Idee - geht das überhaupt? Papa zuerst in Karenz

hibbyhibby

37

bearbeitet 5. 01. 2017, 09:40 in Karenz & Rechtliches
Ist zwar überhaupt nicht aktuell, aber ist mir gerade so eingefallen und würde mich interssieren, ob das überhaupt geht.

Annahme:
Einkommensabhängiges #Kinderbetreuungsgeld (aber Variante eigentlich egal)
Damit sichs ausgeht: #Kaiserschnitt (oder #Frühchen)

Mama ist 12 Wochen im Mutterschutz und bekommt #Wochengeld
Papa geht mit Geburt des Kindes (oder so, dass es sich in den 12 Wochen ausgeht) für 2 Monate in Karenz und bezieht das KBG.
Nach den Mutterschutz geht dann Mama in Karenz und bezieht bis zum 14. Monat (bzw. je nach Variante) das KBG.

So wären am Beginn beide "bezahlt" daheim beim Baby.

Ist das so überhaupt möglich?

Kommentare

  • Wochengeld und Kbg gleichzeitig beim selben Kind geht nicht, auch wenn es Vater und Mutter sind.
    Zuerst Mutterschutz und dann Karenz.
    Beim Eakbg gibt es zb nur max 14 monate Geld. In der Zeit in der Wochengeld bezogen wird ruht das Kbg, sonst wären es ja insgesamt mehr Monate.
  • Lucy2005Lucy2005

    266

    bearbeitet 12. 10. 2016, 04:05
    Papa könnte - wenns darum geht, dass er nach der Geburt daheim ist - den Papamonat in Anspruch nehmen. Der ist je nachdem in welcher Branche er arbeitet, bezahlt oder unbezahlt und dauert je nach Belieben max. 4 Wochen.

    Mein LG hat ihn heuer nach der Geburt unserer Tochter genutzt - das war toll!
  • Das kbg bekommt man nicht 12/15/20 /30 Monate, sondern bis das Kind 12 /15 usw Monate alt ist! Das heißt beziehst du Wochenengeld (höher als kbg) , dann bekommst du nur 10/13..usw mal kbg... Das war das alte Model, Beim neuen weiß ich es nicht genau! Also zu gleich geht auf keinen Fall, denn wenn eines ausbezahlt wird, Ruht das andere! Hoffe das war hilfreich und verständlich
  • maxi schrieb: »
    Wochengeld und Kbg gleichzeitig beim selben Kind geht nicht, auch wenn es Vater und Mutter sind.

    Ach schade...aber wäre doch ein gutes Setting gewesen ;-)


    Lucy2005 schrieb: »
    Papa könnte - wenns darum geht, dass er nach der Geburt daheim ist - den Papamonat in Anspruch nehmen. Der ist je nachdem in welcher Branche er arbeitet, bezahlt oder unbezahlt und dauert je nach Belieben max. 4 Wochen.

    Ja, der ist bei uns unbezahlt. Echt, den gibts bezahlt auch? Wo, in welcher Branche?
    Sonst wäre das wohl eine Option gewesen, aber der Hauskredit spricht halt dagegen.

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum