Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Stoffbinden - ja oder nein?

Hallo Mädels! =)

Ich bin beim Durchstöbern vom Internet auf Stoffbinden gestoßen und überlege umzusteigen. Nicht "nur" weil mir der monatliche Plastikmüll auf die Nerven geht, sondern, auch weil ich hoffe, das sie "bequemer" sind als die Wegwerfbinden.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit?
Welche Marke ist "gut" ? (Es gibt ja verschiedene Anbieter und Systeme!)
Auf was muss man achten?
Wie mach ich das im Job?

Ich freue mich auf Eure Antworten :3
lg Zebra

Kommentare

  • Ist zwar eine komplette Themenverfehlung, aber ich verwende eine Menstruationstasse. Darüber schon mal nachgedacht? Produziert auch keinen Müll und man hat auch keine Wäsche damit
    MorganaZebra33vonni7Irene82Linz
  • Damit hab ich gar keine Erfahrung. Gehöre zur altmodischen Tampon variante :3

    Aber auch wegen müllvermeidung schwören ja einige mit der Weile auf Menstruationstassen.

    Mit Stoff kann ich mir das gar nicht vorstellen. Bin gespannt auf die Antworten die du bekommst
  • @Villacherin ich auch. Kann mir Stoffbinden eigentlich nur als Slipeinlagen-Ersatz vorstellen. Mit der Tasse bin ich voll zufrieden!
  • @zebra33 Ich kann mir das ansich sehr gut vorstellen. Immerhin wurde das bis 1930 auch so gemacht, davor gab es ja keine Alternative. Im wesentlichen ist es ja nichts anderes wie eine Binde - nur ohne chemische fasern. Vorausgesetzt es wird abgekocht, ist das wohl eine gesündere und umweltschonende Variante. Sehe da absolut nichts was dagegen spricht. Ich würd hergehen und meine Lieblingsform der bisherigen binden probieren.
    Selbst hab ich es noch nicht probiert, jedoch viel positives gelesen in einigen nähgruppen auf FB.
    Zebra33
  • Hier, ich bin ein Stoffbindenmensch.
    bezüglich Marke kann ich dir leider nichts sagen, ich nähe sie selbst. Ich bin daher in der Material und Stärkenwahl frei. Momentan habe ich zwei verschiedene Arten. Etwas dickere für die Nacht, bestehend aus einer Schicht Fleece ganz unten, zwei Schichten Frotee (Handtuch) als Saugmaterial und oben drauf ein Baumwollstoff als Dekor.
    Zweitere sind dünne Slipeinlagen. Unten eine Schicht PUL (atmungsaktives Plastik), dann eine Schicht Molton zum saugen und oben drauf wieder eine Lage Dekobaumwollstoff.
    Letztere sind sehr dünn und ich spüre sie eigentlich kaum.
    Ich verwende die Binden aber auch nur als Backup zur Tasse oder an leichten Tagen, da ich kein besonderer Bindenfan bin.
    Fürs Büro brauchst du dann am einfachsten ein sogenanntes Wetbag. Das ist eine kleine, waschbare Tasche aus PUL. Ein einfaches Zip Sackerl tut es natürlich auch. Aber eventuell könntest du sogar ein Wetbag finden, das als normale Kosmetiktasche durch geht. Zumindest habe ich vor mir demnächst so etwas zu nähen. Ein Fach für frische binden und eines mit extra Zip für die gebrauchten. Das ist dann total unauffällig.

    Ich möchte mir demnächst, wenn es die Zeit erlaubt (also vermutlich irgendwann im Sommer oder so) ein paar neue Binden nähen, da ich mir einen neuen Schitt gekauft habe, der perfekt zum Unterhosenschnitt passen sollte und meine jetzigen nicht so ganz perfekt sind. Die sind dann ein bisschen ein anderes System. Momentan habe ich AIOs (all in one). Ist die Binde gebraucht muss die ganze Binde gewechselt werden. Ich möchte mir dann welche als Pocketvariante (Das Saugmaterial wir individuell in die Binde eingepasst) oder als SIO (Snap in one) zum einknöpfen nähen. Da wechselt man dann nicht jedes Mal die ganze Binde sondern halt nur das Saugmaterial. Mal sehen, wie sich das so bewähren wird.


    Wegwerfbinden fand ich wirklich das letzte. Immer hat was geschäuert und mit diesen Klebeflügeln, das war immer ekelhaft irgendwie. Schäuern tut jetzt selten was und ekelhaft finde ich es auch nicht. Die Dinger riechen lediglich nach Menstruation und nicht nach keine Ahnung was für Duftstoffen gepaart mit Menstruation. Auch haben sie dann keine komische, gatschige Konsistenz sondern sind halt einfach nur nass. Waschen kann ich sie übrigens bei 60°, wenn ich das will (90 überleben sie auch). Also sie werden wieder ordentlich sauber.
    delphia680Zebra33VillacherinIreneGStieglitzvonni7Irene82Linztantemaggie
  • Hab es auch schon im Internet gesehen. Ich persönlich stell mir das ganze sehr unhygienisch vor. Wenn man unterwegs ist und wechseln muss, dann hat man die schmutzige Einlage in der Tasche? Natürlich wird man sie nicht lose reinwerfen, aber allein der Gedanke daran, ist schon ein bisschen ekelhaft. Dann muss man die Einlagen natürlich auch waschen, aber gibt man die zur normalen Wäsche dazu? Natürlich ist auch hier klar, das sie vorher per Hand vorgereinigt werden, aber sie liegen halt trotzdem ein paar Tage herum bis sie gewaschen werden. Was macht man im Urlaub? Wie oft verwendet man die dann wirklich? Was ist wenn die Flecken nicht mehr rausgehen, wirft man sie weg? Sind die Luftdurchlässig?
    Ich bin nicht der „Binden-Typ“, und ich denke auch, man soll Plastik so gut es geht, vermeiden. Aber ich glaube nicht, das Stoffbinden wirklich so ideal sind.
    suse
  • Ich finde die Kombi wie sie @123Emma macht gut und werde das nach der Geburt auch so handhaben. Menstruationstasse verwendete ich bereits- würde hier eben noch ein Backup aus Stoff dazunehmen dann. Ich kann diese industriellen Plastikbinden nämlich nicht ausstehen. Vor allem wenn's eh nur Backup ist das eigentlich nicht schmutzig wird.
    Irene82Linz
  • Zebra33Zebra33 Symbol

    689

    bearbeitet 26. November, 19:12
    Danke für die bisherigen Meinungen/Erfahrungsberichte!

    Die Tasse kommt für mich nicht in Frage, da ich Masseurin bin.... auch wenn ich mir die Hände natürlich nach jedem Patienten gründlichst wasche und desinfiziere.....allein der Gedanke, nach dem ich nen fremden Menschen massiert habe die Tasse in mir zu tauschen geht für mich nicht.... X_X

    Ekeln tu ich mir vor mir selbst nicht daher find ich den Gedanken nicht schlimm, die benutzten Binden in nen Zipsackerl oder so mitzunehmen.
    Also hätt ich nichts dagegen wenn ich die Binden händisch auswaschen muss. Find gut, das man sie bei 60°/90° in der Waschmaschine auswaschen kann!

    @123Emma nähen ist nicht so ganz meins, aber trotzdem vielen Dank für deine genaue Beschreibung der verschiedenen Systeme. Ich hab übrigens mit den herkömmlichen Binden genau die Probleme, die du beschrieben hast!
  • @Zebra33 deine Bedenken mit dem Massieren check ich jetzt nicht ganz *aufderLeitungsteh?* kommt ja Beides aufs Gleiche raus oder?
    Bienchen_321
  • @123Emma danke für die ausführliche Erklärung.

    Ich gestehe aber das ich mich @Zwergal Meinung voll anschließe. Hygienisch finde ich es nicht wirklich.
    Weiters kann ich mir nicht vorstellen wie Stoff völlig dicht halten soll.
    Ich kann ja nur von mir aus gehen, aber ich trage an starken Tagen sowohl Tampon als auch binde. Mir würde da binnen 2 Stunden alles auslaufen wenn ich es nicht rechtzeitig zur Toilette schaffe.
    Ich muss auch nachts aufstehen um zu wechseln. So ein Stoff Packerl würde das nie und nimmer aushalten .
    Und der Gedanke an blutige Wäsche find ich auch nicht so prickelnd. Vor allem es im Säckchen heim zu tragen ist für mich unvorstellbar.
  • @Zwergal Denk die Binden werd ich seperat 60° waschen....und im Urlaub ists sicher etwas umständlich, da gebe ich dir recht!
  • @Villacherin @Zebra33 meint damit das sie , nachdem sie fremde Menschen angefasst hat nicht in sich "boren" möchte um die Tasse rauszuholen.
    Was ich auch verstehen kann.
    Zebra33
  • Zebra33Zebra33 Symbol

    689

    bearbeitet 26. November, 19:17
    @Villacherin ich massiere nicht nur "saubere" Patienten. Mir reicht die Vorstellung, das ich beim Wechseln der Tasse in mir die Hautpartikel der Patienten hätte....
    VillacherinNasty
  • @Nasty - Genau! Danke! B-)
  • sam200sam200

    1,194

    bearbeitet 26. November, 19:38
    Also, ich bin auch Stoffbindenträgerin und weiß nicht, was daran unhygienischer ist, als an wegwerfbinden? Das was gesaugt wird, ist doch das selbe?
    Ich Nähe sie auch selbst aus alten Handtüchern und Shirts, oder was ich halt so habe.
    Warum soll man die per Hand waschen? Ich wasche sie auf 60 Grad, ja mit meinen Unterhosen und Handtüchern. Auch das finde ich nicht unhygienisch. Und wenn's wirklich mal sein soll, vertragen sie, wie oben schon erwähnt, auch 90 Grad.
    Unterwegs wetbag oder anderes Sackerl.
    Muss dazu sagen, dass hier auch mit Stoff gewickelt wird, daher ekel ich mich nicht vor meinen körperflüssigkeiten und die meiner Kinder ;)
    Achja, und die Flecken stören mich auch nicht, weder auf den Windeln, noch auf den Binden :)
    Zebra33Stieglitzdelphia680itchifywölfintantemaggie
  • @sam200 Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht!
    Hab gelesen, das man die Binden per Hand mit kaltem Wasser auswaschen sollte und dann erst in die Maschine.....
  • @Zebra33 das ist eine Arbeit, die ich mir niemals antun würde. Schätze wegen den Flecken wird das empfohlen.
    Wie schon gesagt, meine Nähe ich selbst aus alten Dingen die sonst im Müll landen würden. Und wenn die binden nicht mehr schön sind - weg damit ;)
    Zebra33
  • @Zebra33 das kommt bissl auf deinen Waschintervall und die Flecken-empfindlichkeit an. Wie bei Stoffwindeln. Ist aber bestimmt icht notwendig.
    Zebra33
  • @Zebra33 mhm... ev wird das gesagt um den gröbsten Schmutz zu entfernen. Ich Vergleichs jetzt mal mit den stoffwindeln meines Kindes: ich Spüle sie einmal in der Maschine durch, bei so einem kurzen Spülprogramm, dann geb ich andere 60-grad-Wäsche und Pulver dazu... vielleicht kann man das bei stoffbinden auch so machen, damit man nicht das Blut auf die ganze andere Wäsche verteilt.
    Zebra33tantemaggie
  • @sam200 wie recht du hast. Ob jetzt die 💩 Windel oder die Binde mit etwas Blut gewaschen Wird ist schon egal 🙈
    Zebra33
  • Ich benutze auch lieber eine Tasse.
    Habe aber Stoffbinden von Kulmine und Slipeinlagen (Schlüpferlinge von Windelinge :) ) für den Wochenfluss gehabt und war voll zufrieden. Werden auch als Backup zur Tasse weiter verwendet.

    Von Imse Vimse gibt's glaub ich auch schon waschbare Tampons.
    Zebra33
  • @Mely von Imse Vimse hab ich ein Video gesehen....
  • Eigentlich schockierend wie viele sich vor dem eigenen Blut ekeln 🤔
    Ich find daran jetzt nichts schlimmes.
    Binden sind im übrigen zum Hauptbestandteil ebenfalls aus Baumwolle, nur mit Synthetikfasern angereichert und entsprechend gepresst und dann eventuell noch Duftstoffe. Das macht sie in keinem Fall hygienischer.
    sam200Annika_MarieZebra33StieglitzwölfinIrene82Linz
  • Ich hab meine stoffbinden von erdbeerwoche.at. sind bei 60 grad zu waschen, dürfen nicht in den trockner! Sind viel bequemer als plastikbinden. Sie werden mit kaltem wasser ausgewaschen und bei einem set war eine tasche damit mit zwei zipp. Eine f die saubere u eine f die schmutzige.
    Ich benutze sie seit dem sommer und bin echt zufrieden. Habe slipeinlagen und binden 😊
    Zebra33Melysam200wölfinTalia56tantemaggiedorli
  • @delphia680 ich hatte meine Stoffbinden dann nach einer Woche oder so für den Wochenfluss. das Ging auch prima. Ganz am Anfang hatte ich keine Saugkombi, die stark genug ist, da müsste man sich separat vorbereiten. Das Bindenschnittmuster von Fluffstore soll gut sein. Ich habe es bisher nur gekauft aber noch nicht getestet.
  • Das Blut wäre mir ja egal, aber wie man weiss kommen da ja auch Gewebe Reste mit raus. Also ich möchte das nicht bei meiner Wäsche haben. =)

    Aber wie heisst es schön jeder wie er mag.
  • Vielen Dank für eure Tipps....werd mir noch mal die verschiedenen Systeme anschauen.... ;)
  • Uj, ich bin eigentlich sehr froh, wenn ich die Plastikdinger mitsamt den großen Blutklumpen im Müll entsorgen kann. Das hilft jetzt zwar nix zum Thema, aber ich kaufe Binden seit Jahren in Tschechien. Da gibt's eine Sorte, die sich richtig fein auf der Haut anfühlt. Seitdem in Österreich alle Marken auf der Haut kleben und kratzen wie die Always-Teile, ist das für mich die einzige Option.
  • Für mich persönlich kommen nur Tampons in Frage. Aber noch eine Anmerkung zu den Menstruationstassen: ich würde die mindestens nach jeder Regel wirklich anständig auskochen. Die Studien dazu sind hygienemäßig teilweise recht gruselig, wohl weil Viele sie nur auswischen und auswaschen. Empfohlen wird dort überhaupt nach jeder Anwendung auskochen. Das finde ich persönlich schon übertrieben, aber nach jeder Regel ist sicher absolut notwendig.
    tantemaggie
  • Also meine Menstruationstasse wasch ich bei Verwendung mindestens einmal am Tag mit seifenfreier Waschlotion und nach dem Zyklus kommt sie in den Vaporisator. Von Tampons hab ich immer einen Pilz bekommen, mit der Tasse hatte ich noch nie einen.
    Tampons sind für mich persönlich mittlerweile leider die vollen Giftschleudern. Zum Glück gibt es auch Schwämme, weil sonst gäb es ja fast keine Alternativen mehr. 🙈
  • Kann man mit der Tasse eigentlich auch schwimmen gehen 🙈
  • Ja. Ganz normal @gotamill! 🤣
  • Ok danke 🤣

  • Smily120779 schrieb: »

    Tampons sind für mich persönlich mittlerweile leider die vollen Giftschleudern.

    @Smily120779 Darf ich fragen warum? Danke dir

  • melly210 schrieb: »

    Für mich persönlich kommen nur Tampons in Frage. Aber noch eine Anmerkung zu den Menstruationstassen: ich würde die mindestens nach jeder Regel wirklich anständig auskochen. Die Studien dazu sind hygienemäßig teilweise recht gruselig, wohl weil Viele sie nur auswischen und auswaschen. Empfohlen wird dort überhaupt nach jeder Anwendung auskochen. Das finde ich persönlich schon übertrieben, aber nach jeder Regel ist sicher absolut notwendig.

    @melly210 Entweder ich suche falsch, aber mich hat das jetzt wirklich interessiert. Bin nämlich am überlegen ob ich mir eine Tasse zulege. Ich finde aber nur positive Berichte und auch, dass sie viel hygienischer sein soll als Tampons, es seltener zu Pilzinfektionen kommt und einmal aufkochen, nach der Periode, reicht.

    Darf ich daher bitte den Link zur Studie haben?
    Danke
  • @Siglinde90 also eine der Studein zu dem Thema die ehr viel zitiert werden ist zb diese hier:

    https://aem.asm.org/content/84/12/e00351-18

    Da wird halt gezeigt, daß Menstruationstassen bezüglich Toxische Schock Syndrom kritischer sind als Tampons. Ob jetzt direkt in der Studie die Empfehlung ausgesprochen wurde die jedesmal abzukochen weiß ich nicht mehr, aber abgleitet daraus wurde das dann divers empfohlen. Finde ich persönlich aber schon auch sehr übervorsichtig. Ich würde sie alle paar Tage auskochen. Ideal alle 2-3, dazwischen gut waschen, allerminimalst nach jeder Regel.
  • @Siglinde90 weil man in Tampons ganz viele Giftstoffe gefunden hat. Glyphosat ist für mich das eindrücklichste gewesen.
  • @melly210 Danke. werd ich mir durchlesen
    @Smily120779 Danke :)
  • @melly210 In der Studie wird empfohlen sich eine zweite Tasse anzuschaffen und jeweils die andere in der Zwischenzeit auszukochen.
  • melly210melly210

    699

    bearbeitet 14:03 Uhr
    @Smily120779 wenn es dir um die Rückstände von Herbiziden geht sind vielleicht Bio-Tampons was für dich ? Zb von der Bi Good Linie von Bipa ? Da die aus Bio-Baumwolle sind, sind die quasi Herbizid-frei

    @Siglinde90 dann kam die Empfehlung doch direkt aus der Studie, danke fürs nachlesen
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland