Jobrueckkehr nach Karenz - Wie mit Ki.ga-Betreuung regelbar?

Hallo,

Es gibt zwar schon Themen mit Jobrueckkehr u Kindergartenstart seperat.
Ich jedoch stelle mir die Frage, wie in den Job zurueck und wie das am besten stundenmaessig mit Kindergartenbesuch des/der Kinder zu loesen bzw machbar ist?

Meine Situation kurz angefuehrt:

Ich bin derzeit noch in Karenz (bis Anfang Maerz 2018). Davor seit Jahren in meiner Firma (Branche Handel) taetig (seit einigen Jahren auch bereits Vollzeit - 38,5 Wochenstunden).
Mein Aeltester (ab Oktober dann 3 Jahre alt) darf nun per 1. November d.J. vormittags in die Ki.ga gehen (anfangs nur 4 Stden von 8-12, da ich ja noch in Karenz bin wg der juengeren Schwester).

Jetzt frage ich mich schon wie ich Ki.garten u Job koordinieren soll (bzw Arbeits- und Abholzeiten von der Ki.ga).
Denn ich bin mir nicht sicher, ob mein Sohn ab Anfang Maerz 2018 dann "laenger" im Ki.ga bleiben darf (sprich: 6:30 bis 14 vormittags - Teilzeitbetreuung).

Ich persoenlich wuerde nur ungern von Vollzeit auf "Elternteilzeit" umsteigen, da es fuer mich auch ein finanzieller verlust waere (ca 200 euro netto weniger).
Es ist ja auch die Frage, ob ich meinen Jungen nicht auch ganztags dann dort lassen kann (zb bis 15/16 uhr) um meine Wochenstunden besser einteilen zu koennen.

Ich habe mir ja schon ausgerechnet wie ich ungefaehr arbeiten muesste um auf die 38,5 stden zu kommen.
In meinem Beruf ist auch Samstags arbeiten ein "muss" (man hat anspruch auf 1-2 freie Samstage im Monat od auch einen freien Tag werktags).

Es ist sicher auch eine Frage wg Kuendigungsschutz etc. Die Fragen rund um Betreuungszeiten etc werde ich zwar noch mit dem Ki.ga u meinem Chef rechtzeitig abklaeren.

Aber wie wuerdet ihr das loesen? Oder wie macht ihr das mit Beruf u Kindergartenbetreuung? Was ist auch finanziell besser?

Ich will wissen, welche Loesungen es gibt um abwaegen zu koennen, ob "Elternteilzeit" im Ausmass von 30 Stden eine gute Option ist (u.a. im Bezug auf der rechtliche Seite) oder ob es besser waere bei Vollzeit zu bleiben.

Vielleicht stehen hier mehrere vor so einer Frage u suchen nach Rat oder Meinungen. Dann lasst uns darueber austauschen.
«1

Kommentare

  • Hallo @Jen84, wie alt wird denn deine Tochter dann sein wenn du wieder arbeitest?
    Und wie arbeitet dein Mann- kann der die Kids dann an manchen Tagen früher holen?
    Wenn es nicht anders geht musst du eh Vollzeit arbeiten- ich könnte es mir nicht vorstellen meine 3jährige täglich bis 16 Uhr im kiga zu lassen. Sie geht von 8-14 Uhr, das passt gut.
    Weiß ja nicht wie flexibel du im Job bist, vielleicht wäre es möglich nur z.b. 2mal lang und sonst kürzer zu arbeiten?
  • Wie alt ist denn deine Kleine? Was machst du mit ihr während dein Großer im KiGa ist und du arbeitest?

    Mein Kleiner geht seit September in den KiGa und wurde im Oktober 2. Er geht ganztags, d.h. von ca halb 9 in der Früh bis halb 5 (im Winter) am Abend. Jetzt im sommer holen wir die Kinder etwas früher weil mein LG oder ich nicht so lange arbeiten. Er hat das leichter weggesteckt als die Große, die vorher schon den halben Tag KiGa ging da er es nicht anders kannte. Die Große fragt jetzt noch täglich ob ich sie nach dem essen hole. Der Kleine gar nie.
  • Meine maus wird auch 3 im Oktober und fängt im kiga an. Mir wurde von der Direktion dort erklärt das wir mit 8 bis 12 beginnen. Ausnahmefälle auch mal bis 14 Uhr. Wenn beide Elternteile einen vollzeit Job haben, kann dies ausgeweitet werden bis 17 Uhr.
    Die Möglichkeit besteht also. Ich denke du kannst das mit der kiga Leitung besprechen, wenn du Weisst wie flexibel dein AG ist.
    Was das finanziell Bessere betrifft, kann ich dir leider nicht weiterhelfen... Vielleicht die ak?
    Besteht die Möglichkeit das du dir da mit den Samstagen helfen könntest um auf mehr Stunden zu kommen? wenn dann dein Mann zu Hause ist....
  • Bei uns sucht man sich selbst aus wie lange ein Kind im KiGa bzw Krippe bleibt. Ich würde an deiner Stelle mal mit der KiGa Leitung sprechen, ob es überhaupt möglich ist/wäre, ihn länger zu geben. Bei uns sind Plätze mangelware und die angemeldete Zeit "pickt".
    Die Eingewöhnung ist viel kürzer! Da erlaubens bei mir am ersten Tag max 1-2 Stunden, das wird dann langsam erhöht, je nachdem wie das Kind mitmacht. Aber das weißt sicher. Da braucht nan frei, sonst geht nicht.

    Mein Sohn beginnt Anfang Nov KiGa, er ist dann 3, meine Tochter Anfang Jänner Krippe, sie wird im Feb 2. Beide gehen von 7-13 Uhr, sonst komm ich mit meiner Arbeitszeit nicht hin. Ich plane 20 Stunden zu beginnen und im Folgejahr die Kinder evtl bis 15 Uhr zu geben. Je nachdem wie wohl sie sich fühlen.

    Ich denke es kommt sehr darauf an, wie es die Kinder gewohnt sind. Sind sie von Anfang an länger im KiGa, sind sie es gewohnt. Die Frage ist immer, ob man es selbst will bzw wie es beruflich und finanziell geht.

    Finanziell weiß ich bei dir auch nicht. Zwecks rechtlichen Dingen kann man sich bei der AK erkundigen! Das war schon bei vielen Gold wert!
  • Bezüglich gehalt: kannst dir ja alle stunden-varianten ausrechnen, also dein brutto-lohn und dann auf der ak-seite mitn brutto/netto rechner. So habs ich gemacht und da ist oft nicht viel Unterschied zw. Gewissen stundenanzahlen.

    Bei uns haben beide kindergärten von 7-17 Uhr offen, beim landeskiga Zahl ich halt die Stunden, bei dee kleinkindgruppe 3 oder 5 tage unabhängig von den stunden.

    Ich hab halt geschaut dass sich die betreuungskosten ausgehen und dass mir noch genug zum leben überbleibt. Im idealfall hat man ja eh 2 gehälter.
  • Also mein Mann wuerde dann daheim bleiben wegen der Kleinen. Sie waere dann erst fast 1 Jahr wenn Richi im November startet. (Sie soll wenn moeglich ab September 2018 in die Krabbelstube gehen koennen)

    Ich will aber nicht, dass die Ki.ga leitung dann sagt, dass dann halt immer der Mann (mit der Kleinen im schlepptau) den Richard holen muss wenn ich nicht komme od so.

    Mein Mann will nur im Ausnahmefall hingehen muessen, Richi abholen. Sonst sagt er, ist das meine Aufgabe. (Bloede Ansage find ich ;-) aber naja er wird dann schon merken, das das keine gute loesung ist, mir ueberwiegend auch abholen anzuhaengen nach einem "langen" Arbeitstag)

    Es kommt auch auf meinen Chef an, ob er mich ueberhaupt als Vollzeitkraft zurueck nimmt.
    Ansonsten versuch ich es mir auszuverhandeln. ;-)
    - entweder wieder Vollzeit fuer 38,5 stden (nur 35 wochenstunden gibts nicht)
    - oder 30 Wochenstunden (aber dann nicht zu Kollektivvertragsbedingungen wie ueblich - sondern auf Bezahlungsbasis, das ich auch als Vollzeitangestellte bekommen wuerde)
    Meine Aspekte die das rechtfertigen, dass mal der Chef mir entgegen kommt in Punkto Bezahlung:
    - ich bin seit Maerz 2006 in der Firma (seit 2009 auf Vollzeit)
    - ich war bis zur ersten Babypause immer flexibel und sehr zuverlaessig
    - ich habe sogar Krankenvertretungen und ploetzliche Mitrbeiterausfaelle uebernommen (sprich bin sogar bereit gewesen Urlaube zu verschieben und freie Tage zu opfern um einzuspringen)
    - ich habe in der Abteilung langjaehrige Erfahrung und kann innerhalb des Bereichs ueberall taetig sein
    - wenns sein musste blieb ich auf Nachfrage auch mal laenger u.a bis zu ganzen Tag mit entsprechenden Pausen
    - ich habe all die Jahre Mitarbeiterwechael ueberstanden und bin aus meiner Abteilung diejenige die immer noch da ist (Firmenloyal)
    - zwischen den Karenzzeiten (Juni 2016 - Oktober 2016) hab ich auch gearbeitet (war ss bis zum Mutterschutz aber ich war da)

    Wenn das keine Punkte sind die dem Filialleiter ueberzeugen dass ich, wenn Vollzeit er nicht will, als 30-stden Kraft so viel wie mit Vollzeit verdiene (Mehrzahlung als Ausgleichsbonus), dann verweigert er mir auch bestimmt kuenftige Weiterentwicklungschancen in der Firma. (Extra dafuer damit nicht nur Lehrlinge im Aufstieg bevorzugt werden, hab ich 2014 den Lehrabschluss privat nachgeholt - mein Schulabschluss hat nix gebracht um beruflich in meinem Job voran zu kommen)

    Ich werde mit dem Chef darueber reden und ihm das verklickern. Wenn er eine langjaehrige Mitarbeiterin gerne gehen laesst (sieht ja nur mein Abteilungsleiter was ich leiste im endeffekt), dann werde ich in paar Jahren einen Job suchen wo ich besser dran bin (muss finanziell auch an die Zukunft meiner Kinder denken).

  • Dein mann ist aber auch lustig :rolling_eyes:
    Ich hab jetzt knapp 2 jahre den großen mit kleinem im "Schlepptau" vom kiga abgeholt. Da er vor der geburt vom kleinen schon im kiga war wollte ich ihn nicht raus nehmen, war aber auch seitens der gemeinde kein thema. Ich hab ihn halt zu mittag geholt. Ich hätte ihn aber sicher auch länger dort lassen können solange man zahlt.

    In wien zb bekommst du nur vormittags einen platz wenn ein elternteil zu hause ist.

  • @Jen84
    Du solltest halt auch bedenken, dass du mit Elternteilzeit einen Kündigungsschutz hast,
    Falls bei dir die rechtlichen Voraussetzungen für Elternteilzeit vorliegen.
    Du müsstest dann um 20% Stunden reduzieren. Wären knapp 31h. Evtl bist in einer anderen Steuerklasse und verdienst dann netto fast das gleiche.
    daarmasuusi
  • bearbeitet 4. 07. 2017, 09:45
    Ich weiß nicht ob du einen privaten oder öffentlichen Kiga Platz hast (bist ja glaub ich aus Wien).
    Beim öffentlichen Kiga war es kein Problem von Halbtages- auf einen Ganztagesplatz aufzustocken, wenn man vom Arbeitgeber eine entsprechende Stundenbestätigung bringt...war eher eine Formalität (Email an die Servicestelle).
    Hängt aber sicher davon ab, wie lange dein LG zu Hause bleibt...( an das hab ich vorher nicht gedacht).
    Dem Kiga war auch egal welcher der Elternteile das Kind holt..solange es ein Berechtigter ist und der Zeitrahmen gepasst hat...wieso sollten die dazu was sagen, wer von Euch beiden das Kind hinbringt ?

    Mein Mann und ich haben uns das eigentlich immer aufgeteilt...einer bringt den Zwerg hin, der andere holt ihn ab....das hat immer gut geklappt (trotz Vollzeit Beschäftigung meines Mannes).
    War uns beiden auch wichtig, dass wir etwas von seinem Kiga Leben mitbekommen (Betreuuer, wie geht es ihm, etc).
  • Wie schon beschrieben, in Wien im städtischen KG bekommst du keinen ganztagesplatz wenn dein Mann daheim ist. Find ich ehrlich gesagt auch sehr irritierend ein kleines Kind den ganzen Tag im kiga zu lassen wenn eh jemand daheim ist :/
    Ina88
  • Hab einen oeffentlichen Platz bekommen (aber nur dank guter Kontakte sonst waer der Papa mit 2 kids daheim u ueberfordert ;-)).
    Es war mir fuer Richi wichtig wegen sozialer Entwicklung u auch anderer Entwicklung. Ihn noch laenger zuhause zu lassen waere nicht optimal fuer ihn.
    Er braucht gleichaltrige u neue Kontakte. Daheim kann er schwer was mit seiner Schwester anfangen da sie noch so klein ist.
    Sein Papa bleibt mind. Bis Sept. 2018 daheim. Falls Nadine bis dahin nicht in Ki.ga kommt dann auch laenger.
  • In einem Wiener Städtischen Kindergarten bekommst du nur einen Teilzeit-Betreuungsplatz wenn ein Elternteil zu Hause ist. Der ist bis 12h. In Ausnahmefällen bis 14h.

    Solltest du jetzt einen ganztagsplatz haben, dann wirst du gekürzt sobald der Kindergarten das mitkriegt.
    Sobald beide wieder arbeiten kann man jederzeit einen Teilzeitplatz auf Ganztag erhöhen, das is gar kein Problem.

    Ich finde es ja ganz gut wenn dein Sohn mit drei in den Kindergarten kommt. Und für deinen Mann is es sicher auch angenehmer nicht den ganzen Tag zu Hause mit den beiden zu sein.

    Aber ich finde es sehr seltsam euren Sohn ganztags abzuschieben. Was soll denn euer Sohn denken? Papa hat mich nicht lieb, nur meine kleine Schwester?
    Und warum sollte er mit zwei Kindern überfordert sein und du nicht? Hab etwas mehr vertrauen in ihn, die drei werden sich schon zusammenraufen...



  • keakea

    6,612

    bearbeitet 4. 07. 2017, 13:39
    Ach ja, zur eigentlichen Frage: ich fange sehr früh zum arbeiten an, mein Mann bringt die Kinder in den Kindergarten. Ich hole sie dann um 14h.

    Und, wenn dein Sohn jetzt einen Platz im öffentliche Kindergarten hat dann kriegt deine Tochter auf jeden Fall auch einen. Da musst du dir keine sorgen machen.

  • Ganz ehrlich ? Ganztags in den Kiga zu gehen ist für ein so kleines Kind mehr als anstrengend und oft auch überfordernd. Denk doch mal, selbst die meisten Erwachsenen finden es sehr anstrengend den ganzen Tag arbeiten zu sein.

    Klar geht es in manchen Familien nicht anders. Wenn jemand alleinerziehend ist oder eben beide Partner vollzeit arbeiten müssen weil das Geld sonst nicht reicht kann man u. U. einfach nichts machen außer einen möglichst guten Kiga auszusuchen.

    Aber das ist bei euch nicht der Fall. Dein Mann ist ja zuhause. Daher würde ich an eurer Stelle im Interesse eures Sohnes nochmal darüber nachdenken ob es nicht doch möglich ist, daß er nur halbtags geht.

    Persönlich finde ich die Regel daß es Ganztagsplätze nur dann gibt wenn wirklich beide Eltern VZ arbeiten richtig und im Sinne der Kinder.
  • ohmyohmy

    2,351

    bearbeitet 4. 07. 2017, 19:03
    wenn ich du wäre würde ich in elternteilzeit gehen. ich hatte vor der schwangerschaft von 32 auf 37 stunden aufgestockt und der unterschied war nicht mal 150 euro :|

    und gerade im verkauf, und wenn dein mann eh zu hause ist würd ich auch in der filiale anbieten öfter am samstag zu arbeiten. du kriegst ja zuschläge für samstag arbeiten und das reisst soviel raus und bei 8 stunden (oder mehr? weiss nicht in welchem einzelhandel du bist)arbeitszeit an einem samstag, bleibt dir unter der woche vlt sogar 2 tage frei bei 30 stunden :)

    ich habe bei mir in der schule soviel kinder gehabt die von 6:45 (frühbetreuung) bis 17:30 in der schule war, weil die eltern halt arbeiten mussten, und das ist schon hart für die kinder egal ob sie kiga-kinder oder schulkinder sind. sie haben mir schon leid getan, wenn ich dran denke, dass es für mich schon oft hart von 8-16:30 in der schule war und wie überreizt man als erwachsener schon ist :| bei uns wars auch so geregelt, dass in familien, wo ein elternteil zu hause ist, die kinder bis spätestens 15:30 abgeholt zu sein haben, um die kinder gerade da zu entlasten.
  • Und vor allem kostet dich ja die nachmittagsbetreuung ja was - da solltest du vielleicht bedenken dass du die "mehr-stunden" vielleicht nur für die betreuung arbeitest. Kommt dann wieder aufs selbe raus vom geld her
  • @lmc die Betreuung im städtischen Kiga bzw Krippe kostete max 65 Euro pro Monat. Man zählt nur das essen. Also egal ins bis 12 oder bis 17 Uhr bleiben.

    Schlimmer finde i das sie einen Platz bekommen hat obwohl nur einer arbeitet. Vitamin B sei dank. Naja Liebes Österreich so istvdas halt wenn man wenn kennt dann wird das was und wenn .net bleibst eben auf der Strecke.

    Weil grundsätzlich ist das ein lottotreffer einen öffentlichen Platz zu bekommen.
    felicitas1980ohmylmcAngie_1984
  • das system tickt anders als sies einem präsentieren, leider. im prinzip ist es ja so, auch im schulischen bereich, dass die eltern nur recht auf einen platz haben wenn sie beim ams gemeldet sind oder halt arbeiten! und das ist nie bei allen der fall, weil jeder letztendlich einen platz bekommt..
  • Jen84Jen84

    1,620

    bearbeitet 4. 07. 2017, 20:40
    Andere Eltern kommen damit halt klar, wenn ihre Kids bis 1 Jahr vor Schuleintritt daheim hängen, sich sozial nicht gut weiter entwickeln können und den Kids daheim zu fad wird letztendlich und kaum gleichaltrige Kontakte haben, außer am Spielplatz oder sonst wo.

    Darüber will ich jetzt auch nicht diskutieren, ob das okay ist oder nicht. Auch was den Platz angeht. Ich finds wichtig ihn hin zu schicken, weil er auch so mehr lernen kann, als es zu Hause der Fall ist.
    Mein Mann tut sich eben nicht gerne den Stress an, mit der Kleinen und Kinderwagen immer abholen zu gehen (egal ob 12 Uhr oder 14 Uhr). Und ich kann es dann in der Firma nur so regeln, dass ich von 7:15 bis 13:15 arbeite (sofern es wirklich nicht bis 15 Uhr geht abzuholen). Ich muss bedenken, dass ich irgendwie auf meine Stunden kommen muss auch.

    Sicher könnte ich "jeden" Samstag 10 Stunden in der Arbeit stehen und mich abrackern. Darum gehts nicht. Aber "Zuschläge" für Samstag oder Abendstunden gibt es in meinem Betrieb seit Jahren nicht mehr. Keine Samstags- und keine Abendzuschläge, das geht alles auf "Zeitausgleich" und schluss. Ich bekomme also dahin gehend nicht was zum Gehalt dazu gezählt.

    Ich werde mit dem Chef besprechen wie wir das dann machen. Für mich ist jeder Euro den ich verdiene wichtig. Ganz egal ob ich für 2 Kinder Fam.bh bekomme.
    Den Essensbeitrag von 65 Euro bezahl ich nur zu gerne. Notfalls bestehe ich darauf, dass 1 Kollege vom Betriebsrat beim Gespräch zum Wiedereinstieg dabei ist und mein AL ebenso. Ich lass mich im Betrieb nicht mehr "Veräppeln" bzw. "Vertrösten" was Stunden und Einkommen angeht. Das hab ich oft genug mitgemacht. Irgendwann ist bei mir die Grenze dahin gehend auch erreicht.

    @ohmy weil bei dir ja auch das Beispiel mit Elternteilzeit war, dass es nur 150 Euro weniger waren. Für mich ist das auch schon viel, netto gesehen. Ich will dabei so wenig netto verlieren im schnitt wie möglich. Deshalb entweder Elternteilzeit 30 Wochenstunden mit mind. 1.300 netto (ich hatte zuvor rund 1.380 Netto für Vollzeit bekommen) oder Vollzeit (auf Risiko dass ich keinen freien Samstag habe, auch wenn mir 1 Samstag im Monat zustehen würde, aber sonst käme ich nicht auf die Stunden).

    Aber wie wir das dann mit der Betreuung regeln muss sich eben sowieso klären. Hoffe nur dass mein Chef dann auch einwilligt, was die Betreuungs- und Dienstzeiten angeht. Ich fürchte halt nur, dass ich dann wieder "runtergestuft" werde was das Einkommen angeht. Und wenn ich "Elternteilzeit" mache, werde ich später sicher nicht mehr auf Vollzeit aufgestockt. Es geht mir auch um die Pensionszeiten. Das Gehalt wird ja auch vom Verdienst her bemessen, da verliere ich ja wieder was.

    Aber gut, mal gucken was raus kommt bis nächstes Jahr. Derzeit sind 4 Stunden in der Kiga okay, aber ich finde das auch recht "kurz". Da werden sicher keine Ausflüge oder so was gemacht oder? Nur im Kiga hocken, im Hof spielen ist bissl wenig?
  • Puh. Wieso willst du deinen Sohn ganztags in den Kindergarten schicken wenn du der Meinung bist sie hocken dort nur im Hof???

    In unserem Kindergarten (städtischer in wien) machen sie sehr viel - pädagogisches Programm, Ausflüge, lernen, sie gehen viel raus mit ihnen und beschäftigen sich echt viel mit den Kindern. Trotzdem (oder deswegen) is Kindergarten für Kinder anstrengend. Und wenn die kleine Schwester zu Hause is find ich Vormittag reicht vollkommen aus. Ausflüge werden meistens so gemacht dass sie zum Mittagessen wieder da sind.

    Ich bin wirklich für Kindergarten, und mit 3 tut ihm das sicher gut. Und meine Erfahrungen mit städtischen Kindergärten sind seeeeehr gut!

    Und was deinen Mann angeht. ich finds ja toll dass er in Karenz geht. Aber wieso is es für ihn zu stressig euren Sohn mit kleinem Kind abzuholen? vielleicht fehlt mir da Info aber ich versteh da grad was überhaupt nicht. Wohnt ihr so weit weg vom kiga?
    schnoggeleIna88mty17Jen84
  • @doppeljackpot_83 ach das wusste ich nicht :see_no_evil: frisst mich grad der Neid :# aber jo, is halt so. Ich zahl für beide kinder (1x privat für den kleinen, 1x landes-kiga für den großen) gesamt 600 € all inclusive

    Wobei die nachmittagsbetreuung im Landes-kiga eh noch "günstig" ist.

    Und zum Tagesablauf: bei uns ist vormittags bildungszeit, da findet alles statt (inkl ausflüge). Nachmittags werden die gruppen zusammen gelegt und da gibt es dann kein richtiges programm mehr. Sie dürfen einfach spielen, und was soll ein kind auch sonst tun in dem alter?! Spielen, spielen, spielen! Die kiga-zeit ist eh sehr kurz. Ich bin froh wenn sie einfach kind sein dürfen. Sicher lernen sie auch was aber wenn ich meinen frag was er am liebsten macht im kiga dann bekomm ich als Antwort "einfach nur spielen, egal ob in der Gruppe oder im garten" ... und so solls auch sein :3
  • melly210melly210

    3,157

    bearbeitet 4. 07. 2017, 22:42
    Ich bin auch absolut pro Kiga ! Meiner ist jetzt im August 2,5 und wird noch ein Jahr zur Tagesmutter und dann mit 3,5 in den Kiga gehen. Es hat ja hier auch niemand was gegen Kiga mit 3 gesagt ? Mit 3 sind sie in der Regel schon gut gruppenfähig und haben Spaß am Kiga.

    Es geht nur darum, daß das für die Kinder so richtig arbeit ist. Eben weil sie viel erleben und viel gefördert werden. Die meisten Kinder sind nach einem Vormittag im Kiga echt platt. Somit wäre es für deinen Sohn so wie wenn er schon mit 3 Vollzeit arbeiten müsste. Daher, es wäre für euren Sohn schon viel schonlicher wenn er nur Vormittags ginge. Die Kinder sind dann aber wenn sie Vormittags im Kiga waren normalerweise auch nicht mehr so anspruchsvoll was Bespaßung angeht am Nachmittag, weil sie eben eh im Kiga ausgelastet werden. Wenn es nur ums abholen ginge (weil das dien mann partout nicht will) vielleicht könnten ihn zb die Großeltern zu Mittag holen oder befreundete Eltern aus dem Kiga die ca denselben Weg haben ?
  • @Jen84 seid ihr finanziell nicht besser dran wenn er vollzeit und du teilzeit arbeiten gehst bzw bei der kleinen daheim bleibst?
  • Was mich interessieren würde, gibt es einen anderen Grund warum dein Mann jetzt in Karenz geht? Irgendwie lest sich das für mich so, als hätte das einen weiteren Hintergrund, als die Sache an sich --> Zeit mit den Kids verbringen zu können. Vielleicht versteht man die Situation dann besser. Ansonsten sollte er sich das Wort Kinderbetreuung mal definieren lassen. Das KBG bekommt man ja eben wegen der Betreuung, in dem Fall BEIDER Kinder. Finde es da auch schade, dass er die Zeit der Tochter widmen möchte aber ab Mittags dem Sohn nicht.
  • Jen84Jen84

    1,620

    bearbeitet 5. 07. 2017, 17:36
    Mein Mann war erst total dagegen den Richard ueberhaupt in eine Kiga zu geben (Aengste bei ihm u auch die Sorge dass es Richi nicht gefaellt etc).
    Mir war es wichtig dass er hingeht auch wg neuer Eindruecke etc.
    Waren heute vor Ort haben es uns angesehen und informiert. Die Leiterin hat gemeint sie gibt ihn lieber in die Kleinkindgruppe u erst ab Herbst 2018 zu den grossen. Is auch besser fuer ihn. Derzeit geht er ab November von 8-12 Uhr.
    Wie er dann ab Maerz geht schau ma dann im Dez/Jaenner. Von meiner Arbeitsmaessigen Seite waere es toll wenn ich ihn ca um 14 uhr erst abholen wuerde.
    egal ob 30 wo.stden od 38 wo.stden. Dann ist er eh nur Vormittag bis Mittag in der Ki.ga.

    Wenn ich fahrzeit berechne (30-45 min pro fahrt) dann wuerde sich arbeiten mo bis fr kaum auszahlen wenn richi nur bis 12 uhr dort bleiben wuerde weiterhin.
    (Dann waer ich praktisch nur 2 1/2 stden arbeiten u kaeme trotz samstags 10 stden nicht mal auf 30 wochenstunden)

    Aber wichtig dass der Kleine mal die chance hat den Ki.ga alltag kennen zu lernen und sich ohne stress daran zu gewoehnen. Ist dann auch einfacher wenn ich arbeiten geh wieder.

    Kindsvater ist von der gemuetlichen Art und hat eigenen Rythmus. Deshalb ist es fuer ihn einfacher sich nur auf die kleine Schwester konzentrieren zu koennen. Multitasking packt er net u 3 Sachen auf einmal sind fuer ihn zu viel ;-).
    Ich bin die Menergerin was solche Dinge betrifft. Nur wenn mein Mann wirklich abholen fahren muss, dann geht er. Aber okay das ist eigene Logik u zu schwer hier anzufuehren. ;-) (gehoert auch net wirklich hier her)

    Jedenfalls hat er heute sehen koennen, dass Richi auch interesse hat u auch mit anderen Kindern zusammen sein will. (Wollte am liebsten dort bleiben) Mein Mann war skeptisch was das betrifft. Somit hat er eingesehen dass ich recht hatte, das Richi es braucht ;-).
  • Das ein Kind mit 3 in den kiga gehen soll find ich wirklich auch gut. Meine musste mit 20 Monaten schon von 8-14 Uhr in die Krippe, bis 3 zu Hause bleiben können ist eh toll! Und bis 14 Uhr find ich nicht schlimm, bei uns isst und schläft sie zwischen 12-14 Uhr.
    Vielleicht kann dein Mann deinen Sohn ja zumindest 1-2 mal /Woche holen, dann könntest du an den Tagen länger arbeiten und es ginge sich stundenmäßig aus. Fein dass es richi im kiga gefällt!
  • farfallafarfalla

    1,674

    bearbeitet 10. 07. 2017, 13:17
    Ist zwar mehr auf die Jobrückkehr bezogen!
    Wie macht ihr das, wenn ihr nach den zwei Jahren-noch unbezahlt verlängert? Ich hab vorher gelesen, dass hier einige erst mit drei in den Kiga kommen?
    Wie macht ihr das? Nach den zwei Jahren ist man ja nicht mehr kündigungsgeschützt-hab schon bei der AK angerufen - geht ihr das Risiko einfach ein? Irgendwie hab ich da etwas Angst, dass ich dann ohne Arbeit da steh.
  • @farfalla das ist auch von firma zu firma unterschiedlich.
    Bei uns in der Firma hat man quasi firmenintern das Recht nach 2 Jahren noch um 1 Jahr zu verlängern und behält den Kündigungsschutz.
    Darüber hinaus kann man es ja mit dem DG ja auch abklären, ob es möglich ist und man dann auch fix seine Job behält. Es ist oft sogar leichter für einen DG eine Karenzvertretung für 3 Jahre start für 2 Jahre zu bekommen - von daher auch ein Vorteil für den DG
  • @Isus Ich hab leider in dem halben Jahr keinen Kündigungsschutz . Lt Personalbüro kündigen sie nicht, aber wer weiß was denen einfällt. Mach mich da jetzt schon fertig :(
  • @farfalla frag ob sie dir schriftlich geben dass sie dich in der Zeit nicht kündigen. So was kann der Arbeitgeber ja auch freiwillig versprechen.
    Und dann kannst du freundlich darauf hinweisen dass du sonst 5-10h in Elternteilzeit zurück kommst (hast du da Anspruch darauf?) oder so eine mini-Zahl an Stunden die voll deppert für sie is weil nur Arbeit zum abrechnen und einschulen und du arbeitest eh nix echt.
  • @kea Ja, hatte schon beim Großen Elternteilzeit-es wird halt nicht gern gesehen. Ich denk mir nur, wenn ich verlänger und dann sag, dass ich wieder Elternteilzeit nehme, die sich das mitn kündigen überlegen. Vor allem wenn ich extra vorher darauf hinweise
  • Also mir wurde jetzt schon ein Vergleich angeboten weil sie mich nicht zurücknehmen (nur Vollzeit) 🙄
  • farfallafarfalla

    1,674

    bearbeitet 10. 07. 2017, 19:14
    @Hanni2014 hättest du Elternteilzeitanspruch gehabt? Gibt es ne Begründung und was machst du jetzt?
  • @farfalla jap hätte ich
    Bin ja noch die personalverrechnerin und Arbeitsrechts Expertin in der Arbeit 😂(Ironie)

    Bildungskarenz und dann hoffen dass ich gleich schwanger werden
    Und neuen Job 🤦🏼‍♀️🙈
  • @Hanni2014 schwanger werd ich nicht mehr - obwohl es das Beste ist, was einem passieren kann.
    Das mit der Arbeit bereitet mir echt Bauchweh
  • @farfalla versteh nicht ganz wie du das meinst... wenn sie Elternteilzeit nicht wollen und du vorher schon sagst dass du in Elternteilzeit gehen willst und dann für ein halbes Jahr keinen Kündigungsschutz hast - dann kündigen sie dich doch sicher?
    Außerdem, was heißt "wir wollen das nicht". Wir sind halt in Österreich, an die Gesetze hier müssen sie sich halten. Wenn sie das nicht wollen dann sollen sie dir ein dementsprechendes Angebot machen.
  • @kea ich hab noch nicht wg elternteilzeit geschrieben-aber annehmen werdens sies das ich das wieder in Anspruch nehmen werd.
    Wenn ich am zweiten Geburtstag Anfang, müssens mich ja nehmen-auch mit Elternteilzeit-aber wenn ich verlänger-hab ich keinen Kündigungsschutz mehr-und da beginnen meine Bedenken! Wenns dann noch im Kopf haben, dass ich wieder Elternteilzeit in Anspruch nehmen werd, Könnens mich ja theoretisch vorher kündigen.
    AK meint-ja Risiko
    Beim Großen meinten sie damals, ob ich keine Nachmittagsdienste machen kann-hab verneint!
  • Tipp
    Gib die Elternteilzeit mit der karenzverlängerung ab
    Dann können sie dich nicht kündigen

    Das war ja bei mir der Grund
    Hand bildungskarenz karenzverlängerung und Elternteilzeit gleichzeitig abgegeben
    Wegen dem Kündigungsschutz

    Seine Antwort: blöd dass ich mich so gut mitn Arbeitsrecht auskenne 🤦🏼‍♀️
    Isusdinkelkorn
  • @Hanni2014 glaubst dass das geht?
    Also wenns beide Wisch in der Hand haben-wäre das weniger Risiko für mich? Sorry, dass ich so kompliziert daherschreib.
  • Ja das geht
    Weil ein Kündigungsschutz entsteht mit der Elternteilzeit
    Und da du es es 3 Monate vorher abgeben musst
    Ist es ja eh egal ob 3 oder 6 Monate

  • @Hanni2014 ok-werds so machen-Danke dir
    itchify
  • @farfalla ich würd da aufpassen. Meines Wissens beginnt der Kündigungsschutz bei Elternteilzeit frühestens 4 Monate vor Antritt.
    Ich würd mich da nochmal erkundigen. Nicht dass du dann doch gekündigt wirst.
  • Naja das schon aber motivkündigung ist es dennoch

  • Ja sie müsste dann halt ihre Kündigung einklagen und hoffen dass sie gewinnt.
  • Also gewinnen wird sie
    Aber ist halt die Frage ob man das möchte
    Was wenn die Firma wieder einstellen muss

    Deswegen habe ich auch nicht geklagt
    Weil solche Firmen mobben dann raus
  • @sunshine2013 versteh ich das richtig-wenn ich statt 6, nur 5 Monate verlänger und Elternteilzeit gleich angebe, dann müsste es sich ausgehen? Nach den zwei Jahren gibt's ein Monat Kündigungsschutz und dann die 4 dazu? Ach, bin bei sowas so schlecht, weil ich mich nicht auskenn.
  • Ja genau 🙃
  • Ab der Bekanntgabe einer beabsichtigten Elternteilzeitbeschäftigung, frühestens aber 4 Monate vor dem beabsichtigten Antritt der Teilzeitbeschäftigung besteht ein Kündigungs- und Entlassungsschutz nach den Bestimmungen des Mutterschutz- oder des Väterkarenzgesetzes.

    Der Kündigungs- und Entlassungsschutz endet 4 Wochen nach Ende der Elternteilzeit, spätestens aber 4 Wochen nach Vollendung des 4. Lebensjahres des Kindes.

    Lt ak
  • sunshine2013sunshine2013

    1,525

    bearbeitet 11. 07. 2017, 20:15
    Aber du musst ja vorm 2. Geburtstag irgendwas abgeben, sonst musst du ja deinen Dienst am 2. Geburtstag des Kindes antreten.
    Ich könnt mirs nur so vorstellen dass du es ganz kurz vorm Geburtstag abgibst aber dann kannst du maximal 4 Monate noch Zu Hause bleiben. Man kann ja die 4 Wochen Kündigungsschutz nicht dazu rechnen.
    Aber ich bin kein Experte, von daher würd ich dir raten einen Termin bei der AN auszumachen.

    Edit: oder du machst es eben so wie Hanni sagt und hoffst dass die Firma dich nicht kündigt weil es eine Motivkündigung wär.
  • Ich muss die Bekanntgabe der Verlängerung drei Monate vor 2.Geburtstag abgeben.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum