Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Trennung Partner

edited 10. August, 15:11 in Karenz & Rechtliches
Ich habe vor mich von meinem Partner zu trennen, mein Kind ist 3 Jahre alt jedoch ist das sehr schwierig da ich bisher nie Geldprobleme hatte bzw. Immer gut gelebt habe, nun suche ich Eine Wohnung und wir haben mit allem nun zu zweit ca. 1200€ wie soll ich das alles finanzieren ohne Ersparnisse. Ich hätte es schon früher vor gehabt jefoch stand ich vor demselben Problem aber ich kann einfach nicht mehr....

Kommentare

  • Meine Eltern können mir finanziell leider nicht helfen....
  • Alleinerziehende Mamis kriegen in Österreich jede erdenkliche Unterstützung.
    Frag beim Sozialamt mal nach. Es gibt Wohnungen wo du mietzuschuss bekommst bzw vielleicht noch 200 Euro selber zahlst.
    Auf jedenfall aufs Jugendamt wegen Unterhalt für dein Kind, dann hast auch wieder mehr.
    Es gibt fast überall kostenlose rechtsberatung, auf gemeinden, bezirksämtern etc...

    Ich denke du kriegst das hin, nur nicht verzweifeln....

    Ich bin zwar glücklich verheiratet, wir haben aber oft auch nicht mehr Geld zur Verfügung. Gewerbetreibende kriegen nix, egal wie gut oder schlecht ein Geschäft läuft...
  • Ich hab mal gehört auch Kaution und alles zahlen die dir du stehtst auf keinen Fall auf der Straße glaub ich und es wird dir sicher geholfen! Ich wünsche es dir🙂
  • Hallo, erstmal tut es mir leid, dass es soweit kommen muss.

    Du kannst Wohnbeihilfe beantragen, dadurch wirst du zumindest Finanziell bei der Miete unterstützt.
    Von deinem (Ex-)Partner wirst du ja vermutlich Alimente erhalten.
    Im Kindergarten kannst du ggf dein Kind vom Essensbeitrag befreien lassen.
    GIS Gebühren kann man sich auch befreien lassen (weiß nur gerade nicht, ob das nur für Bezieher der Mindestsicherung gilt oder für eine Einkommensgrenze gilt)

    Mehr fällt mir jetzt auf Anhieb nicht ein.

    Toitoitoi für die bevorstehende Zeit
  • Also ich bin Alleinerziehende Mama verdiene aber "zuviel" deshalb bekomme ich nichts vom Staat es geht aber trotzdem
  • @Nina33 ich weiss das zu viel auch wenig sein kann. Aber wie du schreibst es geht irgendwie...
    Nina33
  • Danke für den Mut ich weiss einfach nicht wo ich anfangen soll ich wollte nie das es so kommt....
  • So einfach ist es nicht wir haben 85qm und dq muss ich raus weil ich es mit nicht leisten kann und zuschuss gibt es nur für max. 60qm zu zweit nur finde eine wohnung ohne finanzielle mittel.. mann warum muss es soooo schwer alles sein.
  • @paulinchen sowas plant wohl niemand... Bleib stark!
    Anfangen würde ich mit Sozialamt / Beratung beim sozialarbeiter... Und gleichzeitig schon mal die Augen wegen Wohnung offenhalten.
    Ich denke eine sozialarbeiterin sollte dich zumindest an die richtigen Stellen verweisen können...
  • Und kommt sowas dann nicht sofort zum jugendamt usw....
  • @paulinchen nein, ich habe zu zweit auf über 90m2 gelebt und während der Trennung eine Zuschuss erhalten. Bin dann nach 3 Monaten raus, weil mir vorher auch jeder gesagt hat, dass ich keinen Zuschuss bekomme & hab dann schon gekündigt, bevor der Bescheid kam :s tut mir extrem leid darum, da wir einen Glücksgriff mit einem Genossenschaftsreihenhaus hatten :-S (sorry fürs ausheulen :#)
  • Wir haben ein wohnung privat auf 3 jahre die 890€ kostet ich verdiene 900€ leider für den staat oft schon zu viel.... und wenn ich das max. Bekommeb würde bleiben 700€ übrig für miete das ist allein kaum zu stemmen ...
  • Ich müsste mir einr wohnung suchen die es im moment kaum gibt und bräuchte mindestens 3000€ mal fürn anfang ....
  • @paulinchen bekommst du keine Kaution von der jetzigen Wohnung?
    Bist du noch in Karenz oder gehst du arbeiten (kannst du vielleicht aufstocken)?
    Alimente bekommst du ja auch noch.
    Mal auf die Bank schauen wegen einem Kleinkredit/Überziehungsrahmen?
  • Ich hab nicht mal ein eigenes konto .... ja ich arbeite
  • Es gibt die HIBL (Hilfe in besonderen Lebenslagen). Kann beim Sozialamt beantragt werden - zwar gibt es keinen Rechtsanspruch und es ist ne Einzelfallentscheidung, aber auf diesem Wege gibt es manchmal Kautionen und Möbelgeld für einen Neuanfang.
  • @paulinchen gut, dann würde ich erstmal damit beginnen mir in eigenes Konto zu eröffnen.
    Schau dich um wegen Wohnungen, melde dich bei der Caritas zB wegen Möbeln?
    In welchem Bundesland wohnst du? Wenn du in Wien wohnst, dann einen Termin beim Wiener Wohnen wegen dringenden Wohnbedarf ausmachen. Einen Sozialarbeiter aufsuchen, der/die soll dir erstmal helfen, an welche Stellen du dich wenden kannst.

    Weiß dein Partner von der bevorstehenden Trennung, also spürt er was oder wird er aus allen Wolken fallen? Was ist er für ein Typ? Bleibt er für eurer Kind der Vater oder ist er erstmal weg?
  • Es gibt auch von der Caritas die welcome Hilfe quasi da kannst du auch mal hin wenn du zum Beispiel mal Zeit für dich brauchst (behördengänge oder was auch immer)
    Leider wird man in Österreich kaum als alleinerziehende unterstützt. Ich bin selber von Anfang an alleinerziehend und bekomme nichts anders als verheiratete oder Leute mit einem Partner. Man hat sehr wenig Geld und muss sehr zurück stecken.
    Ich hab zum Glück einen Polster auf den ich ggf zurück greifen kann..aber weil hier geschrieben wurde das wir jede erdenkliche Hilfe bekommen das stimmt so leider nicht (auch wenn wir generell in at ja gut unterstützt werden im Vergleich zu anderen Ländern)
    Ich bekomm weder mietzuschusss noch sonstige finanzielle Unterstützung. GIS muss ich erst ansuchen aber da wird auch das typische ach sie verdienen zu viel kommen ( obwohl ich sicher nicht zu viel verdiene in Vergleich zu paaren wo es zwei Einkommen gibt).
    Wichtig ist das es dir seelische nicht allzu schlecht geht und du auch immer wieder ein bisschen auf dich schaust, das geht ja meistens auch ohne Geld
  • Meine mama hat mich mit 850 Euro im Monat zeitweise großbekommen.Es geht alles.Und zu zweit reicht eine kleine Wohnung von 50m2 meiner Meinung nach, die mit 1200 doch leistbar wäre.Nach einer Trennung lebt man selten nach dem gleichen Standart,es fehlt eben der 2te verdienst.
  • Ja das ganze macht mir die trennung sooo schwer ich denke besser mir gehts seelisch schlecht dafür kann ich mir vieles leisten mit freunden was unternehmen und mein kind ist in der gewohnten umgebung und uns geht es material gut ja leider das falsche denken nur sooo einfach ist es halt nicht.....
  • honeymaushoneymaus

    865

    Symbol
    edited 11. August, 16:24
    Es wäre mal interessant, woher du bist?

    In Wien bekommt man von der Gemeinde eine "Notfallwohnung". Das geht ruckzuck. Ich habe auch schon davon gehört, dass Kautionen übernommen werden. Caritas?

    Und du bekommst auf jedenfall Wohnbeihilfe. Egal auf wieviel Quadratmetern du wohnst. Du bekommst sie für die zugestandene Größe - also Wohnbeihilfe für 60m2 statt 85m2. Aber kriegen tust dus. Das ist eine große Hilfe zur gesamten Miete.

    Der erste Weg sollte jetzt einmal sein dein eigenes Konto zu eröffnen und dich um die Wohnbeihilfe und Alimente zu kümmern.
    Alles Gute!
  • @honeymaus Das mit den "Notfallwohnungen" geht nicht "einfach so". Da braucht es zb ein Delogierungsurteil (ohne grob fahrlässiges Verschulden des Mieters). Über das Jugendamt kann allerdings fallweise eine Empfehlung für eine Notfallwohnung ausgesprochen werden, da ja ein minderjähriges Kind involviert ist. Ob das allerdings bei Trennungen ohne gravierende Gründe wie häusliche Gewalt, sondern wegen "nur" auseinander gelebt auch geht, stelle ich etwas in Zweifel (probieren würd ich es vielleicht trotzdem ).
  • Notfallwohnungen gibt es nur wenn du gerichtlich delogiert wirst. Hab damals auch gesagt ich wurde von meinem Ex rausgeworfen und steh quasi auf der Straße und kann paar Tage bei den Eltern bleiben. "Dann bleiben Sie dort oder zu Freunden können Sie ja auch ziehen".
  • In österreich ist es nicht soooo einfach noch dazu wenn man arbeitet und 900€ bekommt dann bekommt man ein mietzuschuss aber es ist nicht wie in D wo man fast alles bezahlt bekommt .....
  • honeymaushoneymaus

    865

    Symbol
    edited 11. August, 17:35
    Komisch, da dürften wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben. Eine Freundin von mir wurde aus der Wohnung ihrer Mitbewohnerin geworfen und musste dann 2 Monate im Hotel übernachten. Hat dann eine Notfallwohnung von der Gemeinde bekommen :thinking_face: Da gabs aber nix gerichtliches.
  • Meine Schwester hat auch eine Notfallwohnung bekommen ohne irgendein gerichtl. Urteil, es war einfach zu eng schon bei meiner Mutter und sie hat Nachtschichten gehabt dann konnt sie nicht gut schlafen tagsüber dort usw...das hat sie alles normal erklärt wieso und warum sie schnell ne eigene Wohnung braucht und sie hat vllt zwei Monate gewartet höchstens...

    Mit nem Kind gehts sicher noch schneller, einfach mal machen!
  • Danke euch ich wohne bei meiner mutter und werde sehen wie alles weitergeht.
    Nasty
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland