Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Rückkehr in den Beruf, Wiedereinstieg, Neuorientierung

sternchen83sternchen83

8,323

Symbol
edited 17. März, 23:24 in Karenz & Rechtliches
Meine Frage, aus gegebenem Anlass: Wie habt ihr das beruflich geregelt, nach eurer Karenz?
  • Seid ihr in euren alten Beruf retour gegangen oder habt ihr neu angefangen bzw. euch neu orientiert? (Ausbildung, etc.)
  • Wie managt ihr das mit der Kinderbetreuung nebenher? Kiga ,Tagesmutter, Oma bzw Familie?
  • Welche Berufe sind es (natürlich nur,wenn ihrs erzählen wollt ;) )
oder habt ihr das glück und könnt so lange wie ihr wollt daheim bleiben und das leben als mama und hausfrau genießen ?

Ich frage deshalb so viel, da mir diese Fragen momentan selbst dauernd durch den Kopf gehen. Ich sollte Anfang nächsten Jahres wieder arbeiten gehen,weiss aber nicht, ob in den alten job retour oder was neues. (zweiteres bin ich aber planlos was, drum hoff ich auf Ideen, durch eure Jobs vl ;) )

Kurz mal die Pro und Cons meines alten Jobs:

Pro: könnte auf elternteilzeit gehen,bin aber nicht sicher,wie ich die 12 stunden (die mind. sein müssen) managen soll...ja sind wenige eigentlich,sollte machbar sein,aber hab aktuell keine betreuung bis ende nächstes Jahr od vl ende 2019 für meine jüngste....
könnte Event. Samstags das machen,aber da gingen sich auch nur 10 stunden aus....also noch unschlüssig,wenn so,wie

Cons: da es der verkauf ist und ich dann vl nicht die elternteilzeit habe,ists echt doof mit den arbeitszeiten....

überlegung war da,die karenz zu verlängern,aber das ginge nur um ein halbes jahr,dann nicht mehr,da ich die gesezlichen 2 jahre schon habe.


würde mich auch neu orientieren,aber durch den "stress",dass ich das bald wissen sollte,fällt mir nix ein und ich überelg echt schon lange gg


daheim bleiben wäre eventuell auch eine option,aber bin mir nicht sicher ,ob es wirkich so klug wäre den fixen job zu kündigen,obwohls im verkauf immer was geben wird...


ach schwierig, vl widerspricht sich auch einiges, aber das liegt daran, dass ich echt hin und her überlege ggg
drum hoff ich mal auf euch und eure erfahrungen ect,

:* :* :*

Kommentare

  • Erstmal eine eher blöde Frage: warum hast du dich für deine jüngste nicht schon mal sicherheitshalber um eine Betreuung umgeschaut, daß du ab Jänner wieder arbeiten gehen willst/musst nicht um eine Betreuung umgeschaut ? Es kommt mir da eher so vor als hättest du vom Bauch her eh schon entschieden, daß du nicht zurück willst ;)

    Zum Thema Kinderbetreuung: kommt denk ich aufs Alter des Kindes an. Ich bin wieder arbeiten gegangen sobald unser Kleiner 20 Mon alt war. Für 20 Stunden, anderer AG aber selber Beruf. Da wäre er mit Gruppenbetreuung definitiv noch überfordert gewesen. Daher hat einen Tag der Papa geschaut und den Rest eine Babysitterin. Jetzt mit 2,5 haben wir ihn zur Tagesmutter gegeben und es gefällt ihm super. Allerdings nur bis zu Mittag. Da holen ihn ich oder Babysitterin oder Papa. Nächstes Jahr geht er dann in den Kiga.
  • @melly210 sorry,hätt ich vl dazu schreiben sollen

    in wien hatte ich für beide einen betreuungsplatz,aber wir sind dann umgezogen und dort habe ich nur für ihn einen bekommen und für sie(da noch zu jung) bekomm ich frühestens nächstes jahr im sept, einen..oder eben ein jahr später...also hab ich mich diesbezüglich schon gekümmert gehabt :)
    lala29
  • Naja wenn dubkeine bezeuung hast wirds wohl schwer werden???? Oder kann dein mann seine Stunden so anpassen bzw ev auf 30h reduzieren?

    Meine beiden lids haben mit 15mo in der krippe begonnen (aber nur weil ich nur sep plätze bekomme) sonst hätten sue wohl auch ca mit 20mo gestartet.

    Ich arbeite 25h seit die beiden 18 mo sind. Hab mir für die eingewöhnung zeit genommen und jänner hat als einstieg gut gepasst.

    Arbeite im altrn beruf da ich hier elternteilzeit anspruch habe. Einen neuen teilzeitjob in meiner branche ist net so einfach. Außerdem bin ich schon abteilungsleiterin.

    Da ich noch in wien bin ist die beteuung 2er kinder finanziell "keine" Belastung im vergleich zu den ländern. Sonst wäre ich sicher erst später in meinem beruf zurückgekehrt.

    Hab aber auch keinerlei verwandschaft in der nähe zum babysitten.

    Für mich passt das aktuell gut. Hole die Kinder nach dem mittagsschlaf um ca 14 uhr. Und nachmittags nehme ich mir bewusst zeit. Hab auch 14 tägig eine putzfrau fürs grobe.
  • Hallo erstmal :3
    Mein Sohn (20M) ist seit September im KiGa (Bis Ende Oktober Eingewöhnung - wird machen das langsam) und ich gehe ab November wieder 19,25 Std arbeiten.
    Kehre wieder in meine alte Firma zurück & hab das Glück, dass ich sogar in meine alte Abteilung zurück kann (bei uns eher unüblich). Ich arbeite dann Di und Mi von 8:45-13:45 und Do von 8:30-18:00. An allen 3 Tagen besucht mein Sohn von 8-14:15 den Kindergarten, Donnerstag ist am NM Omatag.

    Eigentlich wollte ich immer von Karenz in Karenz gehen, da mein Sohn aber eine Entwicklungsverzögerung hat, wollten wir doch nicht so knapp ein 2 Baby. Ich könnte auch noch bis Ende Jänner Zuhause bleiben, aber es hat sich eben alles so gut ergeben und mein Sohn freut sich im Kindergarten zu sein - ebenso wie ich mich wieder auf den Ausgleich freue.

    Während meiner nächsten Karenz möchte ich unbedingt abends die Studienberechtigungsprüfung machen und sobald die Kinderplanung abgeschlossen ist und das jüngste Kind aus dem gröbsten draußen ist - würde ich mich dann entweder für die Weiterbildung als Hebamme oder Pädagogin bewerben. (Aufgrund der Vollzeit in der Schule, möchte ich nicht zu früh damit beginnen) Ob dann noch den Schritt weitere gehe & die Sonderpädagogin mache, weiß ich noch nicht. Ich lass mich überraschen.

    Ich mag meine Arbeit, ich hab gute Arbeitszeiten, es ist ein familienfreundliches Unternehmen, ich verdiene sehr gut für mein Alter (23) - trotzdem kann ich mir nicht (mehr) vorstellen, diesen Beruf noch gute 40J auszuüben.

    Zu dir: könnt ihr es euch leisten, nur einen Verdienst zu haben & wollt ihr das überhaupt?
    Gibt es in der Umgebung keine Tagesmutter oder privaten Kindergärten, die noch kurzfristig Kinder nehmen?

    Willst du zurück in den Verkauf? Auf kurz oder lang? Erkundige dich doch Mal genauer beim Waff oder überlege selbst erstmal, was du dir in 10J zB vorstellen kannst du machen?
  • Also wenn du wirklich im Jänner anfangen willst würde ich auch sagen, Tagesmütter und Kigas in der Umgebung durchrufen und schauen wer noch Platz hätte. Da müsstest du ja dann auch schon sehr bald mit der EIngewöhnung anfangen.
  • Kathy90Kathy90

    6,271

    Symbol
    edited 6. 10. 2017, 19:46
    @sternchen83 mir geht es ähnlich wie dir. Nur das ich mir ganz sicher bin das ich in meinem alten Job zurück möchte. Aber es gibt trotzdem ein paar Kontras warum ich überlege eben anfangs wirklich nur wenige Stunden zu machen.
    Ich Muss im August 18 wieder arbeiten da ist die kleine aber erst 1,5 Jahre. Die große geht bis 12 h in den KiGa in der Zeit wenn ich arbeiten bin passt entweder der Papa auf (hat Schichtdieste) oder auch die Großeltern. Aber da weiß ich jetzt noch nicht wieviel Zeit sie neben Job tatsächlich zum betreuen haben.
    Die kleine möchte ich nämlich erst frühestens mit 2,5 Jahren in den KiGa geben.

    Hab auch schon viel überlegt was ich eventuell nebenbei arbeiten könnte, was mehr in der Nähe von unserem Zuhause ist, damit ich flexibler bin was die Kinder betrifft.
    Ich bin gelernte PKA und arbeite in einer Apotheke im 22. Ohne Auto fahre ich leider fast eine Stunde hin. Jetzt sind wir schon am hin und her überlegen wie wir das machen denn ein 2. Auto wollen wir uns einfach nicht leisten. (Vorallem wäre es dann mit allen Kosten rund ums 2. Auto so als würde ich nur dafür arbeiten gehen)

    Ich hab mal eine Ausbildung zur Kindergesundheitstrainerin gemacht...hab schon öfters mit dem Gedanken gespielt mir da ein 2. Standbein aufzubauen...

    Soviel zu meiner Geschichte.

    Ich kann dich verstehen das du nicht sicher bist wegen deinem Job da du ja in Elternteilzeit gehen kannst. Vl bekommst du ja noch einen Platz bei einerTagesmutter ? Damit du zumindest die vorgegeben 12 Std eingehen kannst bei deiner Firma ?!
  • Fällst du überhaupt unter die neue Elternteilzeitregelung?? Is das nicht vom Geburtsdatum des Kindes abhängig?
    Weil bei der alten Regelung gab es keine Mindeststunden.
  • also der mann könnte seine stunden nicht reduzieren bzw wäre das vom verdienst her auch blöd,da wir dann weniger verdiene würden,wenn er weniger arbeitet und ich dafür diese paar stunden...aber abgesehen davon ,würde das auch nicht gehen.

    betreuung würde eben von ihm dann am sa aus gehen,am besten

    @kea doch mein zweites kind ist im feb 2016 geboren,also würde ich in die neue regelung fallen,aber ich hab mitbekommen,dass der AG auch auf eine andere std regelung eingehen könnte,wenn er das möchte...muss ich mich schlau machen,wie es bei uns in der firma ist :)

    bezüglich Kigas: haben wir ja schon angefragt,aber gibt eben keine andere möglichkeit..

    familie ect fällt eigentlich auch weg...


    aber wie gesagt,mich hats eigentlich auch im grossen und ganzem einfach interessiert,wies andere familien schaffen od machen..auch einfach aus neugier :)

    bzw dachte ich vl ,auf neue berufsideen zu kommen,die mir noch nicht in den sinn gekommen sind :)

  • Also Ich fange im März wieder an zu arbeiten. Mein kleiner startet die Eingewöhnung im Februar in der Krabbelstube. Er ist dann genau ein Jahr alt.
    Ich werde Ca 25 std arbeiten gehen und möchte bis der kleinen in der kiga kommt in der Firma bleiben. Hab jetzt aber schon sehr den drang dazu etwas neues zu machen etwas das mich einfach mehr erfüllt und mir mehr spass bereitet. Ich war immer sehr gerne arbeiten und hab auch auf eine Karriere gebaut wurde dann ungeplant schwanger und seit der kleine da ist sind die Prioritäten einfach ganz andere. Und somit möchte ich die Karriere erst mal auf die Seite legen und etwas machen was mir mehr Spaß bringt. Karriere kann ich immer noch danach machen.

    Ich war bevor ich schwanger wurde im Verkauf im innendienst und stellvertretende Abteilungsleiterin. Ich bin seit über 5 Jahren bei der Firma und war auch schon in einigen Abteilungen habe daher auch sehr viel Know how was die Firma betrifft aber auch ich frag mich will ich das mein Leben lang machen?
    Nein will ich nicht. Es hat sich der Arbeitsmarkt so sehr verändert und auch die Arbeitsweise das ich einfach nach was neuem suchen möchte.

    Leider fehlt aber auch mir noch dieein Idee was es sein könnte und Teilzeit wo arbeiten ist ja generell etwas schwieriger.
  • sosososo

    676

    Symbol
    edited 22. 11. 2017, 15:26
    Hallo, wer kennt sich mit Elternteilzeit aus? :thinking_face:
    Gibt es eine Mindestanzahl an Stunden die in der Elternteilzeit geleistet werden müssen?

    Bsp: vor der Karenz Angestelltenverhältnis 38,5h
    Fällt eine Anstellung von unter 12 h pro Woche unter die Geringfügigkeitsgrenze?

    Ab wann ist man versichert? Oder zählt nur das Einkommen von EUR 425,70 (derzeit) monatlich als Geringfügigkeitsgrenze?

    Wie oft kann die Stundenanzahl verändert werden?
    Das erfolgt natürlich alles dann in Absprache mit dem AG das ist klar... aber vielleicht weiß jemand Bescheid.

    EDIT: eins hab ich schon gefunden: Seit 1.1.2016 muss bei Elternteilzeit die wöchentliche Normalarbeitszeit um mindestens 20 Prozent reduziert werden und darf 12 Stunden nicht unterschreiten.
  • @soso richtig. In diesem Rahmen muss sich deine etz bewegen. Bzw in diesem Rahmen sichert dir das Gesetz eine etz zu. Mit dem Chef kann man auch eine xbeliebige Std Anzahl außerhalb des Rahmens vereinbaren wenn es für beide von Vorteil ist.

    Versichert bist du sobald du mehr als die geringfügigkeit verdienst. Für 2018 müssen das mehr als 438.05 euro sein. Wieviele std das in deinem Fall sind musst du dir ausrechnen. Darunter musst du dich selbst versichern.

    Std Anzahl kann jeder (also sowohl du als auch ag) jeweils einmal einseitig. Ansonsten so oft wie gewünscht wenn es im beidseitigen Einvernehmen ist.
    soso
  • Danke @claudsch1980!
    Würdet ihr das bevor ihr in Karenz geht schon besprechen mit dem AG oder erst nach der Geburt (bzw. spätestens ja sowieso 3 Monate vor Antritt der Elternteilzeit)?

    Wie wird das für gewöhnlich gehandhabt?
  • @soso hängt vielleicht auch davon ab wie lang du in karenz bist. Ich hab es bei meinen zweien jeweils etwa ein halbes Jahr vor Rückkehr fixiert. Da wusste ich dann fix ob und wie lange zb die Kinder im Kiga sind, ist man sich bei Geburt ja vielleicht noch nicht sicher...
  • @claudsch1980 ja das stimmt, wer weiß wie sich die Kindergartenzeiten u. Kosten bis dahin noch ändern :see_no_evil:
    Ich hab mir halt jetzt schon Gedanken gemacht... könnte mir vorstellen anfangs 3 Tage jeweils am Vormittag zu arbeiten - ich schätze das würde sich mit den Kindergartenzeiten gut ausgehen.
    Aber ob es bei uns eine Krabbelstube gibt bzw. wie viele Kinder da jedes Jahr aufgenommen werden muss ich mich erst erkundigen. Ein halbes Jahr wäre ja dann immernoch zu überbrücken bis zum KiGa-Eintritt.
  • Ich hab auch eine Frage zu diesem Thema. Meine Tochter ist im Aug 17 geboren und ich würde sie eigentlich gern 2 Jahre daheim behalten. Aber wenn sie erst mit Sept 2019 in die Krippe/zur Tagesmutter geht, muss ich ja im Aug schon wieder arbeiten weil da die 2 Jahre um sind. Ich hab keine Großeltern die mit ihr die Eingewöhnung ab Sept machen könnten... Jetzt fühl ich mich fast gezwungen sie schon diesen Sept in Fremdbetreuung zu geben, zumindest für 3 Vormittage oder so. Aber eigentlich blutet mir das Herz... :( Geht's jemandem ähnlich mit einem Sommerkind? Wie löst ihr das?
  • @Matzy85 bei uns kann man auch unterm Jahr in die Krippe geben. Die Anmeldung ist nur immer für die Periode Sept-Sept. Also hier in Linz müsstest du jetzt im März anmelden auch wenn du sie erst im Juli 2019 hin geben willst
  • AdminAdmin

    4,119

    edited 17. März, 23:26
    Hi alle,

    Einen sehr interessanten Vortrag zum Thema von Eva-Maria Kraus hatten wir auf der BABY ACADEMY dazu:



    Lg,
    Admin
  • @Matzy85 du kannst entweder versuchen unterjährig einen Platz zu bekommen. Manche privaten haben ab Juli Platz oder unterm Jahr eventuell auch.
    Oder du fragst beim dienstgeber ob du die karenz um 2 Monate verlängern kannst und erst mit Oktober zum arbeiten beginnst.
    Oder du hast noch Urlaub stehen und machst dir einen Verbrauch für die Zeit nach der karenz aus (das hatte ich beim ersten Kind gemacht, ebenfalls ein August baby) dafür hab ich vor karenz schon alle Urlaubstage angespart.
  • Unterjährig bekommt man in Wien nur einen Platz wenn jemand ausfällt, d.h. zB umzieht. Das weiß man dann aber erst kurz vorher, d.h. man kann sich nicht drauf verlassen (muss dem Arbeitgeber ja jetzt demnächst schon bekannt geben wann ich definitiv wieder komme).

    Das mit der längeren Karenz hab ich mir auch schon kurz überlegt... 3 Wochen Urlaub hätte ich angespart, aber das reicht nicht mit der Eingewöhnung, d.h. ich bräuchte mind 1 Monat zusätzlich. Das wäre eine Idee...
  • Man kann die karrenz aber 1x verlängern. Also ich hab für 1 j angemeldet und dann verlängert.

    Mein Juni Kinder waren dann mit 15mo in der krippe. Und i war 18 mo in karenz
  • Aber wenn sie über die 2 Jahre geht dann braucht sie dir Zustimmung des AG und verliert den Kündigungsschutz.
    Das ist aber blöd dass man nur im September starten kann. Dann haben ja auch alle gleichzeitig die Eingewöhnung.
  • Ja, total blöd, ist hier aber Standard. Wir hätten einen Krippenplatz ab Sept, die haben sich mit Müh und Not auf Okt verhandeln lassen...aber das eine Monat macht das Kraut jetzt halt auch nicht fett.

    Wieso verliert man Kündigungsschutz? Wenn der Arbeitgeber zustimmt wird das doch ebenfalls als Karenz gewertet.
  • muzimuzi

    265

    Symbol
    edited 18. März, 18:23
    Hallo. Ich hab auch ein Sommerkind und wir habens so gelöst das ich mir nach denn 2 Jahren Karenz noch unbezahlten Urlaub genommen hab. Ich wollte nähmlich auch die Kleine nicht vorm 2. Geburtstag in Fremdbetreuung geben und hatte so gemütlich 1 Monat Zeit zur Eingewöhnung.
    Mein Glück war halt auch das mein Arbeitgeber da sehr entgegenkommend war und ich hab auch keinerlei Ansprüche auf meine jetztige Elternteilzeit oder Kündigungsschutz verloren.
  • @Matzy85 weil man arbeitesrechtlich nur 2 Jahre Karenz hat
    Alles was drüber ist, ist praktisch unbezahlter Urlaub und man hat da keinen Kündigungsschutz
  • Ich hab mit meiner Firma verhandelt: bleibe freiwillig 3 Monate über die Karenzzeit unbezahlt zu Hause. Außerdem haben sie mir schriftlich Bestätigung, dass mein Kündigungsschutz aufrecht bleibt 👍Somit kann ich meinen Zwerg in Ruhe in den Kindergarten eingewöhnen. 😊

  • Hanni2014 wrote: »

    @Matzy85 weil man arbeitesrechtlich nur 2 Jahre Karenz hat
    Alles was drüber ist, ist praktisch unbezahlter Urlaub und man hat da keinen Kündigungsschutz

    Ja dass die Karenz eigentlich nur 24 Monate sind war mir bewusst, ich dachte nur dass wenn der Arbeitgeber einer Verlängerung zustimmt diese Zeit automatisch rechtlich der Karenz gleichgestellt ist. Ist aber nicht so, der AG muss ausdrücklich auf sein Kündigungsrecht verzichten, hab heute bei der AK angerufen. Die haben da wohl eine Formvorlage auf der Homepage irgendwo.

  • Lilo87 wrote: »

    Ich hab mit meiner Firma verhandelt: bleibe freiwillig 3 Monate über die Karenzzeit unbezahlt zu Hause. Außerdem haben sie mir schriftlich Bestätigung, dass mein Kündigungsschutz aufrecht bleibt 👍Somit kann ich meinen Zwerg in Ruhe in den Kindergarten eingewöhnen. 😊


    Ja so scheint es zu klappen... ist man halt auf die Güte des Arbeitgebers angewiesen.
  • Also es scheint so zu klappen, mal schauen ob das für uns eine Option ist... Ich schwanke sehr, eigentlich konnte ich mir nie vorstellen 2 Jahre (bzw sogar ein bisschen mehr) komplett zuhause zu bleiben. Aber gleichzeitig kann ich mir auch nicht vorstellen sie schon diesen Sept. fremdbetreuen zu lassen, da ist sie gerade knapp über ein Jahr. Wirklich schwierige Angelegenheit, vor allem weil man sich schon so früh festlegen muss... :(
  • Weiß jemand ob es auch Auswirkungen auf den Kündigungsschutz hat, wenn man zB nach einem Jahr Karenz voerst nur geringfügig in den Job zurückkehrt (vorher VZ)?
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland