Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Wie wir die Welt retten

YordaYorda Symbol

3,601

bearbeitet 29. November, 10:52 in Smalltalk
Damit keine anderen Threads damit zugespamt werden, mache ich hier einen Sammelthread für alle möglichen Themen und Diskussionen auf.

Hier kann weiter über vegane oder vegetarische Ernährung diskutiert werden, über erneuerbare Energien, E-Mobilität, Naturkosmetik, eure Müllvermeidungsstrategien usw.

Es darf und soll jeder seine Meinung sagen, aber bitte bleibt in euren Kommentaren freundlich und fair gegenüber den Anderen.
Und seid vielleicht ein wenig offen für neue Ideen ;)
AdminMorganaMary123Talia56sternchen2016sosodinkelkornSDL611delphia680riczund 3 andere.

Kommentare

  • DiegiraDiegira Symbol

    557

    bearbeitet 29. November, 10:52
    Find ich ganz toll.
    Wir bestellen ja seit längerem Bio Produkte aus Österreich da ist die Verpackung höchstens aus Papier oder im Glas wie Joghurt etc.

    Der Rest kommt in der Kiste.
    Auch bei den putzmittel und Shampoo etc schaun wir auf Nachhaltigkeit und das kein Palmöl verwendet wird =)
    Morgana
  • @Diegira darf ich fragen wo ihr da bestellt?
  • Ich hab jetzt seit einigen Jahren schon mit dem Plastikmüll angefangen und Plastikkübel zuerst Mal verkleinert (weniger Fassungsvermögen ) , damit man visuell sieht wieviel an Plastikmüll
    man produziert und natürlich ist das öftere Entleeren gleich Mal nerviger und spornt an zu sparen !

    Dann hab ich meine eigenen Gemüse und Obsttüten ,die ich ,wie meine Stoffsäcke entweder im Autokofferaum oder Kinderwageneinkaufskorb schon liegen hab ! Da kauf ich wo es möglich ist Nichts was in Plastik verpackt ist ein und Plastiktüten brauch ich eh nicht mehr zum Einkaufen ....

    In den Mülleimer kommen diese biologisch abbaubaren Säcke oder höchsten ab und an 1 Plastiksack der mir irgendwer mitgebracht hat ...

    Fleischkonsum war bei uns in der Familie schon von Klein auf nie übermäßig , alleine wegen dem Geld , Stiefvater ist Italiener , von daher schon immer viel Nudeln gegessen =))


    Wir haben schon auch einen Wocheneinkauf , aber wir kaufen wirklich nur dass was wir wirklich brauchen , weil irgendwas schlecht wird oder weggeworfen werden muss sind bei uns max. 3-5% , davor gibt's a Restlpfanne =))

    Wir gehen immer zu Fuß Einkaufen - das Auto bleibt stehen - muss dazu sagen , dass wir Alles in 5 Minuten erreichen - ist sicher auch Glück ! Aber ein bisschen was für die Umwelt ist es auch

    GLG das war's Mal als ersten Input
  • @Cookie1985 wir bestelln beim Adamah Hof.
    Cookie1985SunshineGirl
  • Ich ernähre mich vegetarisch, mein Mann isst Fleisch, unsere Tochter darf alles probieren. Mit einer pflanzlichen Ernährung kann man den CO2 Konsum schon deutlich reduzieren, wenn man dann auch noch regionale Produkte kauft, kann man die Treibhausgasemissionen nochmals senken. Einen fleischlosen Tag in der Woche halte ich auch für absolut sinnvoll.

    Ich wohne in Wien und gehe gerne auf den Bauernmarkt, es gibt viele Wochenmärkte mit regionalen Angeboten, aber auch in den Geschäften gibts viel aus der Region natürlich. Den meisten Plastikmüll hab ich eigentlich durch Lebensmittel, deshalb geh ich auch nur mit Stoffsackerl einkaufen und achte darauf dass die Sachen, die ich kauf net nur aus Plastik bestehen. Da gibts ja so verrückte Sachen.

    Es gibt ja auch die Möglichkeit Waschmittel usw aufzufüllen, DM testet das zb grad in mehreren Filialen in Österreich. Habs aber selbst noch nicht gemacht.

    Vegane Wachstücher sind auch eine gute Alternative zu Frischhaltefolie.

    Es boomen ja nach wie vor die Tauschbörsen. Das finde ich super, ich nehme da gern dran teil. Das finde ich generell toll Dinge mal herzuborgen, mit Freunden zu tauschen, wenn möglich Dinge zu reparieren oder auch selbst zu machen. Hier im Forum gibts ja eh einige Threads dazu, das ist genial. Bei mir in der Nähe gibts einen Leihladen, kann man Werkzeug usw leihen. Schön, dass es das in der Stadt gibt. Eigentlich kenn ich das von früher bei meinen Eltern und Großeltern eh so, dass man sich da unter Nachbarn hilft, was herborgt und so.

    Ja also grundsätzlich versuchen mein Mann und ich Vorbilder für unsere Tochter zu sein. Ich denke einfach vorleben ist das beste, gibt noch soviele Dinge im Alltag, wie Umgang mit Wasser, Ladegerät net stecken lassen, keine Geräte auf standby...wenns vorgelebt wird, wirds a eher beibehalten denk ich.
    Mary123
  • Wenn man regionale Pflanzen Gemüse nimmt schon !

    Aber es dürften auch nicht alle Menschen vegetarisch oder vegan leben ,denn was passiert wenn wir der Natur zu viel entnehmen sehen wir ja gerade : wir müssten mind.genauso viel anpflanzen wie wir verspeisen sonst geht uns die Luft aus (Pflanzen erzeugen durch Photosynthese Sauerstoff - Umwandlung von CO2 )

    Pflanzen gehen ja nicht durch die Nahrung drauf - Papier - Möbel usw. Ersatzstoffe heißt wieder Forschung und Entwicklung ...

    Dann müssen auch vermehrt Jäger wieder eingreifen , weil sonst die Tiere sich ihre eigene Nahrung wegessen ...



    Sicher sind das wieder Beispiele ins andere Extreme , aber wir Menschen müssten es einfach Mal schaffen alles mit Maß und Ziel zu handhaben :'(

    LG
    Pegagirl1974
  • Genau DAS ist mein Thema! DANKE dir dafür @Yorda !! <3

    Ich aß schon mein Lebenlang ungern Fleisch. Bin eher ein gemüße und obst Tiger. Wir haben seit Jahren schon das FLeisch nur in BIo ab Hof und regional gekauft, ebenso das Gemüse ( zumindest das meiste) bekommen wir jeden Samstag im Holzkisterl vor die Haustüre geliefert.

    Kuhmilch ist bei uns auch noch präsent allerding nur ist Wiesenmilch Form, di wo drauf explizit steht, dass die Kühe nicht mit Silo (mais etc) gefüttert worden sind. Ebenso handhaben wir das für die alle andere Milchprodukte, was eigentlich an anfang eine super Wissenschaft war :/

    Wir essen prinzipiell bestimmt zwei bis drei mal die woche vegan zuhause, ein bis zweimal die woche gibts fleisch/fisch.

    Mein grösstes Problem zur Zeit ist unser Auenhalt in der USA. Wenn ích sehe was Menschen da mit unserer Erde aufführen wird es mir schlecht. Seit ein paar Tagen Frage ich mich ernsthaft ob es überhaupt einen Sinn macht, dass wir uns dort drüben in kleinen Europa um die Erde Bemühen.


    Für einen vollen Einkaufswagen bekommt man ca 20!!! plastiksackerl. Ich habe sie verweigert und wurde von der verkäuferin ausgelacht. Fleisch in Aktion VS FLeisch wo drauf steht, dass dies KEIN antibiotikum beiinhaltet!!!! Alterschwede. Und das im JAhr 2018.

  • Mary123 schrieb: »

    Wenn man regionale Pflanzen Gemüse nimmt schon !

    Aber es dürften auch nicht alle Menschen vegetarisch oder vegan leben ,denn was passiert wenn wir der Natur zu viel entnehmen sehen wir ja gerade : wir müssten mind.genauso viel anpflanzen wie wir verspeisen sonst geht uns die Luft aus (Pflanzen erzeugen durch Photosynthese Sauerstoff - Umwandlung

    LG

    genau das stimmt nicht. Was auf Umwegen an Pflanzen und Sojabohnen drauf geht, damit ein Schnitzel am Teller landet, das könnten Vegetarier nicht alles essen.

    https://www.blitzrechner.de/fleisch/

    Kann man sich hier ausrechnen
  • delphia680delphia680 Symbol

    9,421

    bearbeitet 29. November, 19:11
    Ich mag wie bei allem im Leben die Devise die Dinge "in gesundem Maße" zu halten.
    Leider bekam ich dieses bewusstsein im Bereich nachhaltigkeit bei Lebensmitteln/Verpackungsmaterial erst spät. Aber besser als nie ;)

    Ich muss sagen das die Lobby da ganze Arbeit leistet sinnvolle Alternativen vom Ottonormalbürger fernzuhalten. Es wird möglichst wenig kommuniziert und wenn dann schnell was hinterherwerfen wie "teuer" und "Ökofuzzi" das ist.

    Aber zum Thema was tue ich...
    Ich benutze Stoffwindeln in Kombination mit Moltex www -bei lange unterwegs sein tu ich mir schwer mit den benutzten Stoffis. Stoffis verdanke ich meiner Erstgeborenen die einen unfassbar empfindlichen Po hat und absolut keine Chemie da ran darf.

    Die Flascherl- ich kann die Plastikflaschen nicht leiden die werden grindig mit der Zeit und wie blöde ist das denn, das sogar drauf steht man
    soll sie alle paar Monate austauschen/wegschmeißen....was ein Müll im wahrsten Sinne. Endlich hab ich -bei Nr2 leider erst- Flaschen gefunden die ich liebe!! Edelstahlflaschen von Pura. Bin zwar Stillmami aber ja nicht ewig... ;)

    KiGa- die Große hat für die Jause Edelstahlgeschirr von Lunchbots und eine Pura fürs Wasser mit.

    Beim Einkaufen nehme ich wenn ich meine Boxen vergessen hab (was nicht selten ist *augezuaffe*) entweder eine Pappkiste oder hab halt Pech und werf es so in den Kofferraum ;) Diese Plastiksackerl nehm ich nie.

    Gemüse- meine Schwachstelle! Da möchte ich mir antrainieren zum hiesigen Denn's zu gehen und schauen was der lose hat. War einmal da und war echt angefressen das DER BioStore so viel in Plastik abgepackt hatte... Muss mir das nochmal anschauen.

    Erst heute hab ich die Mistkübel raus und dachte mit das kanns nicht sein das soviel Plastikmüll zusammen kommt :s

    Ich bin noch auf der Suche nach guten Einkaufsalternativen hier bei uns für Fleisch und Gemüse. Hier hat's nämlich leider keinen schönen Bauernmarkt in der Gegend...auch wenn die Stadt ihren wöchentlichen Markt so betitelt.

    edit: Aja, Wir verwenden auch den Sodasteam mit Glasflaschen. Beste Anschaffung ever
  • Wir versuchen so weit es geht auf Plastik zu verzichten. Zum Einkaufen verwenden wir Mehrwegtragetaschen. Beim Spar gibt's jetzt in der Obstabteilung auch Papiertüten. Die verwenden wir für loses Obst und Gemüse.
    Da wir Mineralwasser lieben, haben wir uns vor ein paar Monaten den Sodastream mit 2 Glaskaraffen gekauft. Für uns eine gute Entscheidung da der Plastikverbrauch bei uns deutlich gesunken ist.

    Bei der Küchenrolle kauf ich auch mal gern die Recycelte Variante.

    Auch beim Wasserverbrauch versuchen wir zu sparen in dem wir duschen anstatt zu baden.
    Und da ja die Toilette den größte Wasserverbrauch im HH ausmacht, gehen wir zum Beispiel abends vorm Bettgehen gleich hintereinander Pipi damit wir die Spülung nur einmal bestätigen müssen. :p

    Und ich achte vorallem immer darauf, dass nicht irgendwo sinnlos Licht brennt (mein Partner lässt gern mal das Licht im Vorraum brennen, warum auch immer).
  • Naja, der Vergleich hinkt etwas @Mary123.
    Die Menge an Pflanzen, die ein Rind oder ein Schwein braucht, um ein Kilogramm Fleisch zu bilden, macht länger satt als das Fleisch selbst.

    Und die wenigsten Tiere leben wild. Werden weniger Schweine in Mastbetrieben gehalten, stört das kein Gleichgewicht. Bei Wild gebe ich dir recht, aber der Anteil an Wild in der Ernährung des typischen Österreichers ist wohl vernachlässibar. Herr uns Frau Österreicher inkl Kinder essen ja allein ca 50 kg Schweinefleisch im Jahr.

    @dinkelkorn, die USA sind leider wirklich gut darin Ressourcen zu verschwenden. Sie legen kaum Wege zu Fuß zurück, verpacken alles xfach in Plastik und sind aus dem Klimaabkommen ausgestiegen. Das Land an sich finde ich toll, aber die Lebensweise ist erschreckend.
    Eines der restriktivsten Länder in punkto Plastik ist Ruanda. Das fand icj interessant. Allerdings ist es dort schon arg kriminalisiert.
  • Mary123Mary123 Symbol

    1,029

    bearbeitet 29. November, 20:04
    @maxi das mag schon sein , aber angenommen wir werden alle vegetarisch leben , dann werden die ganzen Nutztiere , die eigtl für unseren Verzehr bestimmt wären,im besten Fall hoffentlich nicht alle umgebracht !

    D.h sie leben ja weiter und reproduzieren sich , d.h. es müssen knapp 8 Milliarden Menschen plus alle tierischen Pflanzenfresser versorgt werden ...
    Wenn sie jetzt schon anfangen Reis und diverse andere Getreidesorten vorsichtshalber für den Ernstfall aufzubewahren und im Labor nachzuziehen , dann weiß ich doch jetzt schon ,dass alle Ressourcen bald aufgebraucht sind .

    Und wenn keine "Notschlachtung " solcher erfolgt, sondern von mir aus eine langsame Dezimierung und dann nur mehr, um bei den Kühen zu bleiben Milchkühe , weil man Milch halt noch trinkt , dann erfolgt trotzdem eine selektive Zucht , denn damit Kühe Milch produzieren müssen sie Kalben d.h alle männliche Nachkommen werden zum größten Teil sinnlos getötet , denn das Fleisch wird auch nicht mehr verwendet ... Ja ein paar Tiere werden zum Weiterzüchten verwendet!

    Wenn's keine Kuhmilch ist dann Ziegenmilch usw. Alles wird der Mensch nicht aufgeben dafür sind wir zu egoistisch und außerdem einfach weiterhin meine Meinung : unnatürlich

    GLG
  • @Mary123
    Das sind jetzt aber zwei verschiedene Paar Schuhe. Ja, die Menschen werden nicht in diesem Ausmaß auf Fleisch verzichten. Und wenn der Österreicher jetzt statt fünfzig nur 10 kg pro Kopf isst, ist das noch immer genug Fleisch. Es werden dann einfach weniger Schweine geboren. Weil die Nachfrage kleiner ist. Ein Problem sehe ich hier, beim am meisten konsumierten Fleisch, nicht.
    Siglinde90
  • Mary123Mary123 Symbol

    1,029

    bearbeitet 29. November, 20:40
    @Maxi01 : für mich sind das keine 2 paar Schuhe, weil Alles im Zusammenhang steht und man braucht sich jetzt nur ein Beispiel an das Bienendrama nehmen- wenn Bienen Aussterben will man meinen , dass einem eh nix passiert , aber wenn es unsere Bienchen nicht mehr gibt , dann beginnt erst die ganze Misere ....

    Natürlich war mein Beispiel schon überspitzt , wollte damit sagen , dass es sehr wohl auch noch Menschen braucht die Fleisch essen , aber wie ihr Alle Recht habt kann ich meinen Konsum reduzieren und wenn jeder Mensch zumindest reduzieren würde , dann wäre es auch schon was !

    Richtig bergab ging's ja mit Beginn der Industrialisierung ...

    GLG
  • naja, industrialisierung hat bei weitem nicht soviel ruiniert, inzwischen gabs ja weltkrieg, da wurde das fleisch auch kaum produziert bzw gegessen.

    Ich habe in anderen thread schon gefragt und bekam leider keinen Antwort. Mir gehts um den Billigfleisch, billige produkte, Mais!!!.

    Wie handhabt ihr denn das?
  • Also wir machens vorwiegend so , dass wir für 1 bestimmten Betrag beim Metzger unseres Vertrauens bestellen und damit , das ganze Monat auskommen , da wir eben nicht jeden Tag Fleisch essen , halten sich die Kosten in Grenzen bzw. wenn doch Mal ein knappes Monat kommt , schauen wir , dass wir entweder mit den Produkten gleich 2 verschiedene Mahlzeiten kochen können oder 2 Tage haben z.b . Selchroller mit Gemüse und Kartoffel ,mach ich aus dem übrigen Fleisch gleich eine Gerstlsuppe draus .... Da kann ich auch was davon einfrieren und es später verwenden , wir haben auch keine große Gefriertruhe oder Schrank , mehr so ein kleines Fach mit einer Einlage , aber so wird auch regelmäßig daraus Alles verwertet ;) Also so kann man sich keiner Meinung nach auch hochwertigeres Fleisch vom Metzger leisten , wenn man natürlich jeden Tag Fleisch braucht , dann muss man das nötige Kleingeld haben

    Aber ich muss auch ehrlich gestehen , dass ich Aufgrund einer finanziellen Notlage diesen Jahres - Mal auf Billigprodukte zurückgreifen musste - nicht gerne ,aber es ging wirklich nicht Anders !

    LG
    sam200
  • Da wir daheim fast nur Soda trinken sind wir schon länger auf den SodaStream angestiegen.

    Nächstes Jahr fangen wir mit dem Hausbau an der wird dann auch das Regenwasser fürs Klo Wasser verwendet.

    Putzmittel hab ich gar keine mehr zu Hause da wir auf enjo umgestiegen sind.
    Dh wir sparen auch ca.50% wasser da wir nur die speziellen tücher haben und mit wasser reinigen. Sollte man Hilfsmittel benötigen sind die ohne Chemie.
    Ach Geschirrspülmittel und Waschmittel haben wir und da brauchen wir nur je 2x eine ein Liter Flasche und da sparen wir schon einiges an Plastikflaschen
    Auch Abschminken tu ich mich nur mit diesen speziellen abschminkpads und Wasser.

    Wir gehen auch ziemlich viel zu Fuß oder fahren mit dem Fahrrad und kaufen auch oft bei uns am wochenmarkt
  • Da wir daheim fast nur Soda trinken sind wir schon länger auf den SodaStream angestiegen.

    Nächstes Jahr fangen wir mit dem Hausbau an der wird dann auch das Regenwasser fürs Klo Wasser verwendet.

    Putzmittel hab ich gar keine mehr zu Hause da wir auf enjo umgestiegen sind.
    Dh wir sparen auch ca.50% wasser da wir nur die speziellen tücher haben und mit wasser reinigen. Sollte man Hilfsmittel benötigen sind die ohne Chemie.
    Ach Geschirrspülmittel und Waschmittel haben wir und da brauchen wir nur je 2x eine ein Liter Flasche und da sparen wir schon einiges an Plastikflaschen
    Auch Abschminken tu ich mich nur mit diesen speziellen abschminkpads und Wasser.

    Wir gehen auch ziemlich viel zu Fuß oder fahren mit dem Fahrrad und kaufen auch oft bei uns am wochenmarkt
  • Wir ernähren uns vegan und achten auf Plastik.
    Ich versuche wenn möglich auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Bzw Bio und unverpackt.

    Wir verwenden Seife und festes Shampoo ohne Plastikverpackung und möchte bei Putzmitteln zukünftig schauen dass es ökologischer ist, evtl selbstgemacht.

    Unsere Klospülung nimmt bei genügend Regenwasser dieses her und kein frisches Trinkwasser. Dieses Jahr hat es aber oft genug das Leitungswasser angezapft wegen der Trockenheit. Hoffentlich geht das auch wenn wir umziehen wieder im neuen Haus.

    Wir achten auf Recycling sehr penibel.

    Wir verwenden Stoffwindeln, Menstasse und Stoffbinden.
    Bei den Küchenlappen möchte ich auch umstellen. Und endlich bei den Taschentüchern.

    Es gibt halt doch immer noch genug Punkte die wir noch in Angriff nehmen können.
  • @Mary123 Fleisch für ein ganzes Monat kaufen ist Rinnen gute idee! Danke, werde ich auch probieren. Brauchen da auch nicht viel.
    Mary123
  • @Diegira Vielen Danke für den Adamah Biohof Tipp!! Wohnen 2 Orte weiter....klingt super der Bioladen! ;)
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland