Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Mehrsprachigkeit

bearbeitet 21. 11. 2018, 13:10 in Babytreff & Veranstaltungen
Hallo!
Gibt es hier Familien, die mehrsprachig erziehen? Würde mich über Austausch und auch treffen freuen. Wohne in Krems/Donau, komme aber ursprünglich aus Wien.
LG an alle
«13

Kommentare

  • melissemelisse Symbol

    1,267

    bearbeitet 21. 11. 2018, 13:34
    Hallo @tantemaggie !
    Wir erziehen zweisprachig (Deutsch und Spanisch) und wohnen in Wien.
    Welche Sprachen sind es bei euch?
    Ich freu mich auch über Austausch und Erfahrungsberichte :)
  • Bei uns kroatisch und deutsch und ihr ? =)
  • Kroatisch und Deutsch
  • Deutsch (Vater, Mutter)
    Tschechisch (Mutter, Großeltern)
    Holländisch (Großmutter) versteht der Halunke bestens, ist ja auch dem Deutschen recht nah, spricht's aber nicht)
    Ich handhabe es so, dass ich, wenn ich mit dem Bub allein bin, Tschechisch spreche und sobald auch andere dabei sind, wird Deutsch gesprochen. Allein schon aus Höflichkeit gegenüber den Anwesenden.
    Er weiß aber ganz genau, dass er auch mit Deutsch bei mir durchkommt und antwortet fast nur auf Deutsch. Tschechische Worte oder Sätze haut er bei mir nur raus, wenn er sich "einschmeicheln" will. \:D/
    Nach einer Woche bei den Großeltern ist's jedes Mal merklich besser mit seinem Willen, die tschechische Sprache zu benutzen. Die könnten zwar auch Deutsch mit ihm sprechen, ziehen das Tschechische aber viel konsequenter durch.
  • Wir reden Slowenisch & Deutsch. ich rede IMMER in meiner Muttersprache mit den Kindern unabhängig davon ob mein Mann oder sonst wer dabei ist. Das ist ja nämlich auch der sinn der Mehrsprachigkeit. ;) Wenn bedarf besteht, erzähle ich es auf beiden Sprachen. Aktuel auf drei, auch auf english.
    tantemaggieTalia56

  • melisse schrieb: »

    Hallo @tantemaggie !
    Wir erziehen zweisprachig (Deutsch und Spanisch) und wohnen in Wien.
    Welche Sprachen sind es bei euch?
    Ich freu mich auch über Austausch und Erfahrungsberichte :)

    Ungarisch, Kroatisch und Deutsch. Wie handhabt ihr das? Ich spreche nur ungarisch und mein mann kroarisch mit ihm unsere gemeinsame sprache ist deutsch.

  • dinkelkorn schrieb: »

    Wir reden Slowenisch & Deutsch. ich rede IMMER in meiner Muttersprache mit den Kindern unabhängig davon ob mein Mann oder sonst wer dabei ist. Das ist ja nämlich auch der sinn der Mehrsprachigkeit. ;) Wenn bedarf besteht, erzähle ich es auf beiden Sprachen. Aktuel auf drei, auch auf english.

    Ich finde nicht, dass der Sinn der Mehrsprachigkeit ist, immer(!) die jeweilige Sprache zu nutzen. Der Sinn bzw. Grund warum ich dies mache, ist dass mein Sohn eine zusätzliche Sprache spielend erlernt und sich dadurch später auch bei anderen Sprachen leichter tut - und natürlich auch, dass er mit jenen Teilen der Familie kommunizieren kann, die kein Deutsch sprechen. Obwohl ich nicht ausschließlich meine Muttersprache bei ihm anwende, kann der Bub mit seinen vier Jahren fließend Tschechisch sprechen.
    Und ja, ich finde es wirklich unhöflich, sich durch die Sprache bewusst zu absentieren. Immerhin bemühe ich mich auch, Englisch oder Französisch zu sprechen, wenn ich unter Menschen bin, deren Umgangssprache dies ist. Vor allem aber würden uns bzw. meinem Sohn viele nette Interaktionen entgehen - und sei es nur beim Spar an der Wursttheke, wo in einer gemeinsamen deutschen Sprache herumgewitzelt wird.
    Pegasunha13suseMaggie
  • Wir reden hauptsächlich Deutsch mit unserer Tochter.
    Bei seinen Verwandten wird ausschließlich Slowenisch gesprochen und da hat sie sich bereits einiges abgeschaut und redet dort auch mit ihnen Slowenisch.
    Meine Muttersprache ist Deutsch - der Papa ist zwar Slowene aber lebt schon immer in Österreich - er versteht alles und kann es auch sprechen ist aber leider zu faul dafür. 🤷🏻‍♀️
    Ich find es toll wenn Kinder mehrsprachig aufwachsen können.
    tantemaggie

  • daarma schrieb: »


    dinkelkorn schrieb: »

    Wir reden Slowenisch & Deutsch. ich rede IMMER in meiner Muttersprache mit den Kindern unabhängig davon ob mein Mann oder sonst wer dabei ist. Das ist ja nämlich auch der sinn der Mehrsprachigkeit. ;) Wenn bedarf besteht, erzähle ich es auf beiden Sprachen. Aktuel auf drei, auch auf english.

    Ich finde nicht, dass der Sinn der Mehrsprachigkeit ist, immer(!) die jeweilige Sprache zu nutzen. Der Sinn bzw. Grund warum ich dies mache, ist dass mein Sohn eine zusätzliche Sprache spielend erlernt und sich dadurch später auch bei anderen Sprachen leichter tut - und natürlich auch, dass er mit jenen Teilen der Familie kommunizieren kann, die kein Deutsch sprechen. Obwohl ich nicht ausschließlich meine Muttersprache bei ihm anwende, kann der Bub mit seinen vier Jahren fließend Tschechisch sprechen.
    Und ja, ich finde es wirklich unhöflich, sich durch die Sprache bewusst zu absentieren. Immerhin bemühe ich mich auch, Englisch oder Französisch zu sprechen, wenn ich unter Menschen bin, deren Umgangssprache dies ist. Vor allem aber würden uns bzw. meinem Sohn viele nette Interaktionen entgehen - und sei es nur beim Spar an der Wursttheke, wo in einer gemeinsamen deutschen Sprache herumgewitzelt wird.

    Ich sehs garnicht so als abgrenzung von anderen sondern eher konsequent sein. Aber es ist weder deine noch eine andere herangehensweise falsch.
    Ich lese meinem Sohn auch schon seit seine Geburt abends vor. Da denken sich sicher auch einige wozu ich das mach.
    Chacun a son gout!
    Wenn wir schon bei Mehrsprachigkeit sind.:D
    daarma

  • tantemaggie schrieb: »


    melisse schrieb: »

    Hallo @tantemaggie !
    Wir erziehen zweisprachig (Deutsch und Spanisch) und wohnen in Wien.
    Welche Sprachen sind es bei euch?
    Ich freu mich auch über Austausch und Erfahrungsberichte :)

    Ungarisch, Kroatisch und Deutsch. Wie handhabt ihr das? Ich spreche nur ungarisch und mein mann kroarisch mit ihm unsere gemeinsame sprache ist deutsch.

    Ich spreche Deutsch mit den Zwillingen, mein Mann Spanisch. Unsere gemeinsame Sprache ist Spanisch
  • Sehr cool! Und wie alt sind deine Kinder?
  • Wir werden auch zweisprachig erziehen ich spreche Deutsch und mein Mann Serbisch.
    Wir werden es so wie @daarma handhaben.
    Wenn mein Mann und ich miteinander sprechen werden wir Deutsch reden (da ich auch kein Serbisch kann) wenn mein Mann mit den Kindern spricht dann eben auf Serbisch.
    Wir wollen das eher spielerisch und Situationsabhängig machen.
    joma8
  • Bei uns Kroatisch und Deutsch 😃
    tantemaggie

  • tantemaggie schrieb: »

    Sehr cool! Und wie alt sind deine Kinder?

    16 Monate :)

  • melisse schrieb: »


    tantemaggie schrieb: »

    Sehr cool! Und wie alt sind deine Kinder?

    16 Monate :)

    Und in welcher sprache(ausser ihrer zwillingssprache :D ) haben sie ihre ersten worte gesagt?
  • Hallo
    Ich versuche auch zweisprachig zu erziehen. Geht aber bet so gut da hier alle Österreicher sibd auser mir und hedes mal wenn reinkommen ziemlich schiff mich anschauen wenn nicht sofort auf deutsch gewechselt wird. Meine 4.5 J Tochter kann zwar Ungarisch aber sehr gebrochen und die kleine bald 3 versteht, aber sagt nie was von alleine nur wenn ich ihr sage dass mir was wiederholen soll. Mache aber kein druck zum glück versteht meine Familie das Ungarisch eben nur das 2Sprache ist für die 2.
    Hätte gar nicht gedacht dass so viele hier auf bf "fremdsprachig" sind, ist eine gute Gefühl :3

  • tantemaggie schrieb: »


    melisse schrieb: »


    tantemaggie schrieb: »

    Sehr cool! Und wie alt sind deine Kinder?

    16 Monate :)

    Und in welcher sprache(ausser ihrer zwillingssprache :D ) haben sie ihre ersten worte gesagt?

    Auf Deutsch. Oft mischen sie spanische und deutsche Wörter.
    Ab Dezember ist mein Mann für 7 Monate in Karenz. Bin gespannt welche Sprache sie dann mehr verwenden
  • Wir sind auch 2-sprachig unterwegs. Ich Deutsch, mein mann englisch. Familiensprache zuhause ist englisch, wenn wir aus dem haus gehen oder mit freunden/familie sind dann deutsch. So haben wir auch zb deutsche und englische kinderlieder, bücher und dann wenn der kleine wtwas älter ist auch filme.
    tantemaggie
  • Eine Freundin von mir spricht nur Englisch mit ihrem Sohn, der Vater nur Deutsch. Gemeinsam eher deutsch. Jetzt ist er 4,5 und mischt ein bisschen bzw hat er Probleme mit der richtigen Aussprache. In beiden Sprachen. Geht jetzt zum Logopäden.
    Sie macht sich Vorwürfe wegen der 2 sprachigkeit. Ich sag zwar immer das wäre mit einer Sprache auch passiert, aber sie glaubt es nicht ganz. Was sagt ihr dazu?
    Wenn ein Kind Probleme bei der Aussprache hat dann auch wenn nur eine gesprochen wird oder?
  • dinkelkorndinkelkorn Symbol

    2,167

    bearbeitet 21. 11. 2018, 21:02
    @Nasty also, ich habe mich sehr viel (bzw tue ich immer noch) mit der mehrsprachigkeit beschäftigt, und an dem kann es nicht liegen. Jeder sollte eingetlich wissen, dass die möglichkeit mit zweisprachen aufzuwachsen was besonderes ist, denn da wird das Gehirn anders trainiert, kognitiv sind die kinder anders entwickelt, mischen der sprache ist NORMAL und NICHT falsch. Was der ausprache betrifft bin ich fest überzeugt, dass da nichts mit der mehrsprache zu tun hat!

    @daarma ich habe jetzt länger nachgedacht wie ich dir meine Meinung am besten erklären kann. Ich kenne deinen Bildungs und Sozialstatus nicht. Dennoch ist aber der ( laut jegliche Billingualefachliteratur) wichtig. Es ist aus der fachlicher Sicht NICHT unhöflich immer in Muttersprache zu kommunizieren. DENN ein Kind wird durch die mehrsprachigkeit GLOBAL erzogen. Meine Kinder sollen ihre Mutterprache nicht als geheime Sprache sehen, die man nur zuhause spricht. Und genau das bewirkt man nämlich, wenn man "in Anwesenheit der Anderen" "normal" spricht. Da gibt es unglaublich viele Aspekte, die dafür sprechen.
    Jeder mag es machen wie er will. Es ist aber in einer kulturel entwickelte Umbegung in der zumindest wir Wohnen üblich, dass man mit den Kindern in der Muttersprache spricht.

    Mein sohn wird bald drei und spricht beide Sprachen fließend, fehlerfrei. Hin und wieder denkt er sich welche Werben aus, da wird er ausgebessert und das merkt er sich auch sofort. Er ist auch in KIGA was Sprache betrifft als Begagt "eingestufft" worden. Die Sprachen mischt er nur mit mir aber auch aus dem Grund weil ich sie ja auch mische. Steht neben uns Papa oder sonst wer aus der Familie, übersetzt er gleich von einer in die
    andere Sprache.
    tantemaggieTalia56

  • melisse schrieb: »


    tantemaggie schrieb: »


    melisse schrieb: »


    tantemaggie schrieb: »

    Sehr cool! Und wie alt sind deine Kinder?

    16 Monate :)

    Und in welcher sprache(ausser ihrer zwillingssprache :D ) haben sie ihre ersten worte gesagt?

    Auf Deutsch. Oft mischen sie spanische und deutsche Wörter.
    Ab Dezember ist mein Mann für 7 Monate in Karenz. Bin gespannt welche Sprache sie dann mehr verwenden

    Das war bei meiner schwester und mir auch so! Wir mischen heute noch kräftig deutsch und ungarisch durch! :D

  • Nasty schrieb: »

    Eine Freundin von mir spricht nur Englisch mit ihrem Sohn, der Vater nur Deutsch. Gemeinsam eher deutsch. Jetzt ist er 4,5 und mischt ein bisschen bzw hat er Probleme mit der richtigen Aussprache. In beiden Sprachen. Geht jetzt zum Logopäden.
    Sie macht sich Vorwürfe wegen der 2 sprachigkeit. Ich sag zwar immer das wäre mit einer Sprache auch passiert, aber sie glaubt es nicht ganz. Was sagt ihr dazu?
    Wenn ein Kind Probleme bei der Aussprache hat dann auch wenn nur eine gesprochen wird oder?

    Die Logopädin, die ein 4 jähriges wegen der aussprache behandelt sollte nicht praktizieren! :D
  • Ich bin Logopädin und würde, wenn das Kind wirklivh NUR Probleme nit der Aussprache hat ganz wenig intervenieren und eher die Eltern schulen. Falls er aber sehr spät zu Sprechen begonnen hat und Probleme mit Satzbau und Grammatik hat ziehe ich mein Kommentar zurück!

    Zur Zweisprachigkeit könnte ich jetzt eine Doktorarbeit schreiben, da ich viel mitbilingualen Familen gearbeitet habe. Ich habe auf deutsch und ungarisch therapiert.

  • dinkelkorn schrieb: »

    @Nasty also, ich habe mich sehr viel (bzw tue ich immer noch) mit der mehrsprachigkeit beschäftigt, und an dem kann es nicht liegen. Jeder sollte eingetlich wissen, dass die möglichkeit mit zweisprachen aufzuwachsen was besonderes ist, denn da wird das Gehirn anders trainiert, kognitiv sind die kinder anders entwickelt, mischen der sprache ist NORMAL und NICHT falsch. Was der ausprache betrifft bin ich fest überzeugt, dass da nichts mit der mehrsprache zu tun hat!

    @daarma ich habe jetzt länger nachgedacht wie ich dir meine Meinung am besten erklären kann. Ich kenne deinen Bildungs und Sozialstatus nicht. Dennoch ist aber der ( laut jegliche Billingualefachliteratur) wichtig. Es ist aus der fachlicher Sicht NICHT unhöflich immer in Muttersprache zu kommunizieren. DENN ein Kind wird durch die mehrsprachigkeit GLOBAL erzogen. Meine Kinder sollen ihre Mutterprache nicht als geheime Sprache sehen, die man nur zuhause spricht. Und genau das bewirkt man nämlich, wenn man "in Anwesenheit der Anderen" "normal" spricht. Da gibt es unglaublich viele Aspekte, die dafür sprechen.
    Jeder mag es machen wie er will. Es ist aber in einer kulturel entwickelte Umbegung in der zumindest wir Wohnen üblich, dass man mit den Kindern in der Muttersprache spricht.

    Mein sohn wird bald drei und spricht beide Sprachen fließend, fehlerfrei. Hin und wieder denkt er sich welche Werben aus, da wird er ausgebessert und das merkt er sich auch sofort. Er ist auch in KIGA was Sprache betrifft als Begagt "eingestufft" worden. Die Sprachen mischt er nur mit mir aber auch aus dem Grund weil ich sie ja auch mische. Steht neben uns Papa oder sonst wer aus der Familie, übersetzt er gleich von einer in die
    andere Sprache.

    Ich habe diesen Thread erstellt um zusammen zu kommen und zu plaudern. Wie überall gibt es verschiedene Herangehensweisen.
    Lasst uns doch drauf einigen, dass wir alle nach bestem Wissen und Gewissen handeln.
    Jede Mama will doch nur das Beste für ihr Kind! Kein Belehren, ich machs auch nicht und ich weiß es wirklich besser :D :D :D :D
  • ohmyohmy Symbol

    1,375

    bearbeitet 21. 11. 2018, 21:08
    bei uns zu hause wurde serbisch und mazedonisch gesprochen. als ich mit 5 in kiga kam konnte ich kein deutsch.
    ich spreche und schreibe in deutsch, ohne zögern.
    bei den anderen 2 sprachen ist mündlich kein problem, aber schriftlich tu ich mir schwer. hab dann natürlich in der schule englisch gelernt und mir irgendwann mal selber russisch beigebracht :#
    tantemaggie
  • @tantemaggie man darf in einem Forum (dem dienst es ja auch) die verschieden Meinungen vertreten... Ich belehre niemanden, ich habe meine Sicht erklärt. Aber wenn du der Meinung bist, du "weisst es ja wirklich Besser" ohne andere Hintergründe zu kennen sehe ich da ein Meinungsaustausch eher Sinnlos ;)
  • Ach nimms doch nicht so ernst. Ich weiß es in dem sinne besser, wie beschrieben, dass ich logopädin bin mit schwerpunkt zweisprachigkeit. Ich habe über 10jahre erfahrung damit. Sei mir nicht böse! :) ich wollte nur nicht dass es ausartet. Shlaft gut! Bis morgen
  • @tantemaggie sorry das ich den Thread "missbraucht" habe. Will nur meiner Freundin den Rücken stärken ;)

    Danke für eure Meinungen.
    tantemaggie
  • Danke für die Erklärung Deiner Sichtweise @dinkelkorn.
    Ich denke, dass Bildung oder sozialer Status nicht(!) maßgeblich dazu beitragen, wie ich die Zweisprachigkeit hier handhabe. Ich habe mich zwar anfangs etwas in die Thematik eingelesen, allerdings eher populärwissenschaftlich, also wohl kaum aureichend. Ich mache dies schlicht nach Gefühl, da ich will, dass unsere gesamte Familie sich damit wohl fühlt. Wir leben Tschechisch keineswegs als Geheimsprache - es läuft einfach nebenher. Aber tatsächlich finde ich es wichtig, in der Interaktion als Kernfamilie eine Sprache anzuwenden, die alle verstehen. Es soll ja auch mein Mann an unseren Gesprächen beteiligt sein.
    (Echt? Es existiert tatsächlich eine Studie, die belegt, dass es "aus fachlicher Sicht nicht unhöflich ist, immer in der Muttersprache zu kommunizieren"? Das hat wirklich jemand untersucht? Musst mir aber nicht raussuchen. Danke.)
    Verbindendes Miteinander ist halt einfach auch eine gemeinsame Sprache. Sorry, aber ich ganz persönlich finde oben beschriebenes unhöflich. Komischer Weise stört es mich null, wenn andere in meiner Umgebung mit ihrem Kind oder untereinander in einer anderen Sprache sprechen und ich sie nicht verstehe, aber ich setze für mich und meinen Sohn schlicht einen anderen Standard. Für mich ist vorrangig, dass der Bub - auch bereits als Kleinkind - in allem was rund um ihn geschieht, voll integriert ist. Es gibt jeden einzelnen Tag so viele nette Begegnungen mit den Leuten rundherum, die ganz anders laufen würden, wenn zwischen meinem Sohn und mir eine Sprache gesprochen würde, die unsere Mitmenschen nicht verstehen. Um diese würde es mir leid tun.
    Du siehst, es ist einfach ein Gefühl, das mich dazu treibt. Und für eine "globale Erziehung" (was auch immer das ist), steht für mich an oberster Stelle die Vermittlung von Toleranz bzw. Empathie - und dazu gehört für mich auch, dass man sich gegenseitig möglichst auch sprachlich versteht.
    Pegasunha13Talia56itchifyAureliasMumtantemaggieMia2018Villacherinwölfinsuse
  • @tantemaggie Keine Sorge, es artet schon nicht aus. Wir sind ja alle erwachsen und gegen eine Diskussion ist nichts einzuwenden.
    Was mich jetzt aber wirklich interessieren würde, da wir schon 'nen Profi da haben: Was sagt die Wissenschaft derzeit dazu? Gibt es DEN richtigen Weg? Wie machst Du es selbst?

  • Nasty schrieb: »

    @tantemaggie sorry das ich den Thread "missbraucht" habe. Will nur meiner Freundin den Rücken stärken ;)

    Danke für eure Meinungen.

    Sowas gehört doch auch hierher. :)
    Nasty
  • Ea gibt nicht den richtigen weg. Das wichtigste ist dass man gwei sprachen nicht wild mischt.
    Bei uns wird es die papasprache und die mamasprachr geben. Essen wir zB gemeinsam oder spielen wkr gemeinsam wird es deutsch sein. Och bin ja selbst zweisprachig aufgewachsen. Mama hat mit uns konsequent ungariach gesprochen. Sie konnte damals noch schlecht deutsch, da wärs unklug geweswn deutsch mit uns zu sprechen.
    Ea gibt viele studien, viele die sich damit beschäftigen. Also auch einige Meinungen. In einem seminar wurde gesagt dass zu viele sprachen das kind verwirren können... Da hab ich mir auch meinen teil gedacht. Sind dann alle in mehrsprachigen ländern dauerverwirrt. Hat mich sehr aufgeregt die aussage. Da ich damals schon wusste, falls wir ein kind bekommen wird es 3 sprachig aufwachsen.
    Ich würda nicht übers herz bringen auch nur eine userer muttersprachen zu vernachlässigen! Wir könnten ja auch nur deutsch mit david sprechen. Das wäre traurig.

    Ich verstehe deine herangehensweise und auch dinkelkorns!
    daarmawölfin

  • daarma schrieb: »

    @tantemaggie Keine Sorge, es artet schon nicht aus. Wir sind ja alle erwachsen und gegen eine Diskussion ist nichts einzuwenden.
    Was mich jetzt aber wirklich interessieren würde, da wir schon 'nen Profi da haben: Was sagt die Wissenschaft derzeit dazu? Gibt es DEN richtigen Weg? Wie machst Du es selbst?

    Gegen diskussion nicht. Aber die frage nach dem bildungsstand fand ich jetzt nicht so angebracht. Deshalb hab ich mich gleich eingemischt. Mama halt...
  • Hallo ihr Lieben, ich möchte mich zu euch gesellen, da ich schon lange nach diesem Thema gesucht habe. Ich bin noch keine Mami (Baby kommt im Jänner), aber ich mache mir bereits jetzt viele Gedanken darüber, weil ich meine Tochter mehrsprachig erziehen werde. Ich und meine Mann sind beide Ausländer, leben aber schon seit vielen Jahren in Österreich. Ich komme aus Slowenien und mein Mann aus Tschetschenien- Russland. Ich habe in Graz Germanistik und Linguistik studiert und arbeite jetzt als Deutschlehrerin mit dem Schwerpunkt DaF/DaZ (Also Deutsch als Fremd- bzw. Zweitsprache). Daher habe ich mich mit den Thema sehr viel und oft auseinandergesetzt, aber wenn es dann auf das eigene Kind ankommt, ist das theoretische Wissen ja auch nicht immer das Beste! Jede Familie muss seinen eigenen Weg finden, der für sie am besten passt - im Endeffekt gibt es kein richtig und falsch. Meine persönliche!! Meinung dazu ist, dass die Eltern mit deren Kindern immer in der Muttersprache reden sollten bzw. in der Sprache, die sie auf dem muttersprachlichen Niveau beherrschen - heißt, ich komme aus Slowenien und werde mit meinem Kind Slowenisch reden.
    Einfach nur als Beispiel: Wir haben an der Uni viele Untersuchungen mit türkischen Kindern gemacht und es zeigte sich deutlich, dass die Kinder, deren Eltern zu Hause versucht haben Deutsch mit ihnen zu sprechen, viel größere Schwierigkeiten hatten Deutsch und andere Sprachen zu erlernen, weil sie zu einem die Muttersprache nie richtig gelernt haben, aber auch das Deutsche, was die Eltern ihnen vermittelt haben, fehlerhaft war. Somit hatten die Kinder kein System, auf dem sie aufbauen konnten. Ich finde es deshalb am schlimmsten, wenn ich von deutschsprachigen oder anderen Eltern höre, dass sie ihr Kind auf Englisch erziehen, ohne dass hfsie überhaupt einen Bezug zum Englischen haben!! Ich finde es einfach nur idiotisch (meine Meinung). Ich finde, dass für jedes Kind die Muttersprache das Wichtigste und Beste ist und es ist ein Privileg, wenn man sogar mehr davon hat. Und Sprachen lernen ist ein Prozess, deswegen ist es normal, dass die Kinder am Anfang die Sprachen vermischen! Aber wenn man dabei bleibt und konsequent ist, lernen die Kinder nach einer Zeit ganz automatisch, wie es funktioniert.
    Für mich war es von Anfang an klar, dass wir unsere Tochter mehrsprachig erziehen, denn die Sprache ist ja auch ein Teil der Kultur und Identität der eigenen Person. Wir werden es so machen, dass ich mit ihr immer Slowenisch spreche und mein Mann Tschetschenisch. Da ich und mein Mann aber nur Deutsch miteinander sprechen, wird unsere „gemeinsame“ Sprache Deutsch sein. Ob es so gut funktioniert?? - keine Ahnung...aber wir werde es auf jeden Fall versuchen, da ich der Meinung bin, dass die Kinder kleine Genies sind und alles lernen können😄 Wie bereits gesagt, versagt die Theorie sehr oft in der Praxis, deswegen soll jede Familie den besten Weg für sich finden...meiner Meinung nach hat Mehrsprachigkeit nur Vorteile, denn es lehrt die Kinder viel mehr als nur neue Wörter.
    Sorry, dass es so lang geworden ist, aber ich finde dieses Thema echt spannend und mich interessieren eure Meinungen und Erfahrungen. 😁😁
    tantemaggieZee86ricz
  • Wenn sich noch jemand mit dem Thema beschäftigen möchte, ist hier noch ein interessanter Vortrag über die Mehrsprachigkeit dazu 😄😄image
  • Bei mir wars ähnlich wie bei @ohmy, mit 5 Jahren im Kiga konnte ich noch kein Wort Deutsch aber binnen einem Jahr hab ich alles gelernt und hatte keine Probleme in der Schule. Meine Eltern waren allerdings sehr bedacht, daheim "richtig" kroatisch zu sprechen. Wenn wir Kinder untereinander Deutsch gesprochen oder gemischt haben, haben sie uns gebeten, es nochmals auf kroatisch zu sagen. Damals hab ich es nicht verstanden wozu, heute bin ich dankbar für diese Aufforderungen.
    Ich hab eine Sprachaffinität entwickelt die ich in dem heutigen Ausmaß vermutlich nicht hätte. Aus Eigeninitiative hab ich die Grammatik gelernt, immer wieder meine Mama befragt warum man dies und jenes so oder so sagt oder schreibt. Und diese Affinität hat sich durch mein Leben gezogen, sowohl Studium als auch im Beruf. Neben Deutsch und Kroatisch spreche ich noch drei weitere Sprachen.

    Meine Kinder werden, wie erwähnt, ebenso zweisprachig erzogen. Um das Beispiel von @daarma aufzugreifen: wenn ich mit Junior unterwegs bin, kommuniziere ich mit ihm auf Kroatisch. Spreche ich mit anderen Menschen Deutsch, dann beziehe ich ihn mit ein. Wenn ich den Eindruck habe, er versteht mich nicht (wenn es um komplexere Dinge geht), dann sage ich den Satz auf Deutsch und übersetze sofort auf Kroatisch. Mit dieser Methode fahre ich am besten und erscheint mir als korrekt.

    @Sarah6 ganz deiner Meinung. Die Pädagogin meines Sohnes meinte ganz treffend "um eine neue Sprache zu erlernen, muss man erst die eigene beherrschen."
    tantemaggiesternchen2016daarmadinkelkorn
  • @Sarah6 das hast du schön geschrieben!ich empfehle den eltern immer die muttersprache mit ihrem kind zu sprechen. Das kann nur gut sein. Leider empfehlen viele Pädagog*innen zu hause deutsch zu sprechen. Nennt mich empfindlich, aber ich empfinde das als rassistisch.
    Wie seht ihr das?
  • "ganz deiner Meinung. Die Pädagogin meines Sohnes meinte ganz treffend "um eine neue Sprache zu erlernen, muss man erst die eigene beherrschen."[/quote]"

    In die pädagogin bin ich jetzt verliebt!!
    ifmamkl89
  • bearbeitet 22. 11. 2018, 16:32
    Sehr inzeressantes Thema. Unser Sohn 2 lernt deutsch und ungarisch. Ich spreche nur deutsch mir ihm und mein Mann ungarisch.
    Ich bin vor 12 Jahren mit ihm zusammengekommen da war ich 22 und habe "seine" Sprache mitgelernt. Bis heute bin ich grammatikalisch nicht perfekt doch ich kann mich ausdrücken und Gespräche führen. Für mich war es damals wichtig auch mit seiner Familie und Freunden reden zu können. Man muss dazu sagen es ist eine furchtbar schwere Sprache. So abgekommen.
    Erwin versteht beide Sprachen. Er verwendet auch beide, seit ein paar Monaten haut er immer mehr raus. Wobei ich sagen muss das ungarische fällt ihm leichter momentan. Auch sagt er Anya- mama zu mir denn Mama bedeutet auf ung. Oma. Wenns für ihn ok ist ist es das für mich auch.Ich bin auch nicht traurig darüber sondern freue mich für ihn, denn viele Kinder haben diese Möglichkeit gar nicht.
    Ich habe mir viele Gedanken gemacht wie wäre es besser blabla. Für MICH bin ich zu dem Entschluss gekommen wir machen.es so gut und ich kümmere mich nicht um Studien. Diese machen einen sowieso nur gaga im Kopf.

    Edit; meiner Meinung wird heut zu Tage alles viel zu sehr von Studien anhängig gemacht.
    Egal wo wir sind oder bei wem, ich bleibe bei Deutsch.
    tantemaggie
  • Meine Eltern können auch nicht gut Deutsch, aber mit denen haben ich und meine Schwester nur Kroatisch geredet. Deutsch haben wir erst im Kindergarten gelernt. In der Schule hatten wir beide unsere Stärken in Deutsch und Englisch und zusätzlich gingen wir 8 Jahre zum Zusatzunterricht, wo wir die kroatische Grammatik und Rechtschreibung genauer lernten. Also heute schreiben und sprechen wir fließend Kroatisch, Deutsch und Englisch. Mein Bruder hingegen wuchs auch mit der kroatischen Sprache auf, jedoch konnten meine Eltern zu seiner Zeit schon besser Deutsch, also nicht perfekt und man hört es eindeutig heraus, dass sie keine Österreicher sind, die Grammatik beherrschen sie nicht, aber sie kennen alle Wörter und man versteht sie gut. Meine Eltern sprachen selten Deutsch mit ihm, aber kurz vor der Einschulung wollte er kein Deutsch reden, wenn irgendwer aus seiner Familie anwesend war. Er hat mit jedem entweder NUR kroatisch oder NUR deutsch geredet. Also zuhause Kroatisch, im KiGa Deutsch. Auch wenn Kroaten im KiGa waren, die versucht haben mit ihm auf Kroatisch zu reden, hat er ihnen Deutsch geantwortet. Zuhause sprach er kein Deutsch aus Scham, weil er glaubte wir würden ihn auslachen, wenn er Deutsch reden würde. Allerdings dachte meine Mutter er kann gar kein Deutsch, weil sie ihn nie reden hörte und hat mich und meine Schwester gebeten, mit ihm viel mehr Deutsch zu reden. So hat er angefangen die zwei Sprachen zu mischen. Ich und meine Schwester taten das genauso, jedoch nicht in diesen Ausmaß, wir wurden immer ausgebessert und uns war bewusst, dass der Satz gemischt war. Außerdem wussten wir, welches Wort Kroatisch und welches Deutsch war. Wir hatten nie Probleme fließend und rein in einer Sprache zu sprechen.
    Mein Bruder kam also in die Volksschule und konnte aber beide Sprachen nicht sehr gut. Er hat zwar in der Schule die Sprachen nicht gemischt, aber sein Deutsch war alles andere als gut. Heute (16 Jahre alt) ist sein gesprochenes Deutsch sehr gut (Hochdeutsch und OÖ Dialekt), aber sein schriftliches Deutsch ist immer noch nicht das beste. Sein Kroatisch aber eher schlecht. Er redet zwar überwiegend Kroatisch und zuhause mit den Eltern sowieso ausschließlich, aber er macht soo viele Fehler, vor allem aber vertauscht er manche Buchstaben in den Wörtern. Also man versteht ihn schon gut, er mischt keine deutschen Wörter unter und ich kenne manche, die schlechter Kroatisch sprechen, aber da ist noch viel Luft nach oben. Er redet aber lieber Kroatisch, eben weil wir zuhause nur Kroatisch geredet haben. Er war aber als Kind schon der Typ, der sich nicht ausbessern lässt. Wir haben ihn bei einem Wort 1000 mal ausgebessert, aber er sagt es sogar heute noch falsch. Früher wurde er immer wütend, wenn wir das taten, heute nimmt er es zur Kenntnis und dann sagt er es 1-2 mal richtig und beim dritten mal schleicht sich das gewohnte falsche Wort wieder ein. Ich weiß nicht, ob das an ihm liegt oder ob es an dem Mischen der Sprachen liegt, aber er ist genau gleich wie ich und meine Schwester aufgewachsen, außer, dass wir zu erst ausschließlich Kroatisch lernten und dann erst Deutsch und dass er ein seeeeeehr sehr sehr schwerer Sturkopf war.
  • Meine Söhne lernen deutsch und tunesisch. Wir wohnen in Guntramsdorf.
    tantemaggie
  • Willkommen an die neuen Mitglieder! Ich in total froh dass ich diesen Fred (=Thread) erstellt habe

    gelaaa schrieb: »

    Meine Eltern können auch nicht gut Deutsch, aber mit denen haben ich und meine Schwester nur Kroatisch geredet. Deutsch haben wir erst im Kindergarten gelernt. In der Schule hatten wir beide unsere Stärken in Deutsch und Englisch und zusätzlich gingen wir 8 Jahre zum Zusatzunterricht, wo wir die kroatische Grammatik und Rechtschreibung genauer lernten. Also heute schreiben und sprechen wir fließend Kroatisch, Deutsch und Englisch. Mein Bruder hingegen wuchs auch mit der kroatischen Sprache auf, jedoch konnten meine Eltern zu seiner Zeit schon besser Deutsch, also nicht perfekt und man hört es eindeutig heraus, dass sie keine Österreicher sind, die Grammatik beherrschen sie nicht, aber sie kennen alle Wörter und man versteht sie gut. Meine Eltern sprachen selten Deutsch mit ihm, aber kurz vor der Einschulung wollte er kein Deutsch reden, wenn irgendwer aus seiner Familie anwesend war. Er hat mit jedem entweder NUR kroatisch oder NUR deutsch geredet. Also zuhause Kroatisch, im KiGa Deutsch. Auch wenn Kroaten im KiGa waren, die versucht haben mit ihm auf Kroatisch zu reden, hat er ihnen Deutsch geantwortet. Zuhause sprach er kein Deutsch aus Scham, weil er glaubte wir würden ihn auslachen, wenn er Deutsch reden würde. Allerdings dachte meine Mutter er kann gar kein Deutsch, weil sie ihn nie reden hörte und hat mich und meine Schwester gebeten, mit ihm viel mehr Deutsch zu reden. So hat er angefangen die zwei Sprachen zu mischen. Ich und meine Schwester taten das genauso, jedoch nicht in diesen Ausmaß, wir wurden immer ausgebessert und uns war bewusst, dass der Satz gemischt war. Außerdem wussten wir, welches Wort Kroatisch und welches Deutsch war. Wir hatten nie Probleme fließend und rein in einer Sprache zu sprechen.
    Mein Bruder kam also in die Volksschule und konnte aber beide Sprachen nicht sehr gut. Er hat zwar in der Schule die Sprachen nicht gemischt, aber sein Deutsch war alles andere als gut. Heute (16 Jahre alt) ist sein gesprochenes Deutsch sehr gut (Hochdeutsch und OÖ Dialekt), aber sein schriftliches Deutsch ist immer noch nicht das beste. Sein Kroatisch aber eher schlecht. Er redet zwar überwiegend Kroatisch und zuhause mit den Eltern sowieso ausschließlich, aber er macht soo viele Fehler, vor allem aber vertauscht er manche Buchstaben in den Wörtern. Also man versteht ihn schon gut, er mischt keine deutschen Wörter unter und ich kenne manche, die schlechter Kroatisch sprechen, aber da ist noch viel Luft nach oben. Er redet aber lieber Kroatisch, eben weil wir zuhause nur Kroatisch geredet haben. Er war aber als Kind schon der Typ, der sich nicht ausbessern lässt. Wir haben ihn bei einem Wort 1000 mal ausgebessert, aber er sagt es sogar heute noch falsch. Früher wurde er immer wütend, wenn wir das taten, heute nimmt er es zur Kenntnis und dann sagt er es 1-2 mal richtig und beim dritten mal schleicht sich das gewohnte falsche Wort wieder ein. Ich weiß nicht, ob das an ihm liegt oder ob es an dem Mischen der Sprachen liegt, aber er ist genau gleich wie ich und meine Schwester aufgewachsen, außer, dass wir zu erst ausschließlich Kroatisch lernten und dann erst Deutsch und dass er ein seeeeeehr sehr sehr schwerer Sturkopf war.

    Weisst du wann er zu sprechen begonnen hat und wurde legasthenie bei uhm ausgeschlossen?
  • Ich wuchs 2-sprachig auf. Unser Vater hat nur arabisch gesprochen, gemeinsame Sprache war deutsch. Ich hab sehr schnell englisch gelernt, und jetzt kann ich durch meinen Mann auch sehr gut albanisch. Also ich tu mir leicht mit Fremdsprachen.
    Zuhause reden wir hauptsächlich deutsch, da mein Mann viel arbeitet und mein albanisch auch nicht perfekt ist, können es dir Kinder leider auch nur ein wenig. Ich hoffe jedoch das sie vielleicht später mal wie ich albanisch lernen.
    tantemaggie
  • Hallo Mamis,
    gibt's hier zweisprachige Familien im Raum Deutschlandsberg? :-)
  • Wir könnten wirklich sammeln wer woher kommt bzw wo wir wohnen. Kann man hier dateien anlegen?
  • @tantemaggie du kannst ein regelmässiges update posten (so wie bei den hibbel mädels oder in den monats threads) oder einen post auf der 1. seite oben.
  • @LisaLisa danke! Das schaubich mir gleich mal an!
  • Mein Sohn (6 Monate) wächst auch mehrsprachig auf. Ich spreche Deutsch und mein Mann Swahili mit ihm. Ich selbst spreche nicht Swahili, sondern verstehe nur einzelne Wörter, aber ich möchte es lernen. Ich will ja auch wissen was da neben mir gesprochen wird. :D
    Wenn ich mit meinem Mann spreche, sprechen wir Englisch und auch zur Übung Deutsch, weil er es noch nicht fehlerfrei spricht.

    Ich hatte anfangs bedenken, weil Englisch nicht meine Muttersprache ist und ich vielleicht nicht jedes Wort perfekt ausspreche.
    Wenn ich dann allerdings an das Englisch denke, welches mein Cousin in der Schule lernt, habe ich keine Bedenken mehr.

    Die eigentliche Muttersprache (Dhluo) meines Mannes lernt unser Sohn erstmal nicht. Wir haben uns darauf geeinigt, dass Swahili vorerst mehr Sinn macht, weil es auch in mehreren Ländern gesprochen wird.
    Außerdem wüsste ich auch nicht wie mein Mann vorgehen sollte, damit der kleine die zwei Sprachen auseinander hält. Vielleicht lernt er es später mal.
    tantemaggie
  • Noch nie gehört swahili , woher kommt dein mann, @kaethe_ ? =)
  • @EvaMaria92 er kommt aus Kenia. vielleicht kennst es unter Suaheli. Hakuna Matata ist zum Beispiel in der Sprache :D
    tantemaggie
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland