4-Monate Baby wacht nachts alle 30 min auf

LisaLisaLisaLisa

1,538

Symbol
bearbeitet 5. Januar, 21:57 in Entwicklung & Erziehung
Mein kleiner war schon seit geburt ein „schlechter schläfer“ und hat generell probleme mit dem einschlafen.

Mit ca 2,5 mon. hat er nachts schon 3-4 std geschlafen (3 nächte hintereinander sogar 4,5 std), dann war er so alle 2 std munter und wollte die brust - auch noch okay.

Seit ca 2-3 wochen ist es jetzt so extrem dass er nach ca 30 min wieder munter ist und die brust sucht (dreht sich wie verrückt hin und her). Er hat dabei die augen zu, jammert und wenn er keine brust bekommt weint er bis es in extremen kreischen endet. Wenn ich ihm die brust gebe trinkt er 1-3 min und dann nuckelt er ewig (20-30 min) dahin. Nehme ich den busen zu früh weg fängt das ganze wieder von vorne an...

Schnuller/flasche hat er anfangs gerne genommen, seit ca 1 monat wird alles verweigert.

Wir haben eine fixe, ruhige abendroutine, gedimmtes licht, gute-nacht-musik. Hab schon probiert ihn im gitterbett schlafen zu lassen mit und ohne mir im raum. Streicheln, singen, ruhig auf ihn einreden - keine besserung - er brüllt. Herumtragen funktioniert nur tagsüber (er wird munter wenn man ihn weglegt), babytrage mag er gar nicht, änderung der bettgehzeit bringt auch keinen erfolg. Beim osteopathen waren wir auch schon 5 mal. Nichts hilft wirklich - er ist nachts komplett „busen-besessen“! (Tagsüber ist es deutlich besser seit wir ihn mit spielzeug usw schön ablenken können.)

Er schläft nachts neben mir im bett dass ich wenigstens nur rüberrollen und nicht aufstehen muss, aber dieser 30-min-schlaf macht mich schön langsam fertig!

Hat jemand von euch rat bzw ein ähnliches problem gehabt?!?!

Kommentare

  • Keksal91Keksal91

    278

    Symbol
    bearbeitet 5. Januar, 21:05
    Hallo!
    Ich würd sagen das ist ein ganz normales Verhalten und wird wieder besser bzw. ändert sich das Schlafverhalten noch 1000000 Mal... auch wenn dir das in deiner momentan Situation nicht viel weiterhilft... Ich weiß, es ist anstrengend.
    Die Kleinen lernen tagsüber irrsinnig viel und verarbeiten das in der Nacht. Da brauchens einfach Mamas Nähe, Sicherheit, Geborgenheit.
    Durchhalten! Nachdem ihr eh schon viel probiert habt, nützts eh nix. Am besten ist es immer, es anzunehmen wie es ist, nicht zu viel drüber nachzudenken, warum weshalb wieso es so ist und andere Babys viiieeel besser schlafen etc. Abfinden und akzeptieren und es genießen, dass dein Baby dich so sehr braucht, um zur Ruhe zu finden, einzuschlafen, sich geborgen zu fühlen. Irgendwann, wahrscheinlich viel zu früh, ist das dann eh vorbei.
    Zebra33wölfinMia2018
  • Ich stimme @keksal91 zu.
    Ich glaub auch, dass es normales Verhalten ist. Als bei uns die Zähne ordentlich angeschoben haben, sind wir vor Mitternacht nie ins Bett gekommen und dann jede Stunde munter geworden, obwohl sie was bekommen hat, dass es nicht zu schlimm ist, trotzdem sind die Zähne noch immer nicht ganz durch 🙈
    Halte durch, es ist anstrengend, aber es kommt auch wieder eine bessere Zeit 😊
  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 5. Januar, 21:16
    Naja, mir ist schon klar dass sich das schlafverhalten noch oft ändert, aber das ausmass des „busenwahns“ finde ich schon extrem.
    Von 10 stunden im bett hängt er 5,5 std am busen und nuckelt und 0,5 std trinkt er, dann 1,5-2 std munter und ca 2-2,5 std schlaf gibts ohne busen im mund - alles natürlich immer abwechselnd....

    Ich hoffe nur es wird nicht noch extremer 😩
  • Meine Maus ist jetzt 3. Aber bei uns wars am Anfang so, das ich fast dauernd gestillt hab! Kaum hab ich sie weggelegt, weinte sie......fühl dich gedrückt! Es ist anstrengend, aber es wird besser!! :)
  • @LisaLisa ich kann mich erinnern wie anstrengend das war... Solche Phasen hatten wir auch! Es geht ganz sicher vorbei! Bei mir war's so, dass ich einfach trotz Nuckeln weitergeschlafen habe, so müde war ich.
    Was du vl probieren könntest, wenn du die Möglichkeit hast, ihn in ein eigenes Zimmer zu legen? Klar müsstest du dann zum Stillen aufstehen. Aber vielleicht schläft er dann wieder längere Zeit weiter.
    Ich würd's aber einfach so hinnehmen und warten - dauert sicher nicht mehr lange bis sich die Lage wieder bessert!
    Zebra33
  • @Zebra33 weisst du noch wann das besser geworden ist? Ich brauche einen lichtblick 😬
  • StieglitzStieglitz

    470

    bearbeitet 5. Januar, 21:30
    @LisaLisa mit einem halben Jahr wird’s besser! Da werden sie mobil und immer mehr zu eigenen Menschen. Dann gibt es immer wieder so phasen, aber dann dauern sie wirklich nicht mehr so lange. Und mit einem Jahr ist der Spuk so ziemlich vorbei :)

    Du machst das super! Halte durch und fühl dich gedrückt :)
  • @LisaLisa Bei uns wars am Anfang auch extreeeem! Da hab ich fast 24 Stunden am Tag gestillt.
    Meine Kleine wird jetzt bald 10 Monate und es ist jetzt nachts besser. Ich still zwar immer noch ein paar Mal (keine Ahnung wie oft wirklich, hab aufgehört zu zählen und auf die Uhr zu schauen, aber sicher noch mind. 3x), es geht aber ruckzuck, sie dreht sich dann relativ bald wieder weg und schläft weiter. Am Anfang ist sie auch ständig dranghängt. Es ist seeeehr mühsam. Aber wird besser. Und zwischendurch wieder schlechter... Und wieder besser... ;)
  • @LisaLisa ich kann mich den anderen mädels nur anschließen, das schläfverhalten der kleinen ist immer ein rätsel und meistens auch phasenweise richtig anstrengend für uns eltern. mein bester tipp ist: stell dich drauf ein, kämpf nicht gegen die situation an, sondern versuch sie für dich erträglich zu machen.
    bei mir waren solche etappen meistens genau dann vorbei, wenn ich sie ehrlich akzeptiert habe.
    sorry für diese ernüchternden worte 🙈
  • Zebra33Zebra33

    739

    Symbol
    bearbeitet 5. Januar, 21:34
    Hmm.... ich erinnere mich (zum Glück) nicht mehr daran....aber ein paar Wochen warens bestimmt. Denk das ist aber eh bei jedem Kind anders....ich hab dann angefangen sie nachts liegend zu stillen, damit ich zu etwas Schlaf gekommen bin....ich wünsch dir viel Kraft und drück dir die Daumen, das es bald besser wird! :)

    Experimentiere nicht viel herum, denk es gibt da kein Richtig oder Falsch, hör auf dein Gefühl! Vielleicht ändert sich was, wenn du gelassener wirst! o:)
  • Jup, liegend stillen funktioniert bei uns auch super. Sie macht quasi Selbstbedienung und ich bzw wir beide schlafen einfach weiter. :) :)
    Zebra33
  • Genau!! Nur wenn man einen zu großen Busen hat, muss man aufpassen, das das Kind Luft bekommt! :s
  • Trau mich fast gar nichts zu sagen, weil ich noch nicht mal mein Baby habe, aber falls du's noch nicht versucht hast, könntest du ja einen myHummy oderso testen, ich les immer nur auf Facebook wieviele davon schwärmen 🙈
    viel Glück!
  • @Feelinara wir haben zwar nicht den myhummy aber ewan das schlafschaf 😬wenns nichts bringt dann schadet es wenigstens nicht. Hab immer die musik mit herzschlag an zum bettgehen 😊
  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 5. Januar, 21:55
    @Zebra33 haha, das kenn ich - der richtige winkel von busen und babykopf macht den unterschied 😬vorteil vom grossen busen ist aber dass ich meinen sohn beide seiten anbieten kann und er immer auf seiner seite liegen bleibt - ich roll mich einfach nur etwas weiter rüber 😬
  • Ich würd dir gern was Gegenteiliges berichten aber ich hab auch so ein Exemplar, nur dass unser Busenwahn schon 14 Monate alt ist und die allermeisten Nächte so wie bei euch sind 🙈 aber ja, ist ganz normal wenn auch extrem kräftezehrend. Ich wünsche dir dennoch, dass es bei euch nur eine anstrengende Phase ist
  • @LisaLisa Hm... Könnte es vielleicht sein, dass er zu Zahnen beginnt und ihn das Nuckeln etwas den Schmerz nimmt ... Bei mir ist letztes Jahr ein Weisheitszahn durchgebrochen und bis er rauskam hatte ich teilweise richtig Druck/Schmerzen... da hab ich mir gedacht, „ach so muss sich wohl auch ein Baby fühlen“.
    Ich kann mich auch erinnern, dass wir immer wieder so durchwachsene Nächte hatten... Wenn es dich nicht stört und Schlaf brauchst und schlafen kannst, einfach nuckeln lassen.
    Falls es mit den Zähnen zusammenhängt, könntest du Dentinox mal versuchen, viell ist er dann ruhiger.
    Zebra33
  • @LisaLisa fühl dich gedrückt, das klingt unglaublich anstrengend.

    Was du versuchen kannst ist, ein bissl Muttermilch auf den schnuller, vielleicht akzeptiert er ihn dann. Bei meiner Kleinen bleibt er so hin und wieder drin (die ist eigentlich eine Schnuller-Verweigerin).

    Weiß jetzt nicht genau wie alt dein Baby ist, ich glaub noch sehr klein oder?
    Dann würde ich auch sagen: durchhalten und versuchen tagsüber so viel Schlaf wie möglich nachholen wenn das geht.

    Bei meiner Kleinen (5 Monate) versuche ich gerade diesen Weg:
    Ich Stille sie wie gewohnt, wenn ich merke sie schläft fast ein, dock ich sie ab. Wenn sie zu schreien beginnt dock ich sie wieder an, warte 10 Sekunden und dock sie wieder ab. Beim abdocken lege ich eine Hand unter Kinn und halte sanft (!) Ihren Mund geschlossen, wenn sie zu suchen oder weinen beginnt dock ich die sie wieder an, warte 10Sekunden und dock sie wieder ab usw.usf.
    Bei uns dauert es aktuell ca. 15x bis sie "aufgibt" und ohne nuckeln einschläft wenn ich sie am Abend ins Bett lege. In der Nacht ist sie so im Halbschlaf das es beim ersten mal gleich klappt. Jedes Mal wenn ich sie in der Nacht Stille mache ich das wieder. Angeblich, sollen so die Stillabstände länger werden. Hab ich aus dem Buch "schlafen statt schreien". Ob es stimmt weiß ich noch nicht da ich es erst die zweite Nacht versuche :D

    Würde ich aber erst versuchen wenn das Baby älter als 4 Monate ist. Ich bin nicht sicher ob es darunter so gut funktioniert bzw. sinnvoll ist.

    Viel Glück und gute Nerven!
    Zebra33
  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 6. Januar, 22:10
    @Kaffeelö;ffel mein kleiner ist jetzt genau 4 monate alt.
    Schnuller mit mumi mag er auch nicht, nur mit mama auabauch tropfen - aber die sind ja keine dauerlösung und nach spätestens 5 min wird der schnuller wieder angewiedert ausgespuckt. 😬 Flasche mag er leider auch gar nicht - egal ob mit mumi, pre, tee oder wasser.
    Interessante methode die du gerade versuchst - wäre super wenn du mir berichten könntest wie erfolgreich du damit dann warst! Viel erfolg damit! 😊
  • @LisaLisa so, die ersten 8 Tage sind um und ich kann dir folgendes berichten: es hat sich definitv was verbessert :)
    Hannah ist jetzt schon einige Male ohne Brust eingeschlafen. Das ist aber eher noch Zufall.
    Es dauert jetzt beim ersten Schlafen gehen zwischen 1 und 5x bis sie es akzeptiert und ohne meiner Brust im Mund einschläft (wir erinnern uns, an Tag 3 waren es noch 15x). Meist meckert sie ein bisschen, dreht dich dann aber am Rücken und schläft ein.
    In der Nacht mach ich es jetzt so, dass ich nicht mehr sofort reagiere wenn sie sich meldet (mein Kind weint aber nicht, wohlgemerkt sondern stöhnt und ächzt und dreht sich hin und her bis ich sie stille). Ich reagiere also nicht sofort sondern warte erstmal ab. Manchmal schläft sie von allein wieder ein, manchmal fängt sie dann aber an zu meckern und dann Stille ich sie natürlich. Ab und zu reicht es auch schon, dass ich ihr meine Hand auf die Brust lege. Sie weiß dann, dass ich da bin und schläft wieder ein. Funktioniert aber natürlich nicht wenn die hungrig ist.
    Ich kann zwar noch nicht behaupten, dass sie deshalb jetzt länger am Stück schläft aber die zwei Wochen "umgewöhnung" sind ja noch nicht um. Sie wacht übrigens jede Stunde auf...

    Bisher bin ich mit der Entwicklung aber zufrieden und bin sehr optimistisch, dass sie in ein paar Tagen sich von selbst abdockt und einschläft (was sie gestern Abend z.B. auch schon das erste Mal gemacht hat).
    Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld und starke Nerven (und starken kaffee).
  • @Kaffeelö;ffel super, danke fuer das erste feedback. Waere schoen wenn du mich weiterhin am laufenden haltest! 😊Bei uns hat sich das alles leider etwas anders entwickelt, wollte jaauch mit dem “brustwntzug” anfangen. Hab auch mit meiner stillberaterin geredet und die hat mir auch so einen “sanften entzug” geraten!
    julian war jetzt leider 3 tage wegen brechdurchfall und dehydrierung im KH. Er wollte fast gar nicht mehr trinken, nuckeln schon gar nicht - so kenne ich ihn gar nicht! Duerfen heute nachmittag wieder nach hause, bis jetzt trinkt er aber nur kurz und dockt dann sofort ab.
    Hoffe das nicht-nuckeln bleibt und die ganze sache hat wenigstens irgendwas gutes 🙄😬
  • @LisaLisa oh nein! Der arme, kleine Knopf!! Ich hoffe es geht ihm bald wieder besser.
    Zu Wünschen wäre es dir, dass er jetzt nicht mehr nuckelt. Auf der anderen Seite, würdest du dann wissen das er wieder der "Alte" ist und sich wieder gut fühlt.
    Ich halte euch gern auf dem laufenden und wünsche dem kleinen Mann gute Besserung!
  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 28. März, 21:27
    @Kaffeelö;ffel hast du das mit dem busen raus und mund „zuhalten“ noch länger probiert? Erfolgreich?

    Ich bin momentan wieder am verzweifeln. Er ist jetzt 6,5 monate alt und schläft nachts NIE länger als 1 stunde (meistens eger nur 20-30 min), weckt mich ca 30 x pro nacht auf und will nuckeln (er trinkt kaum, nuckelt meistens nur rum). Flasche/schnuller werden weiterhin verweigert, beikost funktioniert okay. In 5 monaten geh ich wieder arbeiten, da bin ich 10 stunden weg unter tags und brauch etwas nachtschlaf um in der arbeit zu funktionieren... es ist so mühsam 😩😩😩
  • @LisaLisa ja, hab ich. Zwischendurch war ich schon auch am (ver)zweifeln weil sie auch so wenig geschlafen hat und sooo oft aufgewacht ist ABER seit ein paar Tagen (ca. 1,5 Wochen) ist es wieder wesentlich besser und das abdocken klappt sehr gut. Wenn ich sie abdocken dreht sie sich meist von selber auf den Rücken und schläft weiter. Was ich dann mache ist, dass ich mich mit meinem Kopf auf Höhe von ihrem Kopf lege (als ein Stück nach unten Rutsche im Bett) damit sie meine Milch nicht dauernd riecht. Ich hab das Gefühl, dass sie viel öfter nuckeln will wenn die Milchbar permanent vor ihrer Nase ist (der Geruchssinn bei Babys ist nicht zu unterschätzen).
    Außerdem warte ich, wenn sie aufwacht, jetzt meist erst ab und stelle mich schlafend. In 7 von 10 Fällen schläft sie von alleine wieder ein. Erst wenn sie anfängt wirklich zu meckern (du merkst ja als Mama den Unterschied) dann Stille ich sie und meist trinkt sie dann auch ordentlich. Vielleicht probierst du das auch mal aus. Bei uns hilft es (wobei ich mit einbilde, dass es jetzt funktioniert und vor ein paar Wochen noch nicht. Vielleicht war sie da einfach noch nicht so weit).

    Bis du wieder arbeiten gehst vergeht noch einiges an Zeit. Er wird mobiler werden und auch mehr essen. Notfalls musst du ihn halt auch an die Flasche gewöhnen damit der Papa auch füttern kann in der Nacht.

    Kopf hoch! Es geht vorbei!!!

  • Ich erzähl mal meine erfahrung:

    Ich konnte von anfang an nicht im liegen stillen weil riesenbusen.

    Ich musste mich immer aufsetzen im bett also habe ich die nuckelei auf ein minimum reduziert.
    Er trinkt und schläft wieder gut im beistellbett weiter

    Jetzt mit 4 monaten schaffen wir das in der früh im liegen und es ist ein dauernuckeln .... durch dieses ständige mit ihm einschlafen hört er garnicht mehr auf ...

    Also ich glaub dass sie sich das angewöhnen nur mit nuckeln zu schlafen.
    Manche mit schnuller und manche halt mit busen .
  • Wir machen es exakt so wie @Kaffeelöffel , momentan wacht sie wieder ständig auf und jammert. Bevor ich sie stille versuche ich, ob sie nicht mit Kuscheln auch zufrieden ist.

    Es sind wirklich Phasen, wir hatten schon Nächte in denen sie nur 1 oder 2 mal gekommen ist.
  • Kuscheln, „psssst“, streicheln oder so funktioniert bei uns leider nie. Er sucht wie wild nach dem busen, meistens mit geschlossenen augen. Da dreht er sich nach links und rechts (hat am hinterkopf schon eine glatze vom vielen drehen) und seit ca 2 wochen dreht er sich seitlich so weit dass er auf dem bauch liegt. Dann stützt er sich auf den armen ab und schaut mich an - da ist er dann munter... wenn der busen ned innnerhalb von 10 sec vorm mund ist kreischter und lasst sich durch nichts beruhigen.
    Die stillberaterin die ich hattemeinte ich muss schauen dass ich die intervalle zwischen dem stillen/nuckeln erweitere. Zb nur alle 2 std (dauer dann langsam steigern) darf den busen haben zum teinken, nicht zum nuckeln. Zwischendurch einfach beruhigen probieren. Er wird anfangs protestieren (schreien), sollte das aber schnell akzeptieren. Hab das genau 3 nächte jetzt durchgehalten, seit gestern ist damit schluss - ich glaub ich hatte mehr tränen als er weil er mir so leidgetan hat. Im grund war er dann immer 2 std munter bis er den busen wieder bekommen hat. Länger geschlafen hat er trotzdem nicht 🙈
    Unter tags kommt er locker 4-5 stunden ohne busen aus.... ausser wenn er müde ist - einschlafen geht nur in bewegung (kiwa oder auto) oder eben mit brust.
    So ein busenjunkie, wahnsinnnnn 🙈🙈🙈
  • @lenilou wenn ich unseren kleinen im sitzen dtille dann schläft er mir dabei im arm ein, weglegen klappt aber sogut wie nie. Er wird sofort wieder munter (auch wenn ich etwas länger warte ider vorgewärmtes bett usw) und will wieder nuckeln 😩Jetzt lass ih ihn unter tags dann am stillpolster auf meinem schoss schlafen oder ich leg mich gleich mit ihm hin und still ihn im liegen dass er dann dort schlafen kann und ich wieder aufstehen kann.
  • @LisaLisa also schreien würde ich ihn nicht lassen. Auch wenn du dabei bist aber das Ziel ist ja nach wie vor, dass er schläft und wenn er schreit schläft ja niemand.

    Wie läuft es denn mit dem sanften Ablösen? Hast du das Gefühl, es gibt gar keine Verbesserung? Oder ist es eher so, dass er sich zwar gut abdocken lässt, aber nach 10min wieder wach wird und wieder nach der Brust sucht? Ist er wirklich kurz vorm einschlafen wenn du ihm abdockst? Laut dem Buch, soll das Baby eben noch wach aber kurz vorm schlafen sein damit es eben ohne Brust einschläft und somit hoffentlich auch ohne Brust weiterschläft wenn es zwischendurch aufwacht. Soweit die Theorie zumindest.
    Hast schonmal probiert dich schlafend zu stellen (tief atmen, nicht bewegen) wenn er in der Nacht munter wird? Wie gesagt, bei uns klappt das in 7 von 10 Fällen in etwa. Sie dreht dich auch manchmal am Bauch und stützt sich auf ihre Hände, legt sich dann aber am Bauch hin und schläft weiter (als sie das das erste Mal gemacht hat hab ich meinen Augen nicht getraut. Ich dachte zuerst, jetzt ist sie hellwach, aber sie hat dann tatsächlich von selber weitergschlafen). Aber eben auch erst seit ein paar Wochen.
    Ich weiß, wie unglaublich zermürbend diese kurzen Schlafphasen sind. Man ist einfach nur noch müde und grantig. Auch dür das Kind, kann das nivht erholsam sein.
    Bei uns war es jetzt auch von einem Tag am anderen wieder besser, ohne das ich groß was geändert hätte. Ich glaube sie brauchen auch von der Entwicklung im Kopf ihre Zeit, bis gewisse Dinge funktuonieren. Die einen sind eben früher soweit, die anderen später.

    Bevor du vor Müdigkeit umkippst, kann vielleicht der Papa mal eine "Nachtschicht" einlegen? Mein Mann hat mir mal angeboten, dass er mit ihr im Schlafzimmer und ich im Wohnzimmer schlafe und er sie mir nur bringt, wenn sie wirklich hungrig ist. Klar müsste er das Baby dann vielleicht jedes Mal in den Schlaf tragen aber vielleicht bringt es dir eine Nacht mal wieder mehr Schlaf. Wir haben es dann nicht gemacht aber ich war schon auch oft kurz vorm verzweifeln und bevor du schlapp machst soll halt mal der Papa eine Nacht ran.

    Fühl dich gedrückt. Ich weiß, es ist so, so, so unglaublich anstrengend. Du machst das ganz toll. Halte durch!
  • @Kaffeelö;ffel ich hab ihn eh nie lange schreien lassen. Sofort in den arm genommen, beruhigt.... aber er fangt sofort zum raunzen/weinen an wenn ich ihn wieder hinlege. Wenn ich ihn einen schnuller geb fangt er msnchmal damit zu dpielen an und veisst darauf herum. Aber da verliert er auch schnell das interesse und die busensuche geht weiter!
    Er lässt sich nur seeeehr schwer abdocken. Sobald ich mit dem finger nur etwas am mundwinkel ankomme zuckt er sofort zusammen und schnappt sogar mit der hand nach meiner brust. Wenn ich ihn abdocke dann schnappt er sofort danach und sucht, oft rollt er dann auch auf den bauch weil er so wild sucht. Wenn er die brustwarze nicht bekommt weint er und ist munter (augen offen - bis dahin sind die augen geschlossen). Wenn er dann endlich sogut wir eingeschlafen ist bekomm ich die brustwarze irgendwann raus. Da nuckelt er aber vorher nur mehr ein paar sekunden und dann ist er wieder ein paar sekunden komplett still. Manchmal löst er das vacuum von selber, da schreckt es ihn aber auch oft und er sucht wieder!
    Das spiel dauert oft eine halbe stunde bzw manchmal sogar länger....
    Er schläft dann momentan so 10-30 min. Wenn ich glück habe 1 x pro nacht eine gute stunde. Und dann geht das genuckel wieder los.....
    Ich stell mich immer schlafend und warte darauf dass er jammert oder sich komplett rüberdreht. Erst dann bekommt er den busen.
    Papa jammert bei uns mehe als ich - er arbeitet schicht und ist sozusagen dauermüde und muss dann oft 12 stunden im bett liegen 🙈Würde aber eh nichts bringen, julian lässt sich leider nicht in den schlaf tragen/schaukeln. Das hat das letzte mal mit knapp 3 mon funktioniert....
    Und ich doofe nuss werd ja auch immer munter dobald ich ihn quieken höre, auch wenn ich mal probier unter tags zu schlafen 🙈Danke jedenfalls für deinen zuspruch!!! Gut zu wissen dass man nicht alleine ist (auch wenn ich so ein „problemkind“ mit dem schlafen niemandem wünsche)!
  • @LisaLisa ja es is komisch unter tags gehts bei uns auch nicht. Nur in der nacht .
  • @LisaLisa Jetz vl eine blöde frage aber ist er nicht müde?? Schläft er tagsüber viel ?
  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 29. März, 23:18
    @lenilou doch, er ist generell oft müde und grantig..... Er reibt wie wild die augen und gähnt - auch immer nachts wenn er munter wird. Aber irgendwie bringt er es nicht hin „alleine“ einzuschlafen!
  • @LisaLisa kann es sein, daß er Schmerzen hat weil die Zähne kommen?
    Unsere Maus hat solche Nächte immer da gehabt, wenn die Zähne eingeschossen sind.
    Versuch es vielleicht mal mit Viburcol-Zäpfchen. Alles Liebe
  • @LisaLisa mich würde es intressieren wie viel er am tag schläft . Vl ist da das "problem"

    Oder was ich mir auch noch vorstellen könnte: er trinkt tagsüber zuwenig .
    Mein baby zb schläft in der nacht mittlerweile ganz gut dafür hab ich das gefühl er trinkt den ganzen tag . Manchmal stündlich ( ja auch nervig aber ich denk mir irgendwann muss ers ja trinken 😅)
    Als er noch kleiner war hat er immer besser geschlafen wenn er gegen abend geclustert hat.

    Vl ist da ein gedanke der für euch passt dabei🤷‍♀️


  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 30. März, 08:21
    @Smily120779 ich glaub nicht dass es die zähne sind. Bisher hat er noch keine und das „schlafpeoblem“ hat er schon seit er auf der welt ist (anfangs ganz schlimm mit extremen schreien bis 2/3 uhr in der nacht).
    Er hat nichtmal länger geschlafen wie er mit brechduechfall unddehxdriert im KH war oder beonchitis inkl zapferl hatte....

    @lenilou unter tags gibts noch keinen rythmus. Er schläft 0,5-4 stunden unter tags (aufgeteilt auf 1-3 schläfchen). Da gehts aber auch nur mit bewegung oder busen. Sonst ist er hundemüde , raunzt und kann kaum die augen offen halten, aber kann nicht schlafen... aberegal wie viel bzw wenig er unter tags schläft - der nachtschlaf ist immer gleich schlecht. Hab auch schon peobiert ihn früher oder später ins bett zu bringen.
    Unter tags peobier ich momentan ihm mehr die brust zu geben. Er nimmt ja keineflasche oder so, isst aber schon mittags und abends ca 150 gramm brei. Hoffe dass das eine besserung bringt. Andererseits will er ja nachts nicht trinken sondern meistensnur nuckeln.



    Ich werde berichten wie es weitergeht mit dem terrorzwerg 😬
  • LisaLisaLisaLisa

    1,538

    Symbol
    bearbeitet 26. Mai, 12:48
    @Kaffeelö;ffel darf ich mal nachfragen wie es euch mittlerweile so geht? Hast du noch immer einen busenjunkie oder ist es besser geworden?

    Bei uns tut sich leider nocht viel - bin jede nacht noch immer zw 5 und 15 mal munter und er hängt oft stundenlang am busen und nuckelt. Einschlafen ohnebrust geht gar nicht (ausser im kiwa oder auto).
    Ich hab vor kurzem mal drei tage einen „busenentzug“ probiert (nach eücksprache mit einer stillberaterin). Bis auf viel gekreische, weinen und ein komplett fertiges kind welches noch immer munter war hats leider nichts gebracht, ausser dass ich zum schluss auch am heulen war. Hab dann abgebrochen weil ich ihm und mir das nicht weiter antun wollte.
    Das mit dem abdocken hab ich mal gut 3 wochen getestet, hat aber keinen erfolg gezeigt. Er ist einfach zu busensüchtig 😩

    Was gut ist, ist dass er seit ca 1 monat unter tags wasser aus einem trinklernbecher trinkt. Tagsüber ist der busen nicht mehr so interessant. Aber abends/nachts geht gar nichts ohne.
  • @LisaLisa Ja, sicher. Tur mir sehr leid zu lesen, dass es sich noch gar nicht gebessert hat bei euch. Bei uns ist das seit ca. 3 Wochen kein Thema mehr, weil ich Hannah schon fast komplett abgestillt habe. Ich Stille nur noch am Abend zum einschlafen. Seit sie nachts die Brust nicht mehr bekommt, schläft sie 6-7 Stunden am Stück (Nächte wie gestern, wo sie die Zähne sehr geplagt haben mal ausgenommen aber das ist eh klar). Sie bekommt dann eine Flasche mit Pre und schläft dann nochmal so 3-4 Stunden am Stück. Tagsüber bekommt sie ausschließlich Brei/Stücke von dem, was wir essen. Keine Pre. Das war aber auch so der Plan, also ich hätte auch begonnen sie abzustillen wenn sie nachts besser geschlafen hätte weil ich bald wieder arbeiten gehe. Im Grunde war es aber dennoch wesentlich unkomplizierter sie soweit zu bringen, als ich anfangs angenommen hatte. Kein Näcgtelanges Geschrei, keine hysterischen Anfälle...
    Also die große Verbesserung kam bei uns eben leider erst, als ich nachts nicht mehr gestillt habe. Ich will dir jetzt natürlich nicht empfehlen ihn abzustillen (vor allem, weil man ja nicht weiß ob das das Problem dann löst) aber vielleicht findest du ja eine Methode, ihn auch ohne Brust nachts zu beruhigen. Das war bei uns der springende Punkt. Als ich das geschafft habe, war es eigentlich kein Problem mehr Hannah nachts nicht mehr zu stillen.
    Ich hab es in diesem Thread https://www.babyforum.at/discussion/20479/abstillen-baby-nimmt-keine-flasche#latest schonmal geschrieben. Aber wie gesagt, ich wollte ja abstillen, insofern würde ich da vorsichtig sein wenn du das noch nicht vorhast.

    Jetzt hast du ja geschrieben, dass du es schon ein paar Tage ohne Brust versucht hast und es viel Geschrei gab. Wenn ich Hannah einfach die Brust "weggenommen" hätte wäre das bei uns vermutlich genauso gewesen. Ich hab dann angefangen, sie tagsüber nicht mehr in den Schlaf zu stillen (die Nächte liefen weiter wie bisher). Das bedeutet, ich hab begonnen sie in den Schlaf zu tragen. Ich hab sie dabei auch ein bisschen quengeln lassen auf meinem Arm (die Betonung liegt auf quengeln, nicht brüllen!) ABER (UND DAS IST GANZ WICHTIG!) wenn ich gemerkt habe, sie schaukelt sich hoch und wird hysterisch hab ich sie schnell abgelenkt. Was interessantes gezeigt, aus dem Fenster schauen lassen, ... bis sie wieder ruhig war. Dann hab ich einen neuen Versuch gestartet. Und das ganze so lange, bis sie so müde war, dass sie eingeschlafen ist. Ja, das war sehr anstrengend aber es hat sich gelohnt. Die ersten paar Tage hat es über eine Stunde gedauert bis sie geschlafen hat, dann schon immer kürzer und mittlerweile legt sie, wenn sie müde wird schon ihren Kopf auf meine Schulter. Nach 10min schläft sie. Ich hab dann begonnen ihr immer leise was vorzusingen weil sie das echt gern mag. Das habe ich mir dann in der Nacht zu nutze gemacht und sie wieder zurück in den Schlaf gesungen, wenn sie aufwacht. Vielleicht hilft dir das ja, deinen Sohn nicht bei jedem Mal aufwachen wieder zustimmen sondern nur wenn du merkst das er wirklich Hunger hat. Ich hätte so vermutlich auch gut weiterspinnen können weil Hannah ab da wirklich sehr gut geschlafen hat aber wie gesagt, es ist Zeit für mich abzustillen daher habe ich dann die Flasche angeboten.

    Vielleicht kannst du ja den ein oder anderen Tipp mitnehmen. Du machst das ganz toll und hast bisher echt super durchgehalten. Es wird auch wieder besser werden!
    Wenn du noch Fragen hast, immer gern.

  • @Kaffeelö;ffel super, das freut mich dass es vei euch so toll geklappt hat 👍👍👍Ich „muss“ auch bald abstillen anfsngen weil ich in 3,5 monaten wieder ganztags arbeiten gehe und mein mann zuhause in karenz ist.
    Ich denke ich werd das auch mal nach deinem system probieren 😊Ein paar fragen hätte ich:
    Wie hast du sie denn getragen? Liegend am arm, so wie wenn du stillen würdest? Julian sucht nämlich oft die brust wenn ich ihn so halte. Und babytrage mag er nicht.
    Hat sie sich dann sblegen lassen bzw wie lang hast du damit gewartet? Daran scheiterts bei uns auch oft...
    Hat sie vorher schonmal pre akzeptiert? Ich hätte ein pre-flascherl schon ein paar mal probiert (unter tags und nachts) und leider keinen erfolg gehabt - bin immer damit angespuckt worden 😬
  • @LisaLisa Ah ja, dann haben wir es ja genau gleich. Ich gehe ab August wieder Vollzeit arbeiten und mein Mann in Karenz. Wir sitzen also im selben Boot :)
    Am Anfang habe ich sie liegend am Arm getragen und sie hat mich dann immer angeschaut wenn ich gesungen habe (hab sie dabei immer angelächelt) und dann sind irgendwann die Augen zugefallen. Nach ein paar Tagen mochte sie das aber nicht mehr und seitdem Trage ich sie aufrecht. Also ein Arm.unter ihrem Popdch und den anderen um ihren Oberkörper. Sie lehnt sich dann meist an meinen Brustkorb und schläft so ein. Ich schunkle sie dabei von einer Seite zur anderen oder gehe herum oder schaukel sie auf und ab (je nachdem, was halt gerade zum Rythmus passt vom Lied, das ich singe ;-)).
    Sie lässt sich nach wie vor leider nicht ablegen aber sobald sie schläft kann ich mich mit ihr hinsetzen. Das hat bei uns noch nie geklappt. Stört mich aber nicht so. Wenn ich arbeiten bin, werde ich das noch vermissen insofern genieße ich das viele kuscheln solange ich noch kann.
    Die per hat sie davor NIE akzeptiert. Sie hat sie immer aus dem Mund Rinnen lassen und mich angewidert angeschaut. Das klappt erst, seit sie Nachts so brav ihr Wasser getrunken hat. Irgendwann habe ich mir gedacht, vielleicht klappt es ja doch mit Fläschchen und siehe da, sie hat es sofort ausgetrunken.
  • @Kaffeelö;ffel das hört sich echt super an, werd ich definitiv auch probieren!
    Danke, du bist mein lichtblick für heute 😬😊👍
    VillacherinKaffeelöffel
  • @LisaLisa und, wie läuft's? Wie ging es euch die letzten Tage?
  • @Kaffeelö;ffel unverändert... ich bin im moment echt ko und hundemüde dass ich einfach keine energie hab für was „neues“. Haben heute das diooelbett abgebaut und achlafen nun vorerst auf der matratze auf dem boden - hab angst dass er rausfällt weil er sich seit ein paar tagen hochzieht und im gesamten bett rumkrabbelt. 😬
  • @LisaLisa verstehe! Ja, es ist besser wenn man Veränderungen beginnt wenn man selber fit ist. Wenn die Nerven durch Schlafmangel ohnehin schon strapaziert sind, ist es besser du wartest noch ein bisschen.
    Halte durch, Mama!! Du machst das ganz toll.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland