Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

5-Jährige hat Windpocken - Baby in Gefahr?

Also wie der Titel schon sagt, meine Tochter hat sich die Windpocken aus dem Kindergarten geholt. Hab noch einen 3-Jährigen zu Hause und eine 4,5Monate (korr.3M) alte Tochter.
Ich vermute dass sich mein Sohn anstecken wird. Aber die Kleine? Ist das nicht gefährlich? Wie kann ich sie schützen? Ich kann meine Große nicht ständig in ihr Zimmer schicken. Und so lassen sich "Begegnungen" auch schwer vermeiden. Bitte um Tipps, Erfahrungen! Danke
«1

Kommentare

  • Also anstecken kann sie sich definitiv. Wir haben grad so einen Fall im Bekanntenkreis. Es sei denn sie bekommt eventuell über deine MuMi einen Schutz mit. Ansonsten hab ich leider keine Vorstellung wie man die Kleine schützen könnte. Quarantäne bei Oma über so viele Wochen geht schließlich nicht....

    Ich drück euch aber die Daumen, dass ihr vielleicht dich verschont bleibt... man weiß ja nie...
  • Hm @stolze_mami Das ist natürlich blöd. Ich weiß auch nicht, inwiefern stillen da hilft.
    Aber ich hab schon öfter gehört, dass die Windpocken gerade bei so kleinen Babys eher mild verlaufen (und sie es dann dafür später nochmal bekommen können). Auch der Juckreiz ist noch nicht so ausgeprägt (angeblich).

    Drück dir die Daumen, dass sie verschont bleibt!
    Und Gute Besserung an deine Große! Ich hoffe, es hat sie nicht allzu arg erwischt!
    alice99
  • Meine Große bekam sie als die kleine Schwester 3 Monate alt war. Baby hatte offensichtlich noch Nestschutz und wurde nicht angesteckt. Laut Arzt wäre eine Ansteckung für das Baby aber nicht schlimmer gewesen als für ältere Kinder.
  • Ich würd beim Kinderarzt fragen; mir kommt vor bei einer Bekannten wurde das Baby dann geimpft
  • @Baux87 Ich glaub, für die Varizellen Impfung ist die Kleine noch zu klein.
  • Ich würd einfach nachfragen!
  • Hallo, als Cousine Windpocken hatte, hat sich damals meine 1-jährige angesteckt. Wir hatten keine Probleme, einschmieren etc klappte gut. Ich weis jedoch nicht wie es bei 4 Monate alten ist... am besten im kh oder zu nachfragen
  • Eine Bekannte hatte das auch: die 3 jährige hatte Windpocken und der 3 Monate alte Sohn dann auch. Sei problemlos gewesen, also ungefährlich fürs Baby und er habe es auch nur minimal bekommen, also auch keine Probleme bezüglich Juckreiz und cremen.
  • Könnte nur für Neugeborene gefährlich sein.

    Ansonsten gilt je früher desto leichter der Verlauf.
    Meine Tochter hat sie aus dem kiga gebracht, sie Zwillinge bekamen sie mit 8 Monaten nacheinander.

    Alle drei ohne Fieber, "nur" Ausschlag. Waren fast quietschfidel.
  • Meine 3jährige hat damals ihren 8monate alten Bruder angesteckt,der kia meinte dass das gut sein wenn er es hinter sich hat und dann eben nicht impfen muss,aber frag einfach beim kia dann bist beruhigter
  • Gejuckt hats bei uns schon ordentlich. Vor allem einer der Jungs hatte sie auch im Windel Bereich ziemlich stark, aber wie gesagt war nur der Ausschlag. Sonst ging es ihnen gut. Das übersteht man schon
  • Danke für die Antworten. Ich hoffe so sehr dass sich meine Kleine nicht ansteckt :( ich kann erst nach die Feiertage beim KiA anrufen, die sind bis 2.jän nicht da. Am Freitag Abend hab ich die Windpocken bemerkt.
  • Kennst du die nummer 1450? Die gibt's in Wien, nö und glaube Burgenland und da sitzt medizinisches Personal dran die zb in solchen Fällen berät. Wenn man sich unsicher ist ob Kinderarzt am nächsten Tag reicht oder lieber ins Krankenhaus sind die auch eine nette Anlaufstelle.
  • Mein Alptraum ist wahr geworden. Die Kleine hat jetzt Windpocken. Ich ertrags nicht sie so zu sehen :( :(
  • BiKaBiKa Symbol

    18,228

    bearbeitet 10. Januar, 11:28
    Meine grosse hat sich im ersten kiga jahr windpocken geholt.hatte sie aber sehr schwach.die kleine war da etwa 8 -9 monate u hat sich angesteckt ( hab nicht gestillt oder so) und die kleine hatte sie viel schlimmer als die grosse, sodass sie schlussendlich einen virenhemmer ( heisst glaub so ?!) bekommen hatte weil die windpocken im mund angefangen haben. Wir haben aber von dem weissen cremezeugs auf einen schaum gewechselt .tipp von @Mutschekiepchen heisst pox clean oder so irg3ndwie und das war weit einfacher in der anwendung
    stolze_mami
  • @stolze_mami es geht vorbei.
    Einmal und nie wieder😏
    Wünsch dir viel Kraft, es wird wieder
  • CassiCassi Symbol

    1,263

    bearbeitet 10. Januar, 12:08
    Oje, @stolze_mami , das tut mir Leid 😢 War aber leider zu erwarten 😬 Gute Besserung der Kleinen und dass der Verlauf möglichst mild ist!

    Für andere Mamas, die hier mitlesen:

    Es gibt eine Impfung gegen Windpocken (ist allerdings selbst zu bezahlen), Kinder ab 12 Monaten können geimpft werden. Die Impfung kann auch noch notfallmäßig gegeben werden, falls ein ungeimpftes Kind Kontakt zu Windpocken gehabt hat und eine Ansteckung möglich war. Im Idealfall kann man eine Infektion damit noch abwenden bzw. den Verlauf stark abmildern.
    wölfinitchifysuseNaomi_
  • Das pox clin mouse lindert den Juckreiz,darfst das geben?
  • @Cassi ich lass meine Kinder zwar auch laut Plan impfen, finde aber gerade variacellen eher unnotwendig. Aber wers mag, natürlich Okay 😏
  • @Nasty : ich wollts nur mal schreiben, weil viele nicht wissen, dass es die Möglichkeit gibt, die Kinder dagegen zu schützen 🙃 Ich lese hier immer wieder „Im KiGa gehen die Windpocken um, hoffentlich hat sich mein Kind nicht angesteckt“ - da wäre eine Impfung durchaus ratsam ☺️
    KKzNastyNaomi_vonni7
  • @Cassi interessehalber - wieviel kostet die Impfung?
  • @Villacherin : 65,20€ 🙂
    Villacherin
  • ein bissi OT

    @Villacherin
    es gibt auch den kombiimpfstoff mmr + varicellen. dann ist zwar die ganze impfung zu bezahlen (mmr wäre ja bei den impfgutscheinen dabei) aber man spart sich die extrapiekser.
    ich reiche die rechnung dann bei der zusatzversicherung ein.
  • @vonni7 : der Vierfachimpfstoff ist allerdings für die Erstimpfung nicht zu empfehlen, da eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen besteht - bei der Auffrischung ist die Kombination möglich. 🙂
    daarma
  • Ich habe beide geimpft und freue mich jetzt immer, wenn die Windpocken wieder zirkulieren. Das wirkt dann bei Kontakt wie eine
    Cassi
  • Ich muss ehrlich sagen die Aussage "Hoffentlich bekommt es mein Kind nicht" verstehe ich im Fall der Windpocken gar nicht.
    Entweder ich impfen oder muss schlichtweg damit rechnen, dass sie es irgendwann natürlich bekommen.

    Meine sind auch alle geimpft, nicht nur wegen der Windpocken an sich, sondern auch später wegen der Gürtelrose.
    CassiStieglitzNaomi_Siglinde90
  • @cassi
    das hab ich nicht gewusst, zum glück hat man bei uns nicht wirklich was von den nebenwirkungen gemerkt 🙊
    Cassi
  • Gibt es eigentlich ein Maximum, bis wann die Kids geimpft sein sollten? Meine sind es (noch? ) nicht mit 3,5 und 1,5...
  • @KKz : nein, die Impfung ist in jedem Alter möglich 🙂
    KKz
  • @vonni7 : es muss auch gar nix sein, es ist einfach nur die Wahrscheinlichkeit, dass es zu fieberhaften Reaktionen kommt, höher, deswegen ist man bei der Erstimpfung wieder ein bisschen von der Viererkombination abgekommen. War vor allem in Deutschland Standard.🙂
    vonni7
  • Wir hatten kurz vor Weihnachten das selbe Thema. Ich hab die Große sicherheitshalber 1 Woche vom Kindergarten daheim gelassen. Allerdings wäre die Inkubationszeit ja eigentlich vorher schon gewesen. Auf Nachfrage beim KiA ob impfen noch was helfen würde, meinte er nur dass sobald sie dem ausgesetzt ist (also ein krankes Kind in der Gruppe) ist es eh schon zu spät, wir können nur abwarten.
  • @Babsi123 : Wird der Impfstoff innerhalb von 3 Tagen nach einer möglichen Ansteckung verabreicht, kann eine Erkrankung verhindert oder der Krankheitsverlauf abgemildert werden. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass auch eine Impfung bis zu 5 Tagen nach einer möglichen Ansteckung den Krankheitsverlauf abmildern kann.

    Also ja, man muss nach dem ersten Kontakt relativ schnell impfen, damit es was bringt.
    Babsi123
  • @cassi ja das hätte ich mir auch gedacht, aber der Arzt meinte halt es bringt nix. ich hab ihn 2 mal dannach gefragt... auch komisch...
  • CassiCassi Symbol

    1,263

    bearbeitet 11. Januar, 09:22
    @Babsi123 : Es funktioniert halt nur dann, wenn ich den Zeitpunkt einer möglichen Infektion genau bestimmen kann. D.h. zum Beispiel, ein Kind ist bei mir zuhause zu Besuch, am nächsten Tag ruft mich die Mutter an, dass es bei ihrem Kind zum Ausbruch gekommen ist. Dann kann ich mein Kind schnell impfen lassen, da ich genau weiss, wann eine Ansteckung stattgefunden haben könnte.

    Im KiGa ist das schwieriger. Bis der Ausschlag auftritt, können nach Infektion bis zu zwei Wochen vergehen. Andere Kinder können sich also schon vor mehreren Tagen oder sogar Wochen angesteckt haben. Dann ist die Impfung sinnlos.
    Babsi123
  • Ups, ich wollte vorhin schreiben. Kontakt mit dem Virus wirkt beim Geimpften wie eine natürliche Auffrischung.

    Ich habe ehrlicherweise auch deshalb geimpft, weil ich nicht weiß, wie ich den notwendigen Pflegeurlaub zusammenbringen soll im Falle einer Infektion meiner zwei Buben. Vor allem wenn sie hintereinander passiert. Dann kann es schon insgesamt 3-4 Wochen dauern.
    Außerdem scheint es zwar Gürtelrose als spätfolge nicht zu verhindern aber abzuschwächen.
    CassiNaomi_
  • Also als bei uns im Kiga Windpocken waren hat sich mein mittlerer damals angesteckt obwohl er geimpft war. Er hatte genau 2 Bläschen.
    Ich hab beim Kinderarzt angerufen und er konnte es nicht glauben, also hat er uns hinbestellt. Er war ganz erstaunt das mein Sohn trotz Impfung erkrankt war. Meine Tochter war auch geimpft und wurde nicht krank.
    Ich war total in Panik weil ich als erwachsener nicht immun war. Hab bei 3 Hausärzten angerufen und alle haben gemeint da kann man jetzt nichts machen.
    Ich hab dann extra bei der Impfzentrale angerufen, der Mann dort wusste auch nix davon aber hat extra beim Robert-Koch-Institut angerufen. Er hat mich dann zurückgerufen und gemeint ich hatte recht man kann sich nach Kontakt impfen lassen.
    Bin noch am selben Tag impfen gewesen.
    Ich hab zwar trotzdem die Windpocken bekommen, allerdings war es nicht so schlimm. Ich denke die Impfung hat den Verlauf abgeschwächt. Mein kleiner Sohn (stillKind) wurde nicht krank, und wurde mittlerweile auch schon geimpft.
    itchify
  • @stolze_mami wie geht's euch? Ist der Ausschlag sehr schlimm? Hoffe ihr habt es rasch überstanden
  • @Mutschekiepchen ich find die Aussage: "Hoffentlich bekommt mein Kind die Windpocken nicht" sehr wohl berechtigt. Ich glaube du hast wohl vergessen, dass man erst ab 11 Monaten impfen kann. Und ja, man kann schon damit rechnen dass das Baby die Windpocken bekommt aber es ist in der Regel eigentlich nicht der Fall. Selbst meine Kinderärztin war überrascht dass meine Tochter die Windpocken bekommen hat obwohl sie noch vollgestillt wird. Und ich kenne im Bekanntenkreis mittlerweile so viele die trotz Impfung Windpocken bekommen haben.
    Wollt ich nur mal gesagt haben..

    @Nasty danke der Nachfrage. Der Ausschlag war am Anfang etwas heftig. Sie war trotzdem sehr "brav". Also kein Fieber oder nächtliches Aufwachen deswegen...
    Mein Sohnemann hats dann zwei Tage später auch bekommen. Ihn hat es ziemlich heftig erwischt mit Fieber, und viele Bläschen. Aber das ist mittlerweile auch besser geworden.
    Nasty
  • Ich glaube je früher man die Windpocken hat, desto harmloser geht es über die Bühne. Ich hatte sie erst mit 21 😳 es war so schlimm, mir ging es richtig dreckig 🙈
  • @stolze_mami
    Hier geht es aber nicht um dein Baby das sich angesteckt hat weil es noch nicht geimpft hätte werden können, sondern um deine 5 Jährige die sehr wahrscheinlich Überträger war und daher ungeimpft.
    Du hast dich bewusst dagegen entschieden die 2 Großen zu impfen, also musst du auch damit rechnen dass sie es am Ende alle drei bekommen können.
    Eine Krankheit kommt nie zum rechten Zeitpunkt, aber die aktuelle Situation hättest du vermutlich verhindern können. 🤷

    Daher auch mein Post von oben. Entscheidet man sich dagegen muss man schlicht damit rechnen dass sie sich anstecken werden.
    suseNaomi_Cassi
  • @stolze_mami Fein, dass es deine Kinder schon fast durchgestanden haben.

    Bei uns ist das Impfen gegen Windpocken noch nicht so häufig. Man sagt bei uns, dass das eine der Kinderkrankenheiten ist, die sie gut durchstehen. Nachdem Sohnemann so sehr gelitten hat und vor allem hohes Fieber mit Fantasieren bekam, ärgerte ich mich ihn nicht geimpft zu haben.

    Was für Mamis wichtig sein könnte, wenn sie noch keine Windpocken durchstehen mussten: Zum Fiebersenken KEIN IBOPROFEN (Nureflex, Nurofen,...) geben. Es kann die Windpocken verstärken und noch dazu die Narbenbildung fördern. Mein Kinderarzt (!!!)verschrieb mir damals das und es ging ihm nach der Einnahme noch viel schlechter. Habe dann recherchiert und bin darauf gestoßen, dass Iboprofen die Windpocken verstärken kann. Habe dann meinen Hausarzt gefragt, der hat mir das bestätigt. Wenn dann nur Mexalen geben. 🤗
    wölfin
  • Alleine wegen der Gürtelrose würde ich impfen. Windpocken alleine sind es ja nicht, klar stehen sie das eher gut durch. Aber Gürtelrose ist furchtbar
  • @Siglinde90 Ja, das hab ich auch erst hier im Forum gelesen, hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich geimpft. Leider wurde einem das bei der Impfaufklärung nicht erklärt.
  • @Mutschekiepchen ich hab ja auch geschrieben: hoffentlich bekommt meine Kleine nicht die Windpocken. Von meiner Großen war nicht die Rede. Und ich bin ehrlich gesagt froh dass meine Große und mein Sohn die Windpocken hinter sich haben. Meine Tante hatte nur ganz wenige Windpocken, dafür dann Gürtelrose und das ganz schlimm.

    Ich will jetzt aber auch keine Diskussion anzetteln von wegen impfen oder nicht. Meine Frage war ob es gefährlich für mein Baby ist oder nicht. Und was ich hätte tun können um sie zu schützen NACHDEM die Große die Windpocken bekommen hat. Alles andere kann man im Impf-Thread diskutieren.

    Auf Belehrungen kann ich gut und gerne verzichten, auch wenns nur gut gemeint ist. Ich danke euch für eure Erfahrungen. In diesem Sinne hab ich auch eine Erfahrung gesammelt und wer weiß ob ich früher oder später einer anderen Mami helfen kann.

    @Admin bitte hier schließen, danke
  • bearbeitet 16. Januar, 06:37


    Und ich bin ehrlich gesagt froh dass meine Große und mein Sohn die Windpocken hinter sich haben. Meine Tante hatte nur ganz wenige Windpocken, dafür dann Gürtelrose und das ganz schlimm [\quote]






    Du weißt aber schon, dass du durch die nun erfolgten Windpocken den Grundstein für spätere Gürtelrose gelegt hast?

    Gürtelrose ist der Ausbruch von schlummernde Windpockeerreger die jeder Mensch in sich trägt nachdem er sich angesteckt hat.


    Egal... du wirst es sicher durchdacht haben, nicht zu impfen.

    Cassisuse
  • Jetzt widersprichst Du Dir gerade selber, @stolze_mami , oder der Zusammenhang ist Dir nicht ganz klar 🤷‍♀️ Wieso bist Du im Bezug auf Gürtelrose froh, dass Deine Kinder Windpocken durchgemacht haben? Gerade jetzt können sie es ja später bekommen 🤔

    Ich bin wirklich immer wieder bestürzt darüber, wie wenig informiert viele Mamas sind, die Kinderärzte müssten viel mehr aufklären. Oder liegt es daran, dass man eben lieber in einem Forum nachfragt, anstatt einen Fachmann 🤷‍♀️
    wölfinsuse
  • Bei uns ist es noch nicht gängig gegen Varizellen zu impfen. Gerade bei Windpocken wird heute noch gesagt (zumindest in unserer Region), dass es eine der wenigen Kinderkrankheiten ist, die Kinder gut überstehen.
    Und ein Baby kann man ja auch noch nicht impfen.

    Mit keinem Wort hat mein Arzt gesagt, dass man damit Gürtelrose verhindern könnte. Ich denk, wenn ich zum Arzt gehe und er mir ankreuzt, das und das sollen wir impfen laut plus Plan und das wär auch wichtig und das nicht so,... irgendwo geh ich doch zum Arzt und informier mich dort. Gut informiert ist man vermutlich, wenn man Kinderkrankenschwester ist oder Medizin studiert hat. Wenn man selber noch nie Gürtelrose hatte, weiß man auch meist nicht, dass es derselbe Virus ist.
  • Hinterher ist man oft klüger.
  • Gürtelrose KANN man kriegen, muss man aber nicht.
    Bei uns damals gab's ja die Impfung noch nicht, bei den Kindern hab ich deshalb auch nicht wirklich darüber nachgedacht. Aber ich mache weder meiner Mutter noch mir Vorwürfe das ich/ sie später vielleicht einmal Gürtelrose kriegen könnten.
  • Die Impfung macht durchaus Sinn und wird es hoffentlich auch bald kostenlos geben. Gürtelrose trifft meist die über 60 Jährigen, dann, wenn das Immunsystem aus anderen Gründen herunter gefahren ist. Dann ist das eine schlimme Belastung. Musste jetzt zwei Personen mit der Krankheit erleben. Eine hat schlimme Narben im Gesicht. Die andere eine Gesichtslähmung.

    Vielleicht lesen ja Mamas mit, die überlegen zu impfen. Bitte impft!
    wölfin
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland