EPI-NO Erfahrungen?

Habe von einer Bekannten von dem Epi-No erfahren und sie war begeistert davon. Habe danach aber mit einer Hebamme gesprochen und sie hat mir davon abgeraten. Habt ihr Erfahrungen dazu? Vor allem interessiert mich, ob das Gewebe mit dem Epi-No vielleicht dauerhaft gedehnt bleibt? Das wäre für mich definitiv ein Grund es nicht anzuwenden.

Kommentare

  • die letzte frage, kannst du dir vll selbst beantworten: bleibt dein gewebe nach einer geburt dauerhaft gedehnt? NEIN.
    die beckenbodenmuskulatur ist trainierbar und bildet sich nach der geburt von alleine bzw mit diversen übungen wieder auf.
  • hab von einer Hebamme Epi-No empfohlen bekommen, allerdings erst im letzten Monat der SS UND sie hat gesagt 'du kannst es teuer in der Apotheke kaufen oder du gehst in den Beate Uhse shop deines Vertrauens und kaufst dir dort einen Beckenbodentrainer um die Hälfte' =))
  • Meine Hebamme hat mir auch davon abgeraten. Sie meinte, dass man das Gewebe unter ganz anderen Umständen dehnt als bei der Geburt (Hormonausschüttung bei der Geburt) und es daher nicht ratsam ist (weiß nicht mehr ihren Wortlaut, aber so ungefähr wars) ;)
  • Ich hab (noch) keinen, aber wir haben beim geburtsvorbereitungskurs drüber gesprochen. Man soll unbedingt vorher immer eine dammmassage machen, damit das Gewebe weicher ist und mit dem epi no nicht übertreiben - ohne die Hormone, die bei der Geburt ausgeschüttet werden, ist der beckenboden nicht so weit dehnbar. Aber trotzdem kann man mit dem Training dammverletzungen vorbeugen. Vor der ssw 34 soll man das aber gar nicht machen. Und nach der Geburt ist rückbildungsgymnastik unumgänglich. Die wäre aber sowieso empfehlenswert.

    Soweit was ich drüber gehört hab - Erfahrung meinerseits gibt's noch nicht. Würde mich auch freuen, wenn jemand berichtet die das ding verwendet hat.
  • Ja Talia56 das hat meine Hebamme auch gemeint.
    Daher meine Frage an die Community.
    Haben es denn schon ein paar von euch selbst getestet? Und wie waren eure Erfahrungen damit? War die Vordehnung für die Geburt förderlich? Hat es sich nach der Geburt wieder zurückgebildet?
  • Also ich habe damit die letzten 3 Wochen vor der Geburt trainiert. Ich hatte keinerlei Geburtsverletzungen! Und meine Frauenärztin meinte man hat deutlich gesehen, dass ich trainiert habe 👍 also von mir eine klare Weiterempfehlung!
    Auf shopapotheke.at gekommt man ihn auch günstiger als in der Apotheke - das war damals der Tipp meiner Hebamme.
    wölfin
  • Also mir wurde davon abgeraten im Geburtsvorbereitungskurs weil man auch viel „kaputt“ machen kann.

    Ich hab nicht mit Epi No trainiert und ich hatte bei beiden kinder trotzdem keine Verletzungen. Sie waren 3485g und 3885g mit 35 und 36cm Kopfumfang.

    Garantie dass man keine Geburtsverletzungen bekommt wenn man mit Epi no trainiert gibts auch keine. Das kommt auch aufs Gewebe der Frau an...
    Antontschki isabella79
  • bearbeitet 8. 02. 2018, 10:15
    Habe bei beiden Geburten damit trainiert. Keine Verletzungen! Und mein “Kleinerer“ hatte auch KU 36 cm.Ich war zufrieden und würde es wieder so machen.
    Meine Beckenbodrnmuskulatur hat sich zwischen Geburt 1 und 2 auch wieder so gut regeneriert, dass sie bei der 2. Geburt gar nicht nachgeben wollte und die Hebamme mich gefragt hat ob ich früher viel geritten bin oder Ballett getanzt habe (2mal Nein) :3

    @Babsi123 glaube deine Hebamm :3 e meinte eher zur Rückbildung. Da kannst Du statt Epi No oder Bebotrainer auch Liebeskugeln nehmen (die gibt's auch bei Bipa und DM, musst gar nicht in den Sex Shop ;) ). Aber zur Geburtsvorbereitung bringt das nix...da wird ja nix gedehnt....
    Beim Epi No wird ja der Ballon aufgepumpt.
    (Bzw falls es so was mit Pumpe bei der Frau Uhse wirklich gibt, entschuldige ich mich hier...da bin ich offensichtlich nicht so gut informiert :p )

    wölfin
  • @antontschki nein sie meinte schon zur Dehnung gibt's auch was dort, aber das heisst halt nicht Epi- No ;) ich hab es dann aber sein lassen (ich hab mich hochschwanger dann doch nicht rein getraut) und kann anwendungstechnisch leider nichts dazu sagen.

    Dammassage hat bei mir leider nichts gebracht - ich hatte ordentliche Verletzungen, aber das lag daran dass es zum Schluss zu schnell gegangen ist. (was mit Dammschutz der Hebamme direkt bei der Geburt vielleicht nicht so gewesen wäre)
  • @Babsi123 ok, dann hab ich auch grad was gelernt B-)
  • Also ich glaube auch, dass da so viele Faktoren mitspielen, was Verletzungen betrifft. Mir wäre der Epi-No einfach zu teuer gewesen und außerdem hat mir die Dammmassage gereicht. Ich glaube nicht, dass er ein Garant dafür ist keine Geburtsverletzungen zu haben!
  • Habe dann in den letzten Wochen auch vor mit dem Epi-No zu trainieren :) könnt ihr mir vielleicht sagen woher ihr euren habt und was er gekostet hat? Danke schon mal!
  • Meine Schwester und ich habe beide mit Epi-No trainiert. Ich hatte letztendlich dann eine KS, daher kann ich nichts dazu sagen ob es Geburtsverletzungen vorbeugt. Allerdings kann ich dir sagen, daß sich alles wieder zurückbildet. Dauerhaft geweitet bleibt man da nicht ;) Bei meiner Schwester hat es in Bezug auf Geburtsverletzungen 2x gut funktioniert, beide Male keine Verletzungen. Man darf es halt nicht übertreiben beim trainieren, würde ich meinen. Ich habe es auch online gekauft, was es gekostet hat weiß ich nicht mehr. Es gibt übrigens auch Studien zum Epi-No, die gezeigt haben, daß es Geburtsverletzungen vorbeugt und nicht zu häufigeren Infektionen oder and Verletzungen führt.
    wölfin
  • Also ich machte bei keinem meiner 3 Kinder irgendwas Geburtsvorbereitendes:
    1.Geburt- 3500g KU 36 - keine Verletzung
    2.Geburt- 3600g KU 35 - keine Verletzung
    3.Geburt- 3800g KU 35 - leichter Labienriss.

    Ich würde sagen, dass viele Faktoren mitspielen und einiges auch Geldmacherei ist- wie so einiges im Babybereich dass “unbedingt“ benötigt wird ;)

  • Laut der Oberärztin im KH wo ich entbunden habe ist der EPI-NO eine tolle Sache und soll echt sehr gut als Vorbereitung auf die Einbindung sein.

    Leider wusste ich davon vor meinen Geburten nichts.

    1.Geburt-3500g KU 35- Saugglocke mit Dammschnitt und Dammriss 3. Grades

    2.Geburt-3900g KU 35- wieder Dammriss 3.Gardes

    Seither massive Probleme mit Schließmuskel und senkungsbeschwerden😢 muss mich in naher Zukunft operieren lassen, anscheinend Veranlagung, aber vlt hätte eine Vorbereitung mit EPI-NO geholfen 🤷‍♀️ denke aber eher das es aufs eigene Gewebe ankommt.
  • Danke für eure Antworten!
    Ich glaub auch, dass das eine super Sache is... sicher kann man Glück haben und es reißt nix aber warum nicht was versuchen was das vielleicht verhindert... hab eh überhaupt keine Angst vor der Geburt aber warum sich nicht so gut wie möglich darauf vorbereiten ;)

    Oje das hört sich nicht gut an.. @mIcHeLlE90
    wölfin
  • Alles Gute für die OP dann!
  • Kann man auch etwas aus dem erotikshop verwenden? Ich meine das 100 Euro für eine aufblasbare Kugel doch recht viel ist.
  • Unsere hebamme hat gesagt man kann natürlich auch das vom sexshop nehmen, hat genau den selben effekt =)
  • Das kann man sich echt sparen, kostet viel und bringt nix habe es ausprobiert.
  • @Hexi1 Kann man so nicht verallgemeinern, ich hab damit trainiert und hatte keine Geburtsverletzungen. Mir hat das Training auch Sicherheit für die Geburt gegeben. Würde bzw. werde ich beim 2. Kind sicher wieder verwenden 😉
    melly210
  • Ja, fein dass es dir geholfen hat aber für mich war es nix.😉👍
  • @Hexi1 Wie oft hast du ihn ausprobiert? Hattest du dann trotzdem einen Dammriss? 😯
  • 1 Monat vor Geburt täglich und ja hatte trotzdem einen Dammriss aber kann ja wirklich bei jedem unterschiedlich sein ;)
    Papaya
  • Ich grabe einen alten Thread wieder aus 😆 Was ist eure Meinung zum Epi No Trainer? Wer hat Erfahrungen damit?
  • @Papaya Ich hab damit vor der Geburt trainiert, nicht regelmäßig aber in Kombination mit Himbeerblättertee und hatte keine Geburtsverletzungen 😉
  • @Papaya ich beginne damit am Sa (1 Monat vor der Geburt) inkl. Dammmassage und Himbeerblättertee, geb dann gerne Bescheid 😊
  • In meiner letzten SS wurde mir von Hebamme und auch beim GVK stark davon abgeraten. Diesmal hat meine FA es empfohlen. Meine Physiotherapeutin sagt es wäre extrem schlecht für den Beckenboden und dass man das echte Pressen nicht üben kann, weil ja da das Kind mithilft und ganz andere Teile beansprucht werden.

    Ich werde ihn daher nicht verwenden. Bin zwar beim letzten Mal 2. Grades gerissen aber hab es überhaupt nicht als schlimm empfunden, obwohl ich genau davor Angst habe. Wichtig ist, dass man danach gut genäht wird. Ich mache trotzdem wieder (halbherzig) Damm-Massagen 😅
  • Ich hab ihn nicht probiert, weil ich den eher als gefährlich einstufe
    Bei einer Geburt spielen ja soviele Hormone und körpereigene Stoffe mit, die den Beckenboden dehnbarer machen
    Da seh ich beim Epi No die Gefahr, dass man sich eher verletzt, weil man sich selbst sagt "Das muss ja gehen, bei einer Geburt gehts ja auch"

    Ich hab garnichts gemacht zur Vorbereitung, und hatte nur einen kleinen Labienriss, der mit 2 Stichen genäht wurde
    Himbeerblättertee und Dammmassage find ich schon gut, aber vom Epi No halt ich persönlich nichts
  • Ich trainiere gerade damit, da er mir von meiner Hebamme und Ärztin empfohlen wurde. Anfangs fand ichs ein bisschen unangenehm, man gewöhnt sich aber dran. Und man soll ihn ja nur soweit aufpumpen, wie es für einen angenehm ist. Bin über 7 cm Durchmesser noch nicht hinausgekommen 😅 Hab ihn mir aber auch besorgt, weil er ja auch für Beckenbodenübungen genutzt werden kann.
  • anianomanianom

    1,479

    bearbeitet 2. 09. 2021, 09:39
    Meine Hebamme hat mir davon abgeraten, aus den von @ParamedicGirl und @mydreamcametrue genannten Gründen.

    Dammmassage und Beckenbodentraining findet sie aber wichtig. ☺️ Habe jetzt mit beidem bei 34+0 begonnen.

    Himbeerblättertee folgt dann ab 37+0.
  • Ich hab damit 2x die woche trainiert, insgesamt ca 6 mal. Anfangs wars komisch, so wie die damm massage auch ;) aber hab mich dran „gewöhnt“. Hat mich auch bestärkt, dass es wirklich machbar ist dass ein baby Köpfchen durchpasst. Mir hat es meine hebi empfohlen. Allerdings eben keine tägliche Anwendung sondern 2-3x /wo. Ich hatte gar keine geburtsverletzungen, eine sehr schöne geburt und auch danach gar keine Beschwerden.
    Kann es empfehlen und werde es auch bei einer weiteren ss wieder verwenden.
  • Also ich find, er ist das Geld absolut nicht wert und ich bereue es, ihn gekauft zu haben. Habe vor der Geburt regelmäßig damit trainiert und bin trotzdem sehr stark gerissen (Grad 3b). Hat also bei mir leider absolut nix gebracht.
  • 2 Monate vor Geburt ca. 3x wöchentlich, davor Dammmassage. Wichtig ist, langsam zu steigern. Das Maximum muss man nicht erreichen. Dammriss hatte ich keinen, nur einen kleinen Labialriss. (Ich wusste echt nicht, dass man da auch reissen kann 😅) die Frauen, die ich kenne, die das verwendet haben, hatten kleine bis gar keine Geburtsverletzungen. Die Frauen, die sich überhaupt nicht vorbereitet haben (also weder Epi-No, Dammöl, Himbeerblättertee etc.) hatten teilweise echt heftige Verletzungen.
  • Ich hatte ihn 4 Wochen vor der Geburt täglich in Verwendung und eine Spontangeburt, ohne Verletzungen ! Würde es bei einer zweiten Geburt auch wieder machen, da es mir auch schon ein Gefühl der „Sicherheit“ für die Geburt gab. Ich denke, dass es wichtig ist beim Üben auf seinen Körper zu hören wie weit man dehnen kann, damit man sich eben nicht verletzt. Und nein, auch bei mir blieb nichts gedehnt. Und das Argument, dass man damit dem Beckenboden schadet, belächelt meine Hebamme immer, denn den kann man anatomisch mit dem Ballon gar nicht erreichen meinte sie …

    Also ein JA von meiner Seite.
  • Also ich habe beide Male nichts zur Vorbereitung gemacht und hatte beide Male keine Verletzungen. Ich glaube es liegt einfach sehr stark am eigenen Gewebe und wie elastisch es ist. Garantie hat man nie. Wenn man sich damit sicherer fühlt, kann man es ja ausprobieren 😊
  • Ich hab ihn die 3 Wochen vor der Geburt täglich verwendet und es hat mit Dammschnitt geendet.
    Für mich war es vorher eine Beruhigung, dass schon etwas weitergeht, ich hätte aber niemals so weit dehnen können, dass sich der Kopf meines Kindes ausgegangen wäre. Weiß nicht, ob ich ihn nochmal verwenden würde...
  • Hi
    Also ich habe auch brav trainiert und hatte eine wunderschöne Geburt, ohne Verletzung. Täglich ein bis zwei Mal für je 5-10 Minuten im letzten Schwangerschaftsmonat.
    Ich habe mein EPI No in der Apotheke gekauft und es ausschließlich mit Kondomen verwendet, also kann ich es gerne günstig weitergeben. Bei Interesse bitte um Nachricht.
    LG
  • Hallo also ich muss sagen dass ich die Anwendung des Epi-No als so unangenehm und umständlich empfunden hab (ich find auch die Anleitung nicht besonders toll) dass ich dann nach ein paar anwendungen drauf gepfiffen habe mit den WOrten: "da nehm ich lieber einen Schnitt in kauf". Klingt jetzt hart, aber ich habs echt überhaupt nicht gemocht. Hatte bei der Geburt einen Dammriss 2. Grades, aber auch weil es sehr plötzlich sehr schnell ging - ist aber super verheilt. Glaub auch nicht dass mich das Epi No in dieser Situation vor einem Riss bewahrt hätte. Dammmassage habe ich aber regelmäßig und "gern" gemacht.

    Meine Hebamme und Gyn haben sich beide grundsätzlich für Epi-no ausgesprochen, vielleicht noch als Info.
  • Danke für die vielen ehrlichen Rückmeldungen.

    Ich habe den Epi No in meiner ersten Schwangerschaft verwendet. Letztendlich hatte ich keine nennenswerten Geburtsverletzungen (ein paar "Schürfungen").
    Meine Ärztin und Hebammen haben gesagt, dass sie beobachtet haben, dass Frauen, die ihn verwenden weniger Verletzungen haben bzw. die Geburt nicht so lange dauert. Aber bei der falschen Anwendung in der Geburtsvorbereitung (z. B. zu viel Luft reinpumpen ect.) kann es beim Training zu Verletzungen kommen. Darum wird er generell ungern empfohlen (wg. der Verantwortung bei falscher Anwendung).
    Ich versteh aber auch sehr gut, dass es nicht jedermanns Sache ist- so wie auch z. B. die Dammmassage.

    Meine Erfahrung ist positiv und ich glaube mein Selbstvertrauen wurde bei der Geburt durch die Erfahrung mit dem Epi No gestärkt. Mein Ziel war es nicht eine maximale Dehnung "zu schaffen", sondern in die Dehnung hineinzuspüren und meine Toleranzgrenze zu erfahren. Diese war weit unter dem Kopfumfang eines Neugeborenen. Dennoch denke ich, dass es mir geholfen hat.

    Bin jetzt wieder in der 39. Woche. Der Epi No ist seit 1er Woche täglich im Einsatz. Der Countdown läuft.. Bin gespannt ob es wieder so eine schnelle Geburt wird.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum