Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Schlafzimmer "opfern" für zweites Kinderzimmer

Hallo ihr Lieben

Mich würde einmal interessieren ob es hier Eltern gibt die ihr sz für ein zweites Kinderzimmer hergegeben haben und mich würden eure Meinungen dazu interessieren und wie ihr das wz schlussendlich umgestellt habt.

Zu uns:

Wir leben in einer 92 m2 Wohnung und fühlen uns sehr wohl hier. Das Kinderzimmer ist sehr groß (16m2) und momentan schlafen beide Kinder (2,5 Jahre und 10,5 Monate) in einem Zimmer. Es klappt sehr gut und beide schlafen super.

Jetzt stört es sie natürlich noch nicht und es daugt ihnen zusammen in einem Zimmer.
Aber auf kurz oder lang wäre ein zweites Kinderzimmer nicht schlecht...

Würde mich über eure Erfahrungen und Meinungen freuen

Liebe Grüße

Kate

Kommentare

  • Wir haben unser Schlafzimmer für Kind Nr. 3 geopfert. Wir wohnen in einer 4 Zimmer-Wohnung und die 2 eigentlichen Kinderzimmer haben nur 11m2 also für meinen Geschmack einfach zu klein für 2 Kinder. Unser Schlafzimmer hat 15m2 und das hat unser Jüngster jetzt quasi für sich ( ich schlafe noch bei ihm im Bett und mein Mann im Wohnzimmer)
    Wenn er mich dann nicht mehr nachts braucht werde ich mit meinem Mann zusammen im Wohnzimmer auf einer wohnlandschaft mit Bettfunktion Übernachten. Ich denke es wird ganz gut funktionieren😊 mein Mann schläft jetzt schon dort. Mit ist wichtig das jedes der Kinder ein eigernes reich und Rückzugsmöglichkeiten hat. Merke jetzt schon bei meinen beiden großen das die nie zusammen in einem Zimmer sein könnten.

    Aja meine Kinder sind jetzt 6,5Jahre 4Jahre und 1,5 Jahre
    NastyKate_87
  • Lieben Dank @mIcHeLlE90 für deine Antwort :). Wie habt ihr das mit dem Kleiderkasten gemacht z.b.?
  • Wir haben einen kleiderkasten am Flur
    Kate_87
  • Wir leben auf 70 m2. Kinderzimmer hat 20 m2 da sind die zwillinge drinnen (fast 5 Monate) unser Schlafzimmer hat die grosse (3)
    Wir haben ein schrankbett im Wohnzimmer, also wenn Besuch kommt oder wir Platz brauchen machen wir das Bett zu. Eine Wand ist Kleiderschrank und elternzeug ;) in einer Ecke sitzgarnitur gegenüber Esstisch da die Küche zu klein dafür wäre. Fernseher an der Wand.
    Ziemlich eng alles obwohl das Wohnzimmer 30 m2 hat.
    Wenn die Jungs größer werden müssen wir wohl alles überdenken aber an die 10,12 jahre werden wir hier durchhalten.
  • Meine Eltern haben das vor 25 Jahren für uns gemacht. Mein Bruder und ich haben uns bis ich 10 und er 12 war ein Zimmer geteilt. Dann haben meine Eltern damals ins Wohnzimmer gewechselt und auf einem ausziehbaren schlafsofa geschlafen. Also tagsüber Wohnzimmer mit Sofa und abends ein Bett. Der Kasten war am Gang.

    Bei uns teilen sich die Kids auch ein Zimmer. Aktuell 4.5 Jahre und 2 Jahre alt. Entweder wir wechseln dann in paar Jahren auf eine größere Wohnung oder geben ebenfalls unser Zimmer her. Ist aber noch nicht spruchreif. Eine größere Wohnung wäre mir aber definitiv lieber, ist aber wohl eine Frage des Geldes. :#
  • Wir haben getrennte Schlafzimmer, ein Kinderzimmer und ein Büro. Wir bekommen gerade das erste Kind. Wenn wir zwei haben, geht das in einem Kinderzimmer eine Zeit lang und wenn sie ein eigenes Zimmer wollen, müssen wir das Büro opfern. Aber falls wir drei Kinder bekommen, müssen sich zwei ein Zimmer teilen! Ich geb niemals, niemals, niemals, NIE meinen eigenen Schlafkomfort dafür auf!
    wölfinVillacherin
  • Bekannte von uns haben im Kinderzimmer eine Rigipswand hochgezogen und somit zwei Zimmer geschaffen. Zusätzlich mussten sie einen Durchgang vom Wohnzimmer schaffen um zum hinteren Zimmer zu gelangen.
    Bei Eigentumswohnungen durchaus einer Überlegung wert.
  • Also mir fallen gleich mehrere Gründe ein warum ich persönlich das nicht machen würde:

    - schön das die Kinder dann Privatsphäre haben aber was ist mit meiner und der von meinem Mann? Jeder Besuch setzt sich dann auf unser Bett (auch wenn es eine Schlafcouch ist und sie zugeklappt ist)
    - unser Wohnzimmer geht zur Straßenseite, die anderen Zimmer liegen alle auf der ruhigen Seite. Im Sommer könnten wir das Fenster nicht offen lassen weil es einfach zu laut wäre.
    - wenn man eine offene Wohnküche hat und was kocht schläft man anschließend in dem Kochgeruch (bzw. Auch wenn man keine Wohnküche hat weil meist steht der Esstisch ja im Wohnzimmer)
    - jeden Tag das Bett auf und zu klappen bzw. Ab und wieder beziehen würd mir mächtig am Wecker gehen. Und wenn du es offen lässt glauben die Kinder es gibt Pyjamaparty
    - schlafcouchen sind vermutlich von der Qualität mit einer Matratze nicht zu vergleichen. Ja, es mag schon sehr gute geben aber ganz sicher bin ich mir nicht ob die alle so Optimal für den Rücken sind.

    Meine Mama hat damals auch das Zimmer mir geopfert und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Ich würde es aber nicht wollen. Da würd ich mir offen gestanden vorher sogar noch überlegen umzuziehen!
    riczclaudschgiKate_87melly210PegawölfinsuseMorganaSiglinde90nurse_90und 3 andere.
  • bearbeitet 21. Februar, 20:09
    Ich muss leider auch zugeben: ich würde das niemals machen. Umziehen ist da für mich ganz sicher die bessere Alternative.
    Den Gründen von @Kaffeelöffel schließe ich mich an, wobei ich denke, dass die Frage nach der Qualität der Matratze zwei Punkte wert ist.
    Kaffeelöffel
  • Ich würd es machen wenn das Wohnzimmer ein kleiner abgetrennter Raum ist. Man macht das meist eh nur kurz wenn die Kinder schon älter sind und die meiste Zeit in den eigenen Zimmern verbringen. In unserer Wohnung ist das WZ aber ein Durchgangszimmer mit offener Stiege zum oberen Stock und mit Esstisch. Da käme es für mich nicht in Frage.
  • Ich denke die Frage stellt sich erst frühestens mit beginn des Schulalters. Unsere Jungs teilen sich auch ein Zimmer mit Stockbett, dann bleibt genug Platz zum spielen. Meistens sind sie ja sowieso im Kleinkindalter immer im Wohnzimmer und ziehen sich eher selten zurück. Ich werde auf jedenfall warten bis einer der beiden von alleine anfängt dass er ein eigenes Zimmer haben möchte dann kann man ja über die Wohnsituation nachdenken. :-) Meine Schwester und ich waren bis ins Teenageralter im selben Zimmer und hat uns nicht geschadet im Gegenteil war (meistens) super. Wenn sich die Geschwister verstehen seh ich dabei kein Problem.
    Kate_87
  • Ich würde es auch nicht wollen
    Dann eventuell umziehen oder eine Wand im Kinderzimmer ziehen

    Wir haben auch nur ein Kinderzimmer dafür ein Büro und das Büro müsste dann ein zweites Kinderzimmer werden

    Und ich würde auch eher umziehen bevor ich meinen Rückzugsort hergebe
  • Umziehen ist halt auch immer mit Kosten verbunden...
  • Ich würde das persönlich auch nie wollen bzw machen. Gründe u.a. daß ein Schlafsofa/einklappbares Bett nie die Schlafqualität von einem gscheiten Doppelbett aus Massivholz samt Punktlattenrosten und orthopädischen Matratzen erreicht. Und auch die fehlende Privatsphäre. Wenn man da mal krank ist, hat man nie so die Ruhe wie in einem separaten Zimmer, schon gar nicht wenn es wie heute vielfach üblich eine Wohnküche ist. Da laufen einfach alle durch, wollen sich was kochen/zu essen holen, fernsehen oder sonst was.
    Da würde ich eher wenn geht umziehen oder die Kinder müssen entweder ein Zimmer teilen, oder es wird mit Rigips-Wand abgeteilt.
    wölfinKaffeelöffel
  • Schwierig glaub ich wird's mit Junge und Mädchen. Ab einem gewissen Alter is ja dann alles nicht mehr so einfach. Meine Freundin und ihr Bruder hatten bis sie ausgezogen ist ein Zimmer und alle beiden haben es gehasst. Er weil sie dauernd Freundinnen zu besuch hatte und sie weil er immer gemotzt hat ;)
    War immer Streiterei bei den beiden und als Besuch wars bisserl ungut aber da waren wir auch schon 16 oder so :D
  • Ich würds schon machen, aber erst wenns absolut notwendig ist. Zurzeit schläft meine Tochter (4) im Kinderzimmer. Mein Sohnemann (2) mit uns im Bett. Wenn unser Baby da ist, weiß ich auch nicht wie wir weiter machen, aber der Plan wär gewesen, dass mein Sohn ins Kinderzimmer übersiedelt, da wir dort ein Stockbett haben. Später würden wir unser SZ opfern. Momentan sind aber beide noch klein, sie kommen gut miteinander aus. Als wir klein waren, haben wir uns zu dritt ein Zimmer geteilt. Und es war nicht sehr groß. Aber uns hats gefallen. Wir haben auch alle 3 in einem Bett geschlafen (meine Schwester, mein Bruder und ich). Ich war 10 als wir umgezogen sind.
  • Ich finde es echt bewundernswert, dass einige von euch im Wohnzimmer schlafen, damit jedes Kind ein eigenes Zimmer hat!

    Würde das aber selber nicht machen wollen, aus den gleichen Gründen wie @melly210 und @Kaffeelöffel !
    Ich bin zwar in einem Haus aufgewachsen, hatte aber trotzdem erst mit 11 ein eigenes Zimmer, da meine Eltern den dachausbau erst später gemacht haben. Bis dahin hab ich mir das Zimmer mit meinem Bruder geteilt und es war eigentlich kein Problem. er ist 1,5 Jahre jünger. Es war sogar anfangs so, dass wir manchmal abwechselnd im Zimmer des jeweils anderen auf einer matte am Boden geschlafen haben, wenn wir nicht allein sein wollten. Klar kam später auch die Zeit, wo man ganz gerne die Tür hinter sich schließt...
    Mein Mann war auch mit seiner Schwester im Zimmer. Altbauwohnung, also riesige Zimmer, nur Wände darf man in miete meistens nicht einziehen...
    Geschadet hat es uns beiden nicht und wir verstehen uns immer noch super mit unseren Geschwistern.

    Wir wohnen in einer Wohnung und das kinderzimmer ist recht groß. Derzeit ist nichtmal das erste Kind da, aber wenn wir ein zweites bekommen werden sie auch erstmals zu zweit untergebracht. Man kann auch ohne trennwand rückzugsbereiche schaffen, wenn man die Möbel entsprechend aufstellt und da Eigentum könnten wir später auch eine wand aufstellen...
    Mir ist wichtiger, dass weder ein schlaf- noch ein kinderzimmer ein durchgangszimmer ist.
  • Die Frage des Umzuges ist oft (wie bei uns) auch eine finanzielle Frage.
    Und ich wollte ursprünglich nur ein Geschwisterchen (hab halt 2)
    Ich denke es ist ein bisschen Pflicht für seine Kinder zurückzustecken und wenn ein Ende in Sicht ist, finde ich es völlig ok. Finde es auch nicht Lustig immer alles auf und zu zu machen aber da muss ich durch.
  • Da wir wahrscheinlich noch zwei Jahre ca. Ohne Kinder vor uns haben uns das Thema aber auch schon sehr beschäftigt, erzähle ich mal unsere Situation.
    Wir haben ein für uns noch großes Haus, mit Kindern ändert sich das jedoch schnell. Vom Wohnzimmer aus gehen Stiegen in unser Ankleidezimmer (20 qm) und vom Ankleidezimmer kommt man durch eine Türe in unser Schlafzimmer (20 qm). Das werden dann später auch mal die beiden Kinderzimmer, die Zwischentüre wird zugemacht und dann kommen wie beim Ankleidezimmer auch Stiegen in das andere Zimmer.
    Wir haben noch unseren Keller, jedoch wirklich mit kleinen Fenstern wo Büro und Heimkino drinnen sind somit auch keine Möglichkeit für ein Kinderzimmer. Da wir aber auch unsere Privatsphäre brauchen und ich finde nur weil man Eltern ist muss man sich nicht total vergessen, werden wir aufjedenfall aufstocken.
    Leben im Wohnzimmer kommt für mich absolut nicht in Frage, alleine schon wenn der Partner aufsteht um arbeiten zu gehen (bei unterschiedlichen Dienstzeiten) ist es doch vorbei mit schlafen, egal ob ich vorher stundenlang nicht schlafen konnte weil Baby auch wach war.
    Ich will meinen Rückzugsort haben also müssen wir es so lösen.
  • @Pega Was habt ihr denn für ein krasses Haus?! :D Klingt sehr cool
  • Ich danke euch jez schon für die zahlreichen Erfahrungen und Meinungen =)

    Bei uns ist es weniger die finanzielle Sache umzuziehen, sondern unser Ding ist das es uns hier sehr gut gefällt und echt alles passt. Egal ob es die Nachbarn sind, die Umgebung oder die Wohnung allgemein. Wir fühlen uns extrem wohl hier und ich tu mir sehr schwer was neues zu suchen weil uns da echt das Herz weh tut wenn wir dran denken,hier mal ausziehen zu müssen. Es passt halt wirklich alles... Außer eben das ein Zimmer fehlt..

    Die nächsten Jahre können die Kinder, übrigens auch bub und Mädchen, so und so noch in einem Zimmer wohnen... Und dann müssen wir uns echt was überlegen... Auch Wenns vl doch schwer fällt...
  • @Kate_87 oft ergibtbes sich das ev einennachbarwohnung freinwird und dann könntete ihr so erweitern?

    Wir bauen jetzt haus. Aber wäre das nix geworden hätten wir die nachbarwohnung dazugekauft. Steht auch zum verkauf momentan.

    Nur jetzt brauchen wir sie eh nicht.

    Ich persönlich hatte nie ein eigenes zimmer. Habs mir mit meiner schwester 7j älter geteilt. Das war mehr als mühsam. Vorallem für sie.
  • Kommt auch immer auf das Geschlecht und Charakter der Kinder an. Bei uns wäre es nicht möglich das sich die Kinder ein Zimmer teilen. Meine Tochter fängt im Herbst mit der Schule an und da finde ich schon das ein Rückzugsort notwendig ist. Mein Mittlerer ist Autist und alleine schon deshalb kann sich keiner mit ihm das Zimmer teilen, das würde er nicht aushalten. Und zwischen meinem jüngsten und der ältesten liegen 6 Jahre Altersunterschied und noch dazu unterschiedliches Geschlecht...das ginge auch nicht.
    Bei einer Freundin von mir schlafen die Jungs (6 u. 4) immer zusammen im Zimmer weil sie sich so gut verstehen. Die haben jetzt ein Kinder-Schlafzimmer und ein Spielzimmer🙂 also bei manchen funktioniert das Zimmer teilen sicher
  • @doppeljackpot_83 unsre Hoffnung ist ja Die nachbarswohnung.. Die hat ein Zimmer mehr und ich bete ja immer das der Typ auszieht... Leider wird das so schnell glaub ich nicht passieren.. Aba wenn es soweit ist steh ich schon mit einem Bein in der Tür =))
    doppeljackpot_83
  • @Kaffeelöffel ja der Architekt der das Haus gebaut hat, hatte wohl eine schwäche für Stiegen. Momentan finden wir es auch noch cool, glaube mit Kindern wird das ganze schon um einiges anstregender, genauso im Alter.

  • Kate_87 schrieb: »

    @doppeljackpot_83 unsre Hoffnung ist ja Die nachbarswohnung.. Die hat ein Zimmer mehr und ich bete ja immer das der Typ auszieht... Leider wird das so schnell glaub ich nicht passieren.. Aba wenn es soweit ist steh ich schon mit einem Bein in der Tür =))

    Tja.. Was soll man dazu sagen.. Jetzt zieht der Typ aus und ich war mit meinem Bein zu langsam... Hat sichs doch glatt die Nachbarin für ihre Freundin gekrallt.. Die alleinstehend ist und keine Kinder hat :-S

    So ein Mist
  • CathérinaCathérina Symbol

    2,556

    bearbeitet 21. Oktober, 08:48
    Also ich würde es nur machen, wenn ich weiß, dass die Dauer begrenzt ist. Wir haben hier bisschen über 70m². Ein Wohnzimmer und ein Schlafzimmer, plus das "Abstell-/Ankleidezimmer" (sehr schmal und länglich aber mit Fenster und Heizkörper, hat in der Breite ca. 1,80m, also Juniorbett passt perfekt und daneben noch eine Matte, mit Krabbeldecke drüber, wo ich mich abends meist noch dazu lege, zum Einschlafbegleiten), welches wir jetzt vorerst zum Schlafreich von unserer Maus umgewandelt haben. Spielen tut sie sowieso meistens bei uns draußen.

    Wenn dann jetzt im Dezember das zweite Kind kommt, schläft dieses vorerst mal bei uns im Schlafzimmer. Wird es größer und braucht seinen eigenen Schlafraum, dann werden wir versuchen die Kinder ins Schlafzimmer zu packen und uns ein "Maßbett" ins jetzige Kinderzimmer der Großen zu basteln, sodass wir zumindest fürs Schlafen und eben die Privatsphäre, einen Rückzugsort haben. Sollte das nicht klappen, die beiden in einem Zimmer, nun, dann bekäme die Große unser Schlafzimmer, die Kleine, das alte Zimmer von der Großen und wir würden das Wohnzimmer nehmen. Allerdings müsste dann recht bald eine größere Wohnung her, denn wir hatten das schon mal, mit Bett im Wohnzimmer und ich hab es gehasst.

    Aber der Umzug in eine größere Wohnung ist sowieso in Planung, müssen nur erstmal das Richtige und Leistbare für uns finden.
  • @Kate_87 wenn ihr mit der Nachbarsfreundin tauscht-falls das möglich ist!
  • @farfalla an das hab ich auch schon gedacht aber das geht nicht mehr die zieht nächste woche ein :(

    Wir sind leider zu spät
  • @Kate_87 fragen könntest du noch. Vielleicht wäre es ihr gleich und recht - Argument: etwas kleinere Wohnung weniger Kosten.
  • @mamima da hast du recht.. Na vl erwisch ich sie kommende Woche mal beim Kisten schleppen..
  • Also ich möchte ehrlich gesagt unser Schlafzimmer nicht hergeben. Wir haben uns bereits für eine 3 Zimmer Wohnung angemeldet. Die erste Zeit mit Baby ist natürlich kein Problem, aber dann möchte ich wieder mein eigenes Reich mit meinem Mann haben.
  • bearbeitet 21. Oktober, 11:04
    Für mich/uns ist es auch keine Option. Wir haben eine ET Wohnung mit nur 1 Kinderzimmer und das passt für uns und unsere Lebensplanung. Umziehen möchte ich nicht mehr, da die Wohnung perfekt für uns ist und wir schon einiges an Geld hinein gesteckt haben.

    Bei uns kommt noch hinzu, dass mein Mann im Schichtdienst arbeitet und das ging gar nicht dass er vom Nachtdienst heimkommt und vormittags schlafen will... Und das dann im Wohnzimmer. Oder wenn er von der Mittagsschicht heimkommt und noch was essen will, während ich daneben im "Bett" liege.

    Mein Kind ist mir sehr wichtig, aber ich (bzw wir) bin mir auch weiterhin wichtig. Und ich möchte auch "mein Zimmer" haben.

    Edith sagt: mir wars bei meiner 1. Wohnung schon wichtig ein extra Schlafzimmer zu haben. Hab 1 Zimmer Wohnungen besichtigt, mir hat der Gedanke aber gar nicht getaugt dass jeder Besuch direkt auch in meinem Schlafzimmer /auf meinem Bett sitzt.
  • Gefallen tut mir das natürlich nicht mit Bett im Wohnzimmer. Aber ist nun Mal so und wird auch noch ein paar Jahre so sein. Hauptsache ist die Kids haben einen Rückzugsort und können ihrem Schlafrhythmus entsprechend schlafen ohne das daneben jemand spielt oder schreit.
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland