Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Kind zur Schwiegermutter?

bearbeitet 27. November, 14:28 in Smalltalk
Hallo ihr Lieben,

bin hoffentlich hier nicht die einzige die ein schlechtes Verhältnis zur Schwiegermutter hat ? Mir fällt es so unendlich schwer mein Kind zu ihr zu geben, obwohl sie gleich nebenan wohnt.. ich hab da einfach immer ein ungutes Gefühl & kann null abschalten wenn sie dann mal dort ist.. zur Vorgeschichte: wir konnten uns noch nie leiden & sie sieht in mir nur jemand der ihr ihren Sohn weggenommen hat...

Kommentare

  • Zu das kenne ich. Aber nicht mit den Schwiegis, sondern mit meinen Eltern!

    vorab- hier hast du einen Thread mit Leidgenossinnen wo du dich im Bedarfsfall ausk.. en kannst ;) Die Schwiegermonster-Ärgerecke
    https://www.babyforum.at/discussion/comment/1485142/#Comment_latest

    Ich vertraue meinen Eltern absolut nicht was meine Kinder angeht. Sie sind fahrlässig, teils einfach ältlich-botschert, verantwortungslos (wieso Kindersitz is eh nicht weit!), erklären mir permanent ich müsse meine Kinder schreien lassen, soll einfach mal die Tür zumachen etc etc. Jetzt im Winter kommt noch dazu, das sie einen Schwedenofen volle Kanne einheizen- ungesichert...wo die Kids um die Kurve flitzen. Einmal ausrutschen und das Gesicht pickt in dem brennheißen Gehäuse! Sichern? Nö wieso.. man sagt ja "Achtung da ists heiß" .. "und wenn mal was ist merken sie sichs halt auch".... er ja.

    Meine Kinder waren nich NIE alleine bei meinen Eltern! Meine Große ist jetzt 3. Und bevor sie 12 sind wirds das auch nicht geben!
    Bei meinen Schwiegerelter schlafen sie inzwischen auch schon über einen Zeitraum von 4 Tagen und es ginge auch länger bei Bedarf. Ich weiß sie sind glücklich dort und werden perfekt betreut. Mit Liebe, Geduld aber auch strenge wenn nötig. Und vor allem- gemäß MEINEN bzw mir und GöGa's Vorstellungen von Erziehung, Ernährung etc!

    Meine Eltern akzeptieren null/nehmen nichts an was ich im Bezug auf meine Kinder mache/haben will.
    Wenn ich bei Schwiegis etwas sehe was ich nicht gern mag (Erdbeeren direkt in den Zucker tauchen das 1kg dran pickt =))) dann kann ich das einfach sagen und dann wird es adaptiert. (Nicht immer abgestellt- dazu sind's Omi und Opi... da ist doch immer bissl "haha bei Mama darf ich das nicht" dabei..aber eben in einem Rahmen der für mich in Ordnung ist!)

    Ich habe schon oft gehört ich würde die Kids ihnen vorenthalten, ich würde die Schwiegis bevorzugen....
    Ist mir egal wenn sie so denken. Das sind meine Kinder es geht um meine Familie! Da muss ich mich nicht vor jemandem ducken, ihm gefällig sein und mich selbst dabei schlecht fühlen Das geht auf Kosten meiner Mädels!

    Vor allem- sie könnten es ändern. Wohnen 5min entfernt! Bringen sich nie ein. Sind nur da, helfen nicht usw.
    Schwiegis wohnen 1h entfernt! SchwieMu kommt immer von alleine. Ruft an ob sie kommen darf, ruft an ob sie helfen kann (wenn ich krank bin, sie merkt das GöGa und ich bissl Auszeit brauchen könnten), usw usf.

    Entschuldige das ist jetzt viel geworden....das Thema lupft bei mir immer bissl die Büchse der Pandora! Ich hör mal besser auf \:D/

    Handle so wie DU dich damit wohl fühlst! Im Zweifelsfall musst du nur DIR Rechenschaft ablegen wenn was nicht passt dort. Ich hoffe nur das dein Mann hinter dir steht.
  • Bei uns in der Familie würde ich auch niemandem die Kleine anvertrauen. Nur bei meiner Schwester obwohl die keine Kinder hat...

    Meine Eltern sind auch irgendwie botschert.
    Schwiegervater...nö.
  • Danke für eure Antworten, tut gut wenn ma sich da a bissal austauschen kann ! Das mit der Fahrlässigkeit kenn ich nur zu gut.. und i trau mir dann schon nix mehr sagen weil schwiMu dann e gleich wieder eingschnappt ist ! Essen ist auch a grooooßes Thema.. „nein jetzt gib ihr bitte nichts wir essen e jetzt dann“.. geht in Küche & lässt sie beim Kuchen naschen - da dreh i durch
  • @Kathi1003 das ist bei uns auch Thema...wir sind vegan und haben Angst dass Opa die Kleine an Knochen nagen lässt...

    Ist zwar auch nicht voll tragisch aber muss nicht sein in dem Alter...
  • Ja versteh i total ! Ein gewisses maß an Gelassenheit toleriert man eh, aber es gibt Grenzen & die sollten diejenigen die aufs zwergerl aufpassen, nicht überschreiten
  • Ich will meinen kleinen auch nicht den Schwiegereltern geben. Wir verstehen uns zwar gut, aber meine Schwiegermutter ist eine sehr komische (unbeholfen, botschert, komisch langsam,...) Person. Ich vertrau ihr nicht, dass sie mein Kind so behandelt wie ich es gerne hätte.

    Meinen Eltern dagegen vertraue ich blind. Dort hab ich den Zwerg schon mit 2 Wochen für kurze Zeit (einkaufen usw) gelassen.
  • @Kathi1003 wenn du so ein schlechtes Verhältnis zu deiner Schwiemu hast, dann brauchst du auch kein schlechtes Gewissen haben, ihr dein Kind nicht zu überlassen. Das hört sich schon verdammt hart an, dass sie meint du nimmst ihr ihren Sohn weg.
    Das ist bestimmt nicht leicht, schon gar nicht sie dann auch noch als Nachbarin zu haben.

    Bei mir ist's zwar nicht die Schwiegermutter, sondern die eigene Mutter.
    Sie ist Alkoholikerin und hat eine bipolare Störung. Letzte Woche war ich bei ihr zu Besuch und da hatte Sie 12! Bier intus gehabt.
    Meine Schwester und ich haben gehofft, dass sie die Sauferei einstellt wenn sie ein Enkerl bekommt. Aber nachdem Sie es bei meinen Neffen, der dieses Jahr August geboren ist, nicht geschafft hat, wird sie es auch im Juni nicht schaffen, wenn dann mein Kind zur Welt kommt.
    Darum wird sie sich wohl oder übel damit abfinden müssen, ihre Enkel nur zu Kurzbesuchen zu sehen.
  • Ich sage immer, nur weil die Schwiegermutter die Oma deines Kindes ist, ist das noch kein ausreichender Grund, ihr das Kind auch alleine zu überlassen.
    Wenn ihr ansonsten kein gutes Verhältnis habt, und noch wichtiger: du ihr nicht 100% vertrauen kannst (was Sicherheit, Ernährung usw betrifft), dann wird sie das Enkerl halt nur "unter Aufsicht" zu sehen bekommen.
    Ist ja nicht so als ob die Großeltern automatisch einen Anspruch auf das Baby haben, als wäre es ihr eigenes.

    Am wichtigsten finde ich auch, dass hier Mann und Frau zusammen halten im "Kampf" gegen die (Schwieger)eltern!
    delphia680wölfin
  • @ricz ja da hast du vollkommen recht !! Nur „eifert“ die schwiMu natürlich ständig & will sich das Enkerl erkaufen mit blödsinnigen Sachen die wir nicht brauchen.. im Sommer hat sie ihr einfach billige Turnschuhe gekauft & angezogen obwohl ich ein paar Tage davor gesagt hab wie wichtig mir gute Lauflernschuhe sind & das ich ned will dass sie sich in jungen Jahren schon die Füße verhatscht... i komm ma dann einfach verarscht vor ?!

    @Yviji absolut verständlich & echt schlimm wenn man die eigene Mama so sehen muss..aber sie wird sich ohnehin damit abgefunden haben dass sie dein kind nicht beaufsichtigen wird oder??
  • Das geht ja aber schon an die körperliche Entwicklung und da würde ich eiskalt emotionslos sagen "ja danke" die Schuhe im gleichen Atemzug ausziehen und die anderen (sofern vorhanden sonst eben nichts) anziehen. Vor ihren Augen. Manche Sachen lernen Eltern/Schwiegereltern nur mit etwas härte.
    ricz
  • @Kathi1003 nein ich denke nicht. Ich hab ihr nicht gesagt, dass ich ihr mein Kind nicht ohne Aufsicht geben werde.

    Wie ist das bei dir? Wie reagiert deine Schwiegermutter darauf?
    Das ist schon sehr unfair, dass sie sich dein Kind erkaufen will und noch dazu mit Sachen die gegen deine Vorstellungen gehen.
    Das kommt ja schon fast so rüber, als würde sie es absichtlich machen.
    Ich hoffe dein Partner steht wenigstens auf deiner Seite?!
  • Meine Schwiegermutter und ich verstehen uns mittlerweile auch nicht mehr weil ich genau wie du @Kathi1003 diejenige bin, die ihr den Sohn weggenommen hat. Desweiteren hat sie auch immer meine Wünsche und Bitten nie akzeptiert und respektiert und das obwohl wir in einem Haus gewohnt haben.
    Hatte auch immer Bauweh wenn ich die kleine oben ließ zum Duschen gehen. Tja, mittlerweile sind wir ausgezogen und haben gar keinen Kontakt mehr.
  • Unser Kind ist noch nichtmal auf der Welt und es ist uns klar das die Schwimu das Kind nie alleine sehen wird und auch mit uns nur so 2-3 mal im Jahr, sie wohnt e ca 300km weit weg.
    Da sie starke psychische Probleme hat, ihre eigenen Kinder geschlagen hat und mich ohne Grund hasst, weiß sie auch das sie es nicht oft sehen wird und dann auch nur weil mein Freund will das sie es eben sieht wenn sie mal in unsre Ortschaft kommt.

    Sie hasste mich vom ersten Tag an, warum weiß keiner so genau aber es ust eben so, hat sie selbst zugegeben.
    Ich war trotzdem immer freundlich wenn ich sie sah, und sie hat bis auf ein paar Sticheleien auch Ruhe gegeben, bis sie erfuhr ich sei schwanger.
    Da hat sie nur noch gestänkert und zu meiner Schwägerin (19Jahre alt & total Kind für ihr Alter) gesagt sie solle aufpassen nicht das ich das Kind immer zu ihr abschiebe weil ich überfordert bin.
    Erstens kennt mich diese Frau nicht mal, zweitens hab ich eigene Familie und drittens hat die doch ihren Mund zu halten!
    Das mit den Sticheleien ging dann so weit das ich total ausgerastet bin, weil sie meinen Göga geschrieben hat, sie hat ja nur Ansgt das ich grob zu meinem Kind sein werde.

    SAGT SIE?! 😤😤

    und warum? weil als ich mal mit meinem Freund gestritten habe, hab ich ihm eine geklatscht.
    Wow, weil ich nen 27Jährigen eine schmier, heißt das ich werd einen Säugling verprügeln?

    Seitdem reichts mir, sie ist überall blockiert und dieses Jahr Weihnachten komm ich nicht mit zu denen, meiner fährt kurz alleine hin und kommt dann nach zu meinen Eltern und in unsere neue Wohnung darf sie nicht. Ich will sie nicht mehr sehen nach allem was da abging.

    Also ich denke jeder Elternteil soll selbst entscheiden wo er sein Kind abgibt, es geht ja um viel mehr als nur ums kurze abgeben, die Sorgen die man dann hat und auch die Vorwürfe, falls was passieren sollte.
  • @delphia680 ja das hab ich leider noch nicht geschafft dass ich da härter durchgreife.. es ist einfach schwierig wenn man sich so schon nicht gut versteht, weil man Streit so gut es geht vermeiden möchte
  • @Yviji meine Tochter ist sehr sehr selten bei ihr (allein), ich besuche sie ab & an mit der kleinen damit sie dort spielen kann, aber ich vermeide es so gut es geht dass ich sie fragen muss ob sie aufpassen kann.. ja er steht auf meiner Seite & sie haben sich diesbezüglich schon öfter gezofft weil er ihr die Meinung gesagt hat
  • @Sandra_Bi oje das ist hart, und sehen sie dann deinen sohn noch bzw fährt dein Partner zu ihnen mit deinem Sohn?
  • @Feelinara das klingt ja echt arg bei euch, so verfahren ists bei uns (noch) nicht, sie mag mich auch nicht & war alles andere als begeistert als sie erfuhr dass ich schwanger bin - aber nach außen macht sie natürlich gute Miene zum bösen Spiel..wir haben eine Zeit lang bei ihnen gewohnt, da bin ich durch die Hölle gegangen, versteh nicht dass ich ihr einfach nicht gerecht werde..
  • @Kathi1003nein sie haben die kleine seit Juni nicht mehr gesehn. Auch mein Freund hat keinen Kontakt zu seinen Eltern.
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland