Blog

Babyausstattung: Das sind die Basics für ein sicheres Badevergnügen

Ein Neugeborenes das erste Mal zu baden – das ist sowohl für Eltern als auch für den kleinen Erdenbürger eine echte Herausforderung. Mit der Zeit kommt jedoch die Routine und spätestens dann ist das Baden viel mehr als reine Körperpflege. Es wird zum lieb gewonnenen Ritual für Eltern und Kind.

Praktische Badesysteme

Manche müssen sich erst an das wohlige Nass gewöhnen, andere Babys lieben es vom ersten Tag an, in ihrer Wanne zu plantschen. Wie ein Baby auf das warme Wasser reagiert, lässt sich nicht voraussagen, daher sollte das Baderitual gut vorbereitet werden. Das betrifft einerseits die Uhrzeit. Wenn es gerade stressig ist, Geschwisterkinder in den Kindergarten gebracht werden müssen oder sich Wäscheberge türmen, solltest du das Bad lieber in die ruhigeren Abendstunden verlegen. Andererseits spielen hier aber auch praktische Überlegungen eine Rolle. Beim Baden solltest du alle Utensilien, die du benötigst, griffbereit haben, da dein Schatz in der Wanne deine gesamte Aufmerksamkeit fordert.

Hilfreich ist auch ein durchdachtes Badesystem. Bei Eltern beliebt sind Kombinationen aus Badewannenständer und Badewanne. Das schont den Rücken und ermöglicht es, den Nachwuchs an einem beliebigen Ort in der Wohnung zu baden. Badewanne und Ständer können beispielsweise auch im Kinderzimmer aufgestellt werden. Das ist praktisch, wenn die Wickelkommode auch dort steht.

Der Hersteller bébé-jou entwickelt seit 1949 Produkte für die Pflege von Babys und Kleinkindern. Im Sortiment befinden sich derzeit zwei Babybadewannen, ein Badeeimer, passende Wannenständer und diverses Zubehör. Die bébé-jou Thermo-Badewanne verfügt über ein integriertes Thermometer, das sich sozusagen im Stöpsel versteckt. Die Temperatur lässt sich auf einen Blick feststellen und auch mit Baby am Arm einfach regulieren. Zusätzlich sind in der Wanne zwei Spender eingebaut. Sie können individuell mit Shampoo, Badeöl oder einem Babyduschgel befüllt werden. Die hoch gezogenen Seitenwände der Wanne sorgen gemeinsam mit dem neuen CLICK-System des Badewannenständers für  mehr Sicherheit. Zwei Klicks garantieren bei der Befestigung, dass die Wanne am Ständer nicht verrutscht.

Ist das Baby nach dem Bad frisch gewickelt und gut versorgt, gilt es noch die Badewanne zu entleeren. Auch dafür hat man bei bébé-jou eine simple Lösung gefunden. Im Lieferumfang der Thermo-Badewanne ist ein Ablaufschlauch enthalten, mit dessen Hilfe das Wasser in einen Kübel oder den bébé-jou Windeleimer ablaufen kann.

Tipp: Babys sollte man nicht länger als 10 Minuten im Badewasser lassen. Für Neugeborene empfiehlt es sich in den ersten Lebenswochen, die Badedauer noch einmal zu verkürzen – 5 Minuten sind meist ausreichend.

Das Angebot von bébé-jou umfasst außerdem eine herkömmliche Badewanne, die ebenso geräumig und einfach zu entleeren ist. Manche Babys können sich mit einer Badewanne erst anfreunden, wenn sie ein wenig größer sind und sie sich darin nicht mehr so verloren fühlen. Eine gute Alternative könnte der bébé-bubble sein. Es handelt sich dabei um einen Badeeimer, in dem Babys bis zu ihrem achten Lebensmonat (je nach Gewicht und Größe) Platz finden. Er wurde gemeinsam mit Hebammen entwickelt, um Neugeborenen ein besonders wohlige Badegefühl zu ermöglichen. Die Babys können in dem Eimer die natürliche Fötus-Haltung einnehmen, wenn sie das möchten. Der wassersparende Badeeimer ist ergonomisch geformt und aufgrund seiner Größe einfach zu verstauen.

Die bébé-jou Badewannen sowie der bébé-bubble sind mit dem bébé-jou Wannenständer kompatibel. Den Wannenständer gibt es in unterschiedlichen Farben. Wer mag, kann ihn passend zum Design der Babybadewanne wählen. Auch die Körpergröße der Eltern wurde berücksichtigt: der Wannenständer ist in 98cm oder 103cm Höhe erhältlich. Die richtige Höhe ist vor allem dann ein Thema, wenn der Badespaß etwas länger dauert. Eltern empfinden es zumeist als angenehm, wenn sie beim Baden ihres Babys eine halbwegs aufrechte Körperhaltung einnehmen können. Praktisches Detail: der bébé-jou Wannenständer verfügt über einen integrierten Handtuchhalter.

Darauf sollten Eltern achten

Damit das Baden auch wirklich ein Vergnügen für alle Beteiligten wird, gibt es ein paar Grundregeln, die Mama und Papa einhalten sollten:

  • Babys sind sehr empfindlich, daher spielt die richtige Badetemperatur eine ungemein große Rolle. Idealerweise liegt sie zwischen 35 und 38 Grad. Du kannst sie mit dem Handrücken kontrollieren, solltest dich aber dennoch auf die Anzeige des Badethermometers verlassen.
  • Babys und Kleinkinder dürfen niemals unbeaufsichtigt planschen. Sie können innerhalb weniger Sekunden viel Wasser schlucken, so dass eine noch so kleine Zeitspanne der Unaufmerksamkeit gefährlich werden kann.
  • Halte alle Utensilien, die du beim Baden und danach benötigst, griffbereit. Du solltest sie mit einer Hand erreichen können. bébé-jou bietet beispielsweise Badeaccessoires wie Feuchttuchbox, Badethermometer, Waschschüssel, Seifenspender und Seifendose aus einer Hand. Du kannst die Farben und Designs untereinander abstimmen und kombinieren, so wie es dir gefällt. Damit bringst du so ganz nebenbei auch noch etwas frischen Wind ins Bade- oder Kinderzimmer. Und früher oder später werden die lustigen Motive auch deinem Baby Freude bereiten.
  • Neugeborene dürfen erst ins Wasser, wenn der Nabel abgeheilt ist. Solltest du diesbezüglich unsicher sein, bitte kontaktiere deine Hebamme oder den Kinderarzt/die Kinderärztin.
  • Wichtig ist im wahrsten Sinne des Wortes auch ein guter Halt. Platziere dein Baby auf deinem Unterarm, so dass sein Köpfchen in deiner Armbeuge aufliegt. Zusätzlich kannst du seinen Po mit deiner Hand festhalten. Manche Kinder bevorzugen es jedoch, mit ihrem Po den Boden der Babybadewanne zu berühren, da es ihnen ein Gefühl von Sicherheit gibt. Versuche es einfach und finde heraus, was deinem Baby besser gefällt. Vielleicht kann dich dein Partner am Anfang beim Baden unterstützen. Das gibt euch beiden Sicherheit und trägt zu einer entspannten Atmosphäre bei!
  • Achte auf Sicherheit! Die Babybadewanne muss stets fest mit dem Badewannenständer verbunden sein. Sie darf nicht verrutschen!

Einschlafritual

In den ersten Lebensmonaten steht so ein Bad in der Wanne hoch im Kurs, da das warme Wasser und der Schwebezustand viele Babys an den Mutterleib erinnern. Bereits zu diesem Zeitpunkt empfiehlt es sich, die Pflege als Ritual zu etablieren, das regelmäßig wiederholt wird. Kinder lieben Rituale. Die Beständigkeit gibt ihnen Halt und Orientierung.

Auch noch im Kleinkindalter freuen sie sich über ausgedehntes Plantschen. Wobei hier dann schon der Spaß und das Spiel mit dem Wasser in den Vordergrund treten. Viele Eltern schwören auch auf abendliche Baderituale. Es hilft den Kindern dabei, die Erlebnisse des Tages loszulassen und sich zu entspannen. Der positive Nebeneffekt liegt auf der Hand - nach dem Baden fühlen sich die meisten Kinder angenehm „schwer“ und müde.

Tipp: für ältere und aktivere Babys gibt es den bébé-jou Badering. Der Sitz hat zwei Öffnungen für die Beine des Kindes und wird mit 4 Saugnäpfen auf dem Boden der normalen Badewanne befestigt. Er ist für Kinder im Alter von 7 bis 16 Monaten geeignet.


Dieser Artikel wurde von unserer Redaktion erstellt. Unserem Werbepartner bébé-jou und seinen Produkten haben wir einen Platz eingeräumt, weil wir viel auf diese Produkte halten und bébé-jou das Babyforum - dankenswerterweise - auch mit Werbeaufträgen unterstützt. :)

Zurück