andere Gründe, die wollte sowieso einen Kaiserschnitt. Auf alle Fälle bin ich JETZT ausgebildete Yogalehrerin mit Zusatzqualifikation "Yoga für Schwangere" und möchte hiermit nur sagen, dass du in meinem Stunden sehr wohl auch schwitzen wirst, vor allem hinterlässt Yoga ein wunderbares Wohlgefühl in deinem Körper und deiner Seele und es hilft gegen viele Schwangerschaftsbeschwerden. DAS kann Reiten, Crosssfit oder Schwimmen meistens nicht bieten. Such dir einen Kurs wo es halt ein bisschen sportlicher zugeht als auf YouTube!! Die müssen sich natürlich absichern, dass ja nichts passiert....LG und ALLES GUTE!!!!
  • @Evaja Ich widerspreche dir mal dezent. Reiten hinterlässt bei mir mehr wohlgefühl in Körper und Seele als Yoga. Ist sicher nicht bei jedem so, aber grade als Pferdebesitzer ist das Pferd im Normalfall Balsam für die Seele. Ich hab mir einreden lassen, in der Schwangerschaft nicht mehr zu reiten und ich habe es schmerzlich vermisst. Vor allem auch deshalb, weil meine Beckenbodenmuskulatur dadurch sehr früh nachgegeben hat und ich kein Monat nachdem ich aufgehört habe (und bis zum Rest der Ss) Schmerzen hatte dadurch.
    Wenn man ein Pferd hat, dem man vertrauen kann, kann man ruhig solange reiten, solange es einem es einem gut tut.
    lolle
  • Sehs genau wie maggie. War bis fast am ende am pferd. Muss jeder für sich selbst das risiko einschätzen aber ich wollte es so und wollte nicht verzichten :)

    Yoga hab ich 1 mal gemacht . War mir zu fad 😋

    Mein freund fand reiten immer zu gefährlich in der ss und es war immer ein streitpunkt
    Ich verstand seine ansicht aber ich wollte es mir nicht nehmen lassen. Ich fand das risiko bei mir vergleichbar mit autofahren .

    Btw: bei mir wars umgekehrt bin am schluss nur noch ausreiten gewesen . Im platz wird er immer so heiss 😂
    lolle
  • @lenilou@Maggie vielleicht habt ihr nur die falschen Lehrer bzw. Yoga-Stunden besucht ;-) und, dass das eigenen Pferd super Balsam für die Seele ist, glaube ich schon, aber bei mir hab ich's im Unterbauch hart gespürt als ich nur 1-2 Runden mal etwas schneller geritten bin. ich denke, wenn man nur Schritt geht ist es vielleicht etwas anderes. Und die Psyche macht sicher auch viel aus. es muss eh jeder selber spüren , ich habe ja nur aus eigenerer Erfahrung gesprochen. WENN etwas passiert machst du dir halt sicher Vorwürfe.
  • @Evaja so wie du sagst: es muss jeder für sich selbst entscheiden, was gut tut und welches Risiko man eingeht! Zum Thema Yoga: ich kenne viele die seit Jahren Joga machen, auch in der Schwangerschaft und begeistert sind - ich habe es probiert, mehrmals, bei verschiedenen Trainern, nicht schwanger und schwanger - hab mich nie so entspannt gefühlt (Balsam für die Seele und positiv körperlich ausgepowert) wie beim Reiten und den Arbeiten die dazu gehören!
    Entspannung: ich war selten so unrund wie bei den Schlussentspannungen beim Yoga :#
    Manche fühlen sich halt wohl beim Laufen, andere beim Crossfit, andere beim Yoga und manche beim Reiten und wenn man diesen Sport schon vor der Schwangerschaft gemacht hat, kann man ihn mit in Maßen und mit Hirn sicher weiter betreiben!
    EvajaMaggieMicha985
  • @Evaja möglich . Glaub aber dass es mir einfach nicht gefällt. Watschen sind halt verschieden 😉

    Ich hab eh auch nur meine meinung geschrieben .gilt natürlich nicht universell!

    Wichtig ist die eigene risiko einschätzung . ..
    Denn so wie du sagst..... wenn was passiert macht man sich natürlich vorwürfe
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland